Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
rolandsa
Beiträge: 1
Registriert: 18.08.2008 18:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rolandsa » 22.08.2008 15:47 Uhr

Hallo Forum
Wir wohnen in einer Mietwohnung.Unser Kombi-Therme wurde 1994 eingebaut und schon öfters instand gesetzt.Ich habe von einer Heizungsfirma erfahren,das man mit einer neuen Kombi-Therme bis zu 12% Gas und Strom (Pumpe)sparen kann.Stimmt das?? Kann ich meinen Vermieter (Wohnungsbaugenossenschaft)dazu bringen eine Neue einzubauen?
MfG ROLAND

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 22.08.2008 17:49 Uhr

12% wird den Kohl nicht fett machen. Wie hoch sind den die Kosten/Verbrauch und wie groß ist die Wohnung? Vermutlich sind nicht die Bereitstellungsverluste der Therme das Problem sondern z.B. mangelnde Dämmung bzw. alte Fenster.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 24.08.2008 08:55 Uhr

Vorausgesetzt der Vermieter will überhaupt Energiesparmaßnahmen umsetzen, dann sollte man auch alle Etagenheizgeräte ausbauen und durch eine Heizzentrale mit zentraler Verteilung ersetzen. Das senkt wesentlich den Energieverbrauch, die Wartungskosten (SHK, Schornsteinfeger, etc.) und langfristig die Investitionskosten.
Die separate Verbrauchserfassung der Mieter für die Etagenwohung wird über Wärmemengenzähler exakt erfasst und abgerechnet.
Und der Einsatz einer zentralen Heizanlage macht überdies unabhängiger vom Energieträger. Man kann, wenn die technischen und räumlichen Voraussetzungen gegeben sind, neben Gas auf Öl, Pellet, Wärmepumpe, etc. zugreifen.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Etagen -Kombitherme ist 14 Jahre alt