Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
hbrockmann
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 04.12.2008 18:51
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hbrockmann » 01.06.2009 15:36 Uhr

kartenübersicht der registrierten anlagen (>110)
---------------------------------------------------------------------
http://www.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de

parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 29.08.2009 22:38 Uhr

Schon die "Die Lokale Agenda 21 - Gruppe Umwelt/Energie in Lahr (Schwarzwald)" hat letztendlich gezeigt, das aufgrund der vielen Mängel bei der Ausführung der Anlagen, es nur sehr schwer ist, repräsentativen Vergleiche zu bekommen. Siehe Abschlussbereicht.

http://www.energieeffizient-sanieren.or ... ?topic=176

Hier sind keinerlei Parameter erfasst, also ein Mix aus Äpfel, Birnen, Bananen,....und sonst noch diverses. Von einer Normierung mal ganz abgesehen. Alleine schon unterschiedliche Normierungen bringen unterschiedliche Ergebnisse.
Siehe Bulletin Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB, Schweiz:
http://www.energieeffizient-sanieren.or ... opic=239.0

Zudem sind die eingegebenen Verbrauchswerte nicht verifiziert.

Wie schon in anderen Foren geschrieben wurde, ist es ein netter Ansatz, aber dient nur der Spekulation. Ein Vergleich setzt immer vergleichbares voraus.
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 31.08.2009 22:52 Uhr

hallo...


joah...... ein Vergleich im quantitativen Sinne setzt es voraus, dass alles gleichartig miteinander verglichen wird.

Eine Tendenz kann man aber bei ausreichend hoher Anzahl von Werten durchaus errechnen!

Dabei spielt es dann auch keine Rolle ob der Fehler >10% ist, wenn die Tendenz zeigt, das z.B: A grösser B ist!

Grüsse
Oswald
Vorsicht! Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.
Ohne Konservierungsstoffe (lt. Gesetz). Ohne Farbstoffe. Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe.
parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 01.09.2009 07:41 Uhr

@Oswald

-die >10% an Ausführungsmängeln ist nur ein Parameter

-dazu kommt in wie weit ggf. ein Betreiber seine Werte schönt
(schließlich hat der Bauherr Geld in die Hand genommen und ist von seiner Investition überzeugt, ggf. geht auch ein Verkäufer mit seinen Werten auf die Plattform zu Marketing-Zwecken,...)

-eine große Menge von ein paar tausend, würde rein rechnerisch einen Schluss zu lassen, nur werden die Verkaufszahlen am Markt durch die Marketing-Strategien der Großen bestimmt. Das sind aber nicht unbedingt die effizienten Anlagen.

-weiter können Innovationen zu Anfangs nie hohe Verkaufszahlen bringen, sodass hier zudem die älteren Technologien repräsentativ sind. Siehe DV Anlagen oder CO² Sonden,...

-dann gibt es Parameter die sich wesentlich in den Kosten widerspiegeln, z.B. die Bohrkosten,...
Beim geoJetting werden bis zu 30% genannt:
http://www.energieeffizient-sanieren.or ... opic=275.0

Selbst wenn man eine ältere WP am laufen hat, sagt der Vergleich nicht, an welchen Bedingungen man schrauben müsste, um einen besseren Wert zu erreichen.

Selbst für Trends müssten eine Menge an Daten abfragt werden, welche die meisten Endkunden gar nicht kennen.
Sowas geht nur bei großen Projekten, wo entsprechend der Leistungsphasen die Anlage z.B. für ein Facility Management dokumentiert ist und CAFM die entsprechenden Werte repräsentiert. Diese Dokumentation aus LP 9 wird aber i.d.R. bei keinem privaten Neubau gemacht.

Eine Webplattform, die irgend wer mit irgend welchen Anlagen mit irgend welchen Werten erfasst, wird immer mehr als 50% von einem Echtzeit Facility Management entfernt sein.

Bei einen mindest - JAZ von 3,5 bis 4,5 sind die Zahlen wertlos.
Selbst hier wäre schon ausschlaggebend, nach welcher Norm berechnet wurde.

Fazit, der Grundgedanke ist nicht schlecht, die Umsetzung hat jedoch nichts mit CAFM gemeinsam. Wenn der Bauherr einen Apfel statt gewünschter Birne bekommt, hat dieser u.U. nicht nur keinen Mehrwert sondern noch einen Schaden.
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 01.09.2009 09:52 Uhr

ich gebe Dir in fast allen Punkten mal voll und und ganz und mal weniger recht!

Ich denke aber, dass man in diesem Falle HIER davon ausgehen kann, dass keine primäre Absicht der Verbraucherberatung mit dieser WP-Datenbank gefordert ist/war sondern einfach nur ein bisschen Datensammeln.

