Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
Aktivität: gering
Beiträge: 38
Registriert: 15.07.2008 20:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tappi » 19.08.2008 18:00 Uhr

Kann ich eine Wärmepumpe direkt mit dem COP-Wert vergleichen?

Typ 1 ist eine modulierende Wärmepumpe Cop 2,62 bei A -7 / W35

Typ 2 ist eine Wärmepumpe mit Scrollverdichter Cop 3,5 bei A -7 / W35

Demnach wäre Typ 2 ja bedeutend besser

Oder ist es besser vom Hersteller die JAZ nach DIN 4650 anzufordern?

Kann mir das mal jemand erklären?
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon GMil » 19.08.2008 20:19 Uhr

Zunächst: auch modulierende WPn haben in aller Regel Scrollverdichter; das ist also nicht der Unterschied!

Falls Typ 2 aber eine nicht-modulierende WP ist, kann man zwar den COP vergleichen, aber das nützt wenig, denn ausschlaggebend ist die JAZ. Warum? Außentemperaturen sind Momentaufnahmen, und nur wenige Grade daneben kann die Welt ganz anders aussehen. So kann z. B. die Constant-Speed-Pumpe bei -10 °C schon den Heizstab benötigen, während die Mod-WP immer noch vllt. mit COP 2,3 läuft! Mod-WPn sind für gleiche Nennleistungen i.d.R. deutlich größer dimensioniert, damit sie eben auch kräftige Minusgrade ohne Heizstab schaffen.

In einer Gegend, in der die Jahrestiefsttemperaturen kaum die -10 °C - Marke unterschreiten, wird die Mod-WP ohne Heizstab (Achtung, nicht alle Mod-WPn haben keinen Heizstab!) daher u.U. nicht die richtige Wahl sein, und man kann getrost zur Mod-WP mit Heizstab greifen.

Constant-Speed-WPn dagegen sind m.E. überholt, da sie gerade in der Übergangszeit zu stark takten. Die Bauform mit 2 Verdichtern (= 3 Leistungsstufen) ist ein gewisser Kompromiß auf dem Weg zur Mod-WP.

Gruß

Gerhard
Aktivität: gering
Beiträge: 38
Registriert: 15.07.2008 20:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tappi » 23.08.2008 14:24 Uhr

für eine Förderung der BFA benötige ich für ein Haus im Bestand und eine Luft/Wasser Wärmepumpe eine JAZ von 3,3

Schaffen die Anlagen dieses?
Ich habe irgendwo etwas von einer Liste der Anlagen die den Wert schaffen gelesen.
Schafft deine GE diesen Wert?

Wie wird dieser Wert ermittelt?
Nach einem Jahr kann er er ja durch den Wärmemengen/Stromzähler ermittelt werden.
Für die Förderung muß es ja errechnet/vom Hersteller angegeben werden

Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 70
Registriert: 20.09.2005 11:45
Wohnort: Lehrte
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quehl » 23.08.2008 16:50 Uhr

Was ist denn die Nr. 2 für eine WP, der COP Wert hört sich recht gut an.

Die JAZ kann nur der Heizi berechnen, der Hersteller kennt den Standort nicht und interessiert sich auch nicht dafür und der kennt die FBH nicht oder ob vielleicht Radiatoren verbaut sind. Zu deutsch, der Hersteller kennt die VL Temp. nicht. Und aus diesen Angaben wird die JAZ berechnet.

mfg
Quehl
Aktivität: gering
Beiträge: 38
Registriert: 15.07.2008 20:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tappi » 23.08.2008 17:43 Uhr

Technische Daten für Wärmepumpe Voß Typ LW12-Basic
Leistungsdaten EN255 – 10K / EN14511 – 5K
Heizleistung kW 11,2 / 11,0
Kälteleistung kW 8,7 / 8,4
Leistungsaufnahme kW 2,5 / 2,6
Stromaufnahme bei 400 V A 4,5 / 4,5
Leistungszahl COP*
A02/W35
4,5 / 4,2
Heizleistung kW 14,1 / 13,7
Kälteleistung kW 11,6 / 11,0
Leistungsaufnahme kW 2,5 / 2,7
Stromaufnahme bei 400 V A 4,5 / 4,5
Leistungszahl COP*
A10/W35
5,6 / 5,1
Heizleistung kW 8,7 / 8,6
Kälteleistung kW 6,3 / 6,1
Leistungsaufnahme kW 2,4 / 2,5
Stromaufnahme bei 400 V A 4,5 / 4,5
Leistungszahl COP*
A-07/W35
3,7 / 3,4

