Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 06.11.2008 07:27 Uhr

Pufferspeicher ist für mich etwas anderes als ein WW-Speicher. Mit keinem Pufferspeicher meine ich, dass bei der FBH an sich kein Puffer notwendig ist (Mit Solar ist das natürlich anders, wobei ich die ökonomische Sinnhaftigkeit von Solarthermie in Frage stelle. Ich verbrauche ca. 2500-3000 kWh pro Jahr für Heizung und WW, was sollte ich mir da bei Solar ersparen. Max. 50-100 Eur pro Jahr, daher bin ich den Weg Richtung Photovoltaik gegegangen).

ERR=Einzelraumregelung.

cootier
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2008 19:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cootier » 07.11.2008 12:18 Uhr

die DIREKTVERDAMPFUNG

Hi
habe mich über WP mit Direktverdampfung umgehört. Hört sich alles sehr gut an. Es soll soger WP geben die ein COP von 7,0 haben http://www.nick-leonberg.de/

1.Was denkt Ihr davon. Ist es möglich.
2. Was ist mit der Kollektorfläche? kann die auch grösser als 100-120% sein oder hat man dann mehr verluste als einsparungen.
3. Wollte die WP in die garage stellen. dann habe ich aber lange wege mit der FBH. Habe angst dass" am Ende nichts mehr ankommt".
4 Kommt garage als Standort der WP überhaupt in frage oder spricht was dagegn.

Mfg

Chris
bob
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.08.2008 13:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bob » 07.11.2008 13:46 Uhr

cootier hat geschrieben:hi Leute.
wir haben vor zu bauen!!!

ein bungalow ca 160 qm als mindestens niedrigenergiehaus.

Meine Frage

Hat jemand schon erfahrung mit einer Wärmepumpe.
Gartenfläche ist reichlich vorhanden(für die unterirdischen leitungen), oder sollte man doch eine Luft WP nehmen.

Was kostet sowas ca.

das haus wird in bremerhaven gebaut.

Danke im voraus

chris


Hallo,
schon mal daran gedacht, eine Pelletsheizung einzubauen? Für das Klima ist dies auf alle Fälle die bessere Wahl, da CO2 neutral. Wärme aus Holzpellets ist auch deutlich günstiger als Wärme aus Gas und Heizöl. Da eine Pellet-Heizung höhere Investitionskosten mit sich bringt, muss dies allerdings in der Wirtschaftlichkeitsrechnung berücksichtigt werden. Nimmt man das durchschnittliche Preisniveau dieser Energieträger, amortisiert sich eine durchschnittliche Anlage in etwa 7 Jahren, d. h. ab dem 8. Jahr bringt die Pellet-Heizung ihrem Besitzer deutliche Einsparungen. Am besten hier mal nachlesen: http://www.mall.info/produkte/fachbuchr ... erung.html
(speziell Seite 7)
gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 08.11.2008 10:36 Uhr

Hallo cootier.
Ein COP von 7,0!! Lass Dir mal die dazugehörigen Parameter nennen.
Die vom Hersteller vorgeschriebene Aussenfläche kannst Du vergrößern - durch einen größeren Verlegeabstand! Nicht durch zusätzliche Kreise (das verändert die werksseitige Konfiguratiion der Gesamtanlage)
Die WP in die Garage stellen ist sicher kein Problem (ich habe eine Avenir-DV-WP-Anlage in Bad Homburg in dieser Situation)
Dabei liegt im Erdreich als Verbindungsleitung keine HEIZUNGS-VORLAUF-Leitung sondern eine KÄLTELEITUNG!!
Lass dich umfassend informieren - es lohnt sich.
Kurt Gergen
Gergen-Erdwärme
cootier
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2008 19:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cootier » 14.11.2008 15:31 Uhr

hallo
kann mir jemand noch etwas über WP mit direktverdampfung sagen. Habe gehört es soll viel komplizierter sein wie Sole WP.

Habt ihr erfahrungen mit dieser WP.

Danke
transformer
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 88
Registriert: 06.03.2007 21:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon transformer » 14.11.2008 16:17 Uhr

Hallo cootier,

Infos zur Direktverdampfung bekommst Du bei der Interessengemeinschaft, http://www.pro-dx.de. Komplizierter ist die Technik nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. Lediglich an ein paar Grundregeln sollte man sich halten und sauber arbeiten, dann laufen die Direktverdampfer zuverlässig und mit hohen Arbeitszahlen.

gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 16.11.2008 09:14 Uhr

Weitere Infos über Direktverdampfer findest Du auch unter www.avenir-waermepumpen.de
Wenn Du Deine PLZ verrätst kann ich Dir ggf. Fachbetriebe nennen die Dir exakte ANGEBOTE machen - erst dann kannst Du vergleichen. Nutze einfach die Möglichkeiten.
Kurt
Gergen-Erdwärme
cootier
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2008 19:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cootier » 16.11.2008 17:30 Uhr

plz 27580
bremerhaven
cootier
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2008 19:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cootier » 16.11.2008 17:59 Uhr

hallo
noch eine frage.

ist es sinnvoll die ww aufbereitung mit hilfe vom kamin zu unterstützen zusammen mit einer WP mit direktverdampfer oder lohnt sich die investitin nicht?

sollte man auch eine Lüftungsanlage zusätzlich zu einer WP installieren?

Wie sieht es aus mit einer kühlfunktion der WP im sommer?
Kriegt man dann nicht kalte füsse(Fussbodenheizung)

Danke
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 16.11.2008 18:14 Uhr

Jede Erweiterung des Systems ist nicht empehlenswert. Ein schlanker funktionierender Aufbau ist die bessere Lösung. Die angedachte Warmwasseraufbereitung mit einem wassergeführten Kaminofen verursacht Investitionskosten von ca. 7 - 10.000 Euro und verursacht in der Folge Wartungen für Feuerstätten mit dem Wasserkreislauf sowie jährliche Kehrkosten.

Streng ökonomisch - Besser und langfristig sinnvoller ist es, die Kosten für die Feuerstätte in die Wärmedämmung zu stecken.

Auf anderen Seite bietet ein Kaminofen eine besondere Atmosphäre; Feuer und Strahlungswärme. Und das ist auch ein Argument, was für sich spricht.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
VorherigeNächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welche Heizung für ein Neubau, ab Beitrag 10