Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
manna
Beiträge: 1
Registriert: 01.02.2010 21:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon manna » 01.02.2010 22:56 Uhr

Hallo ulmenweg, mir geht es auch schlecht mit meiner golden energy. Im Vorlauf kommt sie nicht auf 60 C, Baden ist kaum möglich im Winter,Raumtemperatur lag bei 14 °C, Schimmelbildung im ganzen Haus und ich hab in eine Vollsanierung mit Dach und Wanddämmung , Wandheizung in Lehm investiert.Stromverbrauch im Januar 2010 über 1000 kwh. Aber das tollste ist: Das Außenrohr zwischen Außengerät und Haus ist immer Eis- und Schneefrei. Denn die meiste Wärme geht schon vor dem Tauscher direkt in die Luft.
Der Heizungsbauer sagt, dazu: Das ist ganz normal.
Mittlerweile meldet er sich schon garnicht mehr auf Mails und Telefonanrufe und schickt immer seine Frau ans Telefon.
200-300 € Heizkosten für den Dezember , und ich muß jetzt Gasflaschen im Haus aufstellen, damit meine Kinder und ich überhaupt leben können im Haus. Ich mache mir die bittersten Vorwürfe, daß ich von der ursprünglichen Idee Erdgas und Holzofen mich für diesen Quatsch hab breitschlagen lassen.Nicht nur unsere Gesundheit wird durch den Schimmel in Mitleidenschaft gezogen, nein es kostet auch noch einen riesenbatzen Geld und keiner hat etwas davon.

ulmenweg
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 12.01.2009 11:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ulmenweg » 02.02.2010 08:12 Uhr

Hallo!

Das gesamte Heizthema ist ziemlich komplex. Es gibt keine eindeutige Antwort - leider! - Aber ich will mich hier mal etwas äusseren, vielleicht hilft es anderen und Dir weiter.

In meinem Fall war der Mitsubishi Compressor schon 3x defekt (2x 7KW und 1x 12KW am Ende). Man wirbt mit einer Wärmepumpe zum Heizen. Das Gerät ist aber nichts anderes als ein Standard Kühlgerät, welches man quasi zweckentfremdet. Mitsubishi gibt übrigens keine Garantie für etwaige Zweckentfremdungen - Goldenenergy hat (wenn man mal deren Bilanzen im Internet ansieht) mit Sicherheit nicht den finanziellen Background das alles alleine zu stemmen. Aber es muss ja jemand die Zeche zahlen... nur wer - 3x dürft Ihr raten.

Also bei mir wurde die Mitsubishi WP schon 3x ausgetauscht, ein viertes Mal wollte ich mir das nicht nochmals antun. Der Wärmetauscher wurde vom Durchmesser her vergrössert und auch ausgetauscht. Neuerdings ist es so, dass man angeblich noch mehr Durchmesser in den Rohren hat, weil man die Leistung nicht hinkriegt. Die Jungs rechnen gar nicht, sie probieren es am Kunden aus... ist ja SUPER!

Somit habe ich auf Wandlung bestanden. Die sog. A-Karte hat mein Heizungsbauer gezogen, so wie alle "naiven" Heizungsbauer, die auf Goldenenergy und mögliche andere hereingefallen sind, denn der sog. Hersteller bewirbt komplette Anlagen mit "bis zu Ersparnissen"... und liefert an Handwerker nur Einzelteile, die an und für sich auch funktionieren mögen, jedoch aber nicht in der Summe, sprich im praktischen Betrieb!

Mein Heizungsbauer hat 11K Euro bezahlt und Goldenenergy hat ihm 4K Euro gezahlt - bar auf die Hand, bei Geräteübernahme. Was mit der defekten Anlage passieren wird kann man sich vorstellen. Sie wird mit Sicherheit nicht eingestampft - arme Goldenenergy Gläubige. Ich kann also jedem empfehlen auf Wandlung zu klagen und jede Menge Daten zu sammeln, um die schlechte Qualität zu belegen.

Es gibt wohl schon einige Goldenenergy Händler, die von Kunden verklagt wurden und die Sachverständigen und Richter erkennen nun langsam, wer der Schuldige ist. Es ist jedenfalls extrem schwer diesen "WP-Banditen" das Handwerk zu legen - man kann nur warnen, so wie ich hier auch.

Welche Pumpe, welches System hast Du eigentlich?

VG,

Ulme.