Nach meiner Einschätzung ist das ein bisschen wie das Posen bei einer Autoausstellung und hat nicht unbedingt den hohen Anspruch einer gerechten und hochkorrekten Berechnung.

"Schöne" Dinge müssen auch nicht immer bis ins Detail optimiert und funktional sein.
Dort vergleichen sich in erster Linie WP-Eigentümer.

Ich denke aber, wenn sich zwei treffen, die die gleiche Wärmepumpe haben aber sehr unterschiedliche Werte, dann werden die sich sicherlich mal privat unterhalten, woran das liegen kann.

Derjenige mit den "besseren" Werten wird voller Stolz erklären warum und wieso es beim SO und nicht anders ist und der mit den "schlechteren" Werten wird gebannt lauschen und versuchen seine "Fehler" zu entdecken.

Auf diese Art und Weise ist natürlich nur "diesen Beiden" geholfen aber immerhin!
Ich persönlich würde meine Entscheidung pro oder contra WP nicht von einer solchen Site abhängig machen aber ich habe trotzdem bislang mit Interesse nachgeschaut was da so alles gezeigt wird.

Grüsse
Oswald
Vorsicht! Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.
Ohne Konservierungsstoffe (lt. Gesetz). Ohne Farbstoffe. Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe.
Backaroo
Aktivität: gering
Beiträge: 29
Registriert: 07.11.2008 17:51
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Backaroo » 07.10.2009 09:01 Uhr

Hallo,
da ich eine WP_NEubesitzer bin, schaue ich mir die Daten auch mit gr0ßem Interesse an. Natürlich kann man da keine richtigen Vergleiche treffen. Aber Tendenzen. Z.b. habe ich mich anfänglich gewundert, warum ich im Sommer (Betrieb der Anlage sein Mai 2009) nur eine JAZ von guten 3,5 erreiche. Dies schein aber bei zahlreichen anderen Anlagen auch so zu sein.
Grund wird wohl die geringe Laufzeit sein. Meine WP läuft höchstens alle 2-3 Tage zur Brauchwassererwärmung. Heizung hat bisher noch nie gelaufen!
Ich finde die Liste gut. Vielleicht könnte man noch hinter jedem Monat die JAZ schreiben und weniger Wert auf die Betriebsstd, legen. Oder sind diese so wichtig??

Gruß
Thorsten

parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 07.10.2009 09:18 Uhr

Genau sowas kommt dann dabei heraus.

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) gibt das Verhältnis der über das Jahr abgegebenen Heizenergie zur aufgenommenen elektrischen Energie an. (Wärmeleistung)

Hier hat die gesamte Auslegung eines Wärmepumpen-Heizungssystems Einfluss auf die Effizienz, ebenso wie das gesamte Gebäude.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 07.10.2009 09:54 Uhr

Die schlechtere Arbeitszahl im Sommer kommt daher, dass im Sommer kein Heizungsbetrieb gefordert wird. Die guten Arbeitszahlen sind bei niedrigen Vorlauftemperaturen für das Heizungswasser und bei niedriger Taktung und langen Arbeitszyklen möglich. Im Sommer hingegen wird ja nur Warmwasser bereitgestellt. Bei der reinen Warmwasserbereitstellung im Sommer wird per se eine höhere Temperatur von 45° und mehr gefordert und die Anlage läuft mit ungünstiger Taktung, beides verschlechtert die Arbeitszahl. Jeder Kompressorstart hat einen gewissen energetisch ungünstigen Leerlauf bis zur Erreichung des besten Wirkungsgrads, ein Nachteil von kurzen Arbeitszyklen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 15.01.2010 13:09 Uhr

Hallo!
Eine Auflistung nach Verbrauch wäre ganz nett. Also niedrigsten bis höchsten Verbrauch und umgekehrt. Ist zwar nicht repräsentativ aber ich finde es trotzdem ne schöne Sache.
Vieleicht könnte man das auch noch mit anderen Daten machen, sowie z.B. mit der JAZ....

Gruß
Dennis
okastein
Forum-Admin
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2008 16:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon okastein » 08.09.2011 22:13 Uhr

Nitte nutzen Sie fortan für den Vergleich einfacher Verbrauchsdaten auch die ep24 Verbrauchsdatenbank unter:

http://www.energieportal24.de/verbrauchsdaten_list.php :!:

Redaktion energieportal24.de
www.energieportal24.de
VorherigeNächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: AN - ALLE - WP-NUTZER .. webbasierte WP Verbrauchsdatenbank, ab Beitrag 10