Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Leoleo
Beiträge: 2
Registriert: 04.07.2008 19:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Leoleo » 15.11.2008 16:03 Uhr

Hallo Wärmepumpenspezialisten.
Vor meinem Grundstück verläuft entlang der Grundstücksgrenze in 2m Tiefe eine ca. 300-400mm städtische Abwasserleitung mit einem großen Schacht ca. 2m x1m Breit und 2m hoch. Das Abwasser läuft in diesem Bereich offen. Das Abwasser kommt von einer Siedlung oberhalb von meinem Haus und läuft infolge starken Gefälles sehr stark. Bei Starkregen kommt es vor, dass der Schacht total überflutet. Bei einem Jahrhundert Hochwasser hat es ihn zerissen.

Frage. Ist es überlegenswert in diesen Schacht eine Wärmepumpe bzw. ein Gerät zur Speisung der Wärmepumpe zu installieren. Bislang beheize ich mein Haus mit einer Ölheizung, Verbrauch pro Jahr ca. 2500Liter. Heizung und Warmwasser. Auf dem Dach 2 Solar-Kollektoren 5,5m² Fläche.
Einfamilienhaus, ausbaubar auf 2 Fam- Haus. Baujahr 1972. Heizkörper und Rohrsystem, wie um diese Zeit üblich, überdimensioniert. Keine Fußbodenheizung.

Lohnt es sich darüber nachzudenken und die Stadtwerke zu löchern, dass eine Wärmepumpe eingebaut werden darf. Wurde dieses Vorhaben im Bereich 1-2 Familien-
Wohnhaus schon mal verwirklicht? Welches Wärmepumpesystem Luft oder Wasser, welche Installationsfirma?

Mit freundlichen Grüßen
Leo

kältebauer
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 283
Registriert: 09.01.2008 21:07
Wohnort: rinteln/bei Hannover
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kältebauer » 15.11.2008 19:02 Uhr

Hallo

solche projekte giebt es schon nur in grösseren rohrdimensionen ist den immer genügend wasser im kanal und hast du dich mal über die kosten informiert?
kann mir vorstellen das der oder die verdampfer die in der kanalsohle eingebracht werden sonderanfertigungen sind und bestimmt nicht ganz billig.
desweiteren würde ich erst bei den stadtwerken nachfragen bevor du an zu planen fängst ich weiss nicht ob die das so gerne haben ist doch ein abflusshindernis gerade wenn sie die kanäle spülen möchten ich weiss nicht ob man das so einfach durchbekommt, vom prinzip her ist es das selbe wie eine direktverdampfer wärmepumpe und sicherlich machbar, das es solche anlagen nur in pilotprojekten giebt wird das eine teure sache .

Gruss Dirk
Ich bin der Feind jeden Schornsteinfegers
Ich bin der Rebell gegen die Ölmultis
Ich bin derjenige der versucht Energie zu nutzen die keinen Schaden anrichtet für die Zukunft unserer Kinder
Leoleo
Beiträge: 2
Registriert: 04.07.2008 19:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Leoleo » 17.11.2008 10:12 Uhr

Hallo Dirk.
Besten Dank für die Antwort!
Zuerst habe ich auch an einen Wärmetauscher im Kanalbett gedacht. Aufgrund Deiner Bedenken, die ich nachvollziehen kann, komme ich von dieser Idee ab.

Ist es nicht möglich die ganzjährig warme Luft im großen Abwasser-Schacht zu nutzen. Die Stadtwerke habe ich schon mal angesprochen. Antwort, Ja/Nein. Das müsste detailliert vorgestellt werden.

Wie kann man die ganzjährige warme Luft aus dem Abwasserschacht nützen?

mfg Leo
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 17.11.2008 10:41 Uhr

Wie kann man die ganzjährige warme Luft aus dem Abwasserschacht nützen?


Sinnvoll sehe ich hier keine praktikable Anwendung. Bei Luftwärempumpen kannst Du von einem Volumstrom von > 2000 m3/h ausgehen. So viel "warme Luft" steht in einem Abwasserschacht nicht zur verfügung, von den anderen Problemen (Geruch, Strömungsgeschwindigkeiten, ...) möchte ich gar nicht erst anfangen.
kältebauer
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 283
Registriert: 09.01.2008 21:07
Wohnort: rinteln/bei Hannover
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kältebauer » 17.11.2008 20:54 Uhr

Hallo

Du Kannst das schon anzapfen für eine Luftwärmepumpe nur das die luft im Kanal sehr feucht ist und sich bestimmt bald Pilze auf deinem Verdampfer bilder was nicht so toll ist und od sich der Aufwand lohnt weis ich nicht, schlag dir das mal lieber aus dem Kopf und investier in eine vernünftige bewärte Technik.

Gruss Dirk

Ich bin der Feind jeden Schornsteinfegers
Ich bin der Rebell gegen die Ölmultis
Ich bin derjenige der versucht Energie zu nutzen die keinen Schaden anrichtet für die Zukunft unserer Kinder

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe im Abwasserschacht?