Jahresarbeitszahl° nach VDI 4650 Essen VL35/50/55 4,8 / 4,5 / 4,3
Jahresarbeitszahl° nach VDI 4650 München VL35/50/55 4,5 / 4,2 / 4,0
Alle Leistungsangaben der Wärmepumpe gelten in Verbindung mit der PCI-Adaptiv-Technik!
* Die COP-Angabe berücksichtigt die Leistungsaufnahme des Verdichters, des Lüftermotors, anteilige Pumpenleistung der Pufferladepumpe und die benötigte
Abtauenergie!
° Die Jahresarbeitszahl basiert auf wissenschaftlichen Hochrechnungen nach der VDI 4650. Ein Rechtsanspruch hieraus kann nicht geltend gemacht werden, da
Jahresarbeitszahlen generell nicht garantiert werden können.

EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2228
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 23 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 23.08.2008 17:49 Uhr

@ Quehl - Und genau das ist entscheidend. Die BAFA möchte die JAZ haben. und das ist auch gut so. Es handelt sich um teure Steuergroschen (heute Euro), die Förderungen sollen zumindest an dieser Stelle nicht wirkungslos versanden. Und damit keiner schummeln kann, gibt es einen Stromzähler und einen Wärmemengenzähler. Am Ende des Betriebsjahres kann man das Ergebnis ablesen. Und wenn die Differenz zwischen Herstellerangaben und tatsächlichen Werten zu groß ist, dann kann man anhand der Aufzeichnungen belegen, dass einem technisch etwas vorgegaukelt wurde. ...................

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 70
Registriert: 20.09.2005 11:45
Wohnort: Lehrte
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quehl » 24.08.2008 04:01 Uhr

danke an Tappi,

das ist schon eine recht gute WP, vermute, daß der Preis auch entsprechend hoch ist.

@Thomas Heuffers

auf das Wetter insbesondere und die heizdauer und Innentemp. hat der Heizi und WP Hersteller keinen Einfluß. Darum gibt es auch keine Garantie auf die JAZ. Und darum gibt es auch keine Rückzahlung der Fördermittel bei abweichender JAZ.
Fa. Voss geht von einer mittl. Temp. von einigen Graden über 0° aus. Sollte man nachrechnen. Und dann könnte man aus den Temp. aufzeichnungen des Wetterdienstes eine mittl. Temp. berechnen bzw. man könnte auch daraus dann die tägl. AZ ermitteln. Und dann kann man sehen, wie das abweicht.

mfg
Quehl
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon GMil » 04.09.2008 23:53 Uhr

Thomas Heufers hat geschrieben:@......Und damit keiner schummeln kann, gibt es einen Stromzähler und einen Wärmemengenzähler. Am Ende des Betriebsjahres kann man das Ergebnis ablesen. Und wenn die Differenz zwischen Herstellerangaben und tatsächlichen Werten zu groß ist, dann kann man anhand der Aufzeichnungen belegen, dass einem technisch etwas vorgegaukelt wurde. ...................

Gruß

Thomas Heufers


Ja und nein, denn ich frage mich schon, was "schummeln" heißt, wenn sich z. B. jemand sogar in einem Forum brüstet, er würde im Sommer seinen Garten notfalls mit Warmwasser gießen, um seine JAZ hoch genug zu halten. Da aber eh kein Hersteller oder HB eine bestimmte Mindest-JAZ garantiert, läßt sich m.E. selbst aus fulminanten Abweichungen kein Regreßanspruch ableiten, denn die eigenen Gewohnheiten gehen nun mal viel zu stark ins