PS: Ich habe Gott-sei-Dank ein <40KW Haus, einen 7,5KW Holzherd, der bei minus Temperaturen den Wohnraum und den ersten Stock gut beheizt und für die Fussbodenheizung und die Warmwasseraufbereitung einen Heizstab (300 EURO) einbauen lassen. Das tuts mir, bis es etwas Besseres gibt. Ach ja... 16qm Solarthermie habe ich auch auf dem Dach... aber meistens liefert mir die Sonne dann Energie, wenn mein Haus ohnehin warm ist... das ist auch nicht das, was man versprochen bekommen hat. Jedenfalls, wenn die Solar-Röhren verschneit sind (so wie heute), dann geht gar nix... leider. Ich habe eine geniale WP im Auge, die ist aber noch nicht fertig. Aber ich werde mir diese mal installieren lassen, wenn mir Messwerte und Daten des Herstellers vorliegen. Goldenenergie hat mit nie so etwas gegeben. Ich war wie der Heizungsbauer zu blauäugig.
ulmenweg
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 12.01.2009 11:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ulmenweg » 02.02.2010 08:17 Uhr

Hallo Manna,

sorry... habs überlesen... Du hast leider auch eine Goldenenergie Anlage... das ist Pech.

Übrigens wird hier bald wieder "GMIL" schreiben... les das gar nicht... er verteidigt und verunsichert penetrant ebenso andere Foren und diskutiert bis zum Abwinken über die geniale und gute GE "Technologie", mit der er angeblich "NICHTS" zu tun hat - wers glaubt.

Es ist bekannt, dass es immer wieder Hersteller gibt, die versuchen Foren zu unterwandern. Leider.

Viele Grüsse,

Ulme.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 03.02.2010 15:11 Uhr

ulmenweg hat geschrieben:Hallo Manna,

sorry... habs überlesen... Du hast leider auch eine Goldenenergie Anlage... das ist Pech.

Übrigens wird hier bald wieder "GMIL" schreiben... les das gar nicht... er verteidigt und verunsichert penetrant ebenso andere Foren und diskutiert bis zum Abwinken über die geniale und gute GE "Technologie", mit der er angeblich "NICHTS" zu tun hat - wers glaubt.

Es ist bekannt, dass es immer wieder Hersteller gibt, die versuchen Foren zu unterwandern. Leider.

Viele Grüsse,

Ulme.


Na, wenn ich schon regelrecht herbeigelockt werde, muß ich mich wohl auch mal melden...... :D

Ob Du es glaubst oder nicht: ich bin tatsächlich nicht mit GE verwandt oder verschwägert und habe auch noch nie eine WP verkauft! Ich bekomme auch kein Geld für meine Beiträge (schön wärs ja für mich als Rentner! :roll: ).

Aber meine Thermodyn funktioniert (nach gewissen Anfangsquerelen, über die ich auch geschrieben habe) inzwischen gut; warum sollte ich das also nicht schreiben? Niemand muß mir glauben, und niemand muß sich deswegen eine solche Anlage kaufen!

Weil ich mich stark für die Technik der HUGO interessiert habe (so nenne ich die Thermodyn inzwischen im Nachbarforum, weil man mir dort Schleichwerbung vorwerfen wollte :wink: ), hat mich der Hersteller als m.W. bisher einzigen Privatmann und Endkunden zu seinen Service-Seminaren eingeladen. Daher habe ich inzwischen einige Kenntnisse darüber, die der normale Nutzer wohl nicht haben wird.

Gerade anfangs (2007 - etwa Mitte 2008) wurden bei der Planung und Installation dieser von Grund auf neuen WP einige teils gravierende Fehler gemacht, die inzwischen konstruktiv und kognitiv behoben sind. Vermittels einer sog. Qualitätsoffensive werden zudem nur noch solche HB beliefert, die sich auch bei GE in den zugehörigen Kursen für diese Anlage qualifiziert haben.

Die Anlage wurde von einem versierten Kältebau-Meister (also keinem Heizungsfachmann) erfunden und ist für Bestandsbauten mit Radiatoren ausgelegt. Das hatte neben vielen Vorteilen leider den Nachteil, daß man die in manchen Bestandsbauten wegen der alten, nicht diffusionsfesten PE-Rohre permanent auftretende Neuverschlammung des Heizkreises nicht genügend berüchsichtigte bzw. so noch gar nicht kannte. In der Folge setzten sich die WT zu und erzeugten somit einen zunächst unerklärlichen Leistungsabfall der Anlage. Auch ich war davon betroffen und bekam einen neuen WT.

Desweiteren verließ man sich anfangs wohl zu sehr auf die Angaben der Kunden bzgl. des vorherigen Öl- oder Gasverbrauchs, wenn es darum ging, die WP-Größe festzulegen. Obwohl diese Angaben wohl meistens richtig waren, kann damit die Leistung nicht exakt ermittelt werden, da die vorherigen Heizungen, die fast immer heftig überdimensioniert waren, mit kurzen Lastspitzen viel besser fertig wurden als eine im Mittel gerade noch ausreichende WP.

Diese Anfangsquerelen, die wohl in der Tat zu einigen unschönen Problemen mit betroffenen HBn und Kunden geführt haben, sind aber längst überwunden (so auch bei mir), und ich kann meine HUGO guten Gewissens empfehlen, wenn es um eine Hochtemperatur-WP für Bestandshäuser mit Radiatoren geht, wenn die nicht mehr als 55 °C VT benötigen.

Und ja, die HUGO ist technisch eine Klima-Anlage, aber bekanntlich kann man mit denen auch heizen. Zudem sind die Geräte des Weltmarktführers Mitsubishi, die in Millionenstrückzahlen gebaut werden, anerkannt gut, effizient und leistungsfähig; auch im WP-Einsatz.

Natürlich gibt es im Zuge der Produkt-Weiterentwicklungen auch Verbesserungen, wie aktuell z.B. den Glattrohr-WT, der etwas weniger anfällig gegen die genannte Verschlammung ist. Dennoch ist es zwingend erforderlich, in Altbauten mit Kunststoff-Heizrohren sog Schlammfänger zu installieren, die das Problem daurhaft lösen. Solche Schlammfänger wie z.B. der Redox von Zeparo werden derzeit mit jeder neuen HUGO gleich mit ausgeliefert.
Gruß

Gerhard
humpi
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2013 21:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon humpi » 03.05.2013 00:54 Uhr

Hallo Kurty,
ich bin seit einem Jahr „stolzer“ Besitzer einer ERW-Wärmepumpe mit ebenso stolzem Verbrauch. Die letzten vier Tage hat die Wärmepumpe (7,5 kW) 169 kWh entsprechend 42 kWh/Tag verbraucht. Laut Betr.std.zähler lief die Pumpe 47 Stunden bei 308 Zyklen. Laut Datenblatt hat die WP eine Leistung von 1,68 kW, was bei 47 h nur einen Verbrauch von 79 kWh ergeben dürfte, zzgl ein paar kWh für Ladepumpe und …. Die Wärmemengenzähler zeigen kaum eine Veränderung an (WW 5 kW, HZ 7 kW).
Ich gebe hier nur die Werte der letzten vier Tage an, da ich davor längere Zeit im Ausland war und in dieser Zeit die Heizung auf Ferienbetrieb lief. In dieser Zeit lag der Verbrauch bei etwa 10 kWh/Tag.
Die Anlage nebst den Sonden wurde durch ERW erstellt.

Im Forum bin ich auf deinen Beitrag vom 09.12.2008 gestoßen, der sehr meinen Problemen ähnelt.
Meine Frage: ist das Problem mit dem hohen Stromverbrauch gelöst und was war die Ursache?

Viele Grüße
Humpi



Kurty hat geschrieben:Guten Abend Leute!

Werde jetzt hier kurz und knapp aufführen was ich heute verändert habe:

- komplettes Systemreset durchgeführt
- Alle Werkseinstellungen hergestellt
- Heizkurvensteilheit auf 65% gestellt
- Fußpunkttemperatur auf 25
- Behaglichkeit (vorgegaukelte Raumtemp.) auf 0= 20grad
- Heizkreis-Zeitprogramm 04:00Uhr bis 21:30 Uhr aktiviert
- Warmwasserprogramm 03:30Uhr bis 08:00Uhr aktiviert

Zusammenfassend ist zu sagen, das irgendwas faul ist. Denn momentan verbraucht die WP (1,91Kw) so viel, als wenn sie 24 Stunden durchläuft.
Und das bei den besagten 65% Heizkurvensteilheit.

Mit der Taktung von 5 minuten an und dann wieder 5 minuten aus werde ich dann morgen nochmals ganz genai beobachten im normalen Heizbetrieb.

Eben war ich nochmals unten - da hatte ich ne Vorlauftemp von 51grad und es stand "Zwangsdrosselung" dort. Die Umwälzpume für das Heizungssystem lief NICHT.
Ich glaube es wurde WW bereitet.



Ein heute geführtes Telefonat mit der Firma ERW ergab, dass die Heizung DEFENITIV KEINEN Heizstab hat.
Zu Taktungszeiten konnte mir der nette Herr leider nichts sagen.
Desweiteren konnte er mir leider nicht erklären, wo der Unterschied zwischen Normalbetrieb/Sparbetrieb ist.
Denn immer wenn ich ein Zeitprogamm erstelle, kann ich nicht einfach den Normalbetrieb programmieren ohne auch den Sparbetrieb zu speichern ?!?
Der Techniker war zum Zeitpunkt des Anrufes leider nicht im Haus.

Ich weiß nicht, ob die Wärmepumpe wenn ich ne Zeit von 04 Uhr bis 21:30 einstelle danach wirklich aus bleibt, oder dann in den besagten Sparbetrieb geht. Ist mir ein Rätsel !

Der ERW Mensch sagte jedoch zu mir ne ausfürlichste Anleitung der Steuerung per Mail zu schicken.

Sollte das alles nichts bringen, schicken die NOCHMALS nen Techniker (300Km).
Es war ja schonmal einer da - danach hatten wir in den folgenden 2 Wochen einen Stromverbrauch, der auf den Monat gerechnet bei 78 Euro lag ! Da hatten wir draussen aber noch 8 grad oder so und erst danach merkten wir, dass mit diesen Einstellungen das Haus nicht genügend warm wird.

Danach war dann in der Zeit als ich im Urlaub war jemand anders dran wo ich immer noch nicht weiss was der wieder alles verstellt hat.

Naja......ich werde dem Fehler auf die schliche kommen, hoffentlich auch mit eurer Hilfe 8)

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 03.05.2013 21:09 Uhr

interessiert keine sau nach so vielen Jahren

humpi
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2013 21:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon humpi » 03.05.2013 21:40 Uhr

machtnix hat geschrieben:interessiert keine sau nach so vielen Jahren


Hätte schon ganz gerne gewußt, ob und wie das Problem mit der ERW-WP gelöst wurde.
Auf Kommentare von Nutztierhaltern kann ich verzichten.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 04.05.2013 08:23 Uhr

Also wenn deine WP (wie die meisten) einen Heizstab besitzt deaktiviere diesen mal vollständig (Hier sind die Steuerungen oft ungünstig implementiert so das diese zu schnell den Heizstab anspringen lassen.

Bei aktuellen Temperaturen tipp ich beim Verhältniss der Zyklen zu Betriebsstunden darauf das fast alle Heizkreisläufe geschlossen sind und deshalb sehr schnell die Abschalttemperatur erreicht wird.
humpi
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2013 21:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon humpi » 04.05.2013 17:20 Uhr

Ich habe so ziemlich die gleiche WP von ERW wie der 'Kurty' (09.12.2008), also auch keinen Heizstab. Die Heizkreisläufe sind alle auf, es ist ein Kombispeicher mit 300l WW und 100l Pufferspeicher angeschlossen, die Zirkulationspumpe ist abgeschaltet.
Seit über einem Jahr bitte ich die Fa ERW, einen Techniker vorbeizuschicken, aber die scheuen die lange Anfahrt (Anlage steht bei Würzburg, ERW ist in Westfalen). Montag will mich jemand anrufen, wer's glaubt, ...
Die WP macht ja einen soliden Eindruck, läuft sehr leise. Für verbesserungswürdig halte ich die Bedienungseinheit, hier wäre die Anschlußmöglichkeit eines Laptops über USB sinnvoll, mit dem man auch alle Parameter auslesen könnte.
Es könnte so schön sein, wenn der Service etwas besser wäre.

Danke an Bernhard für die gutgemeinten Ratschläge. Ich melde mich wieder, wenn der ERW-Service (noch in diesem Jahr) da war.
Gruß Humpi
Micha77
Beiträge: 1
Registriert: 05.05.2013 06:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Micha77 » 05.05.2013 07:18 Uhr

Also das mit dem starken Stromverbrauch kenne ich auch. Ich hab das mal auf so einer strompreisvergleich Seite http://www.strompreisvergleich24.net nach gerechnet, was mich das im Jahr kostet, und da wurde mir doch etwas mulmig.Ich konnte mir das nicht erklären, warum dieses Teil so viel Strom im Jahr verbraucht.
Mein Freund ist zum Glück Elektriker, und der hat die Ursache schnell gefunden. Da war wohl die Stufe einfach nur falsch eingestellt gewesen. Und er sagte mir, dass die Wärmepumpe auch bei der niedrigeren Stufe voll ausreichend läuft, aber viel weniger Stromkosten verursacht. Und er hatte zum Glück recht:).Das Teil läuft ganz normal, auch mit etwas weniger Leistung.

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe mit imensem Stromverbrauch, ab Beitrag 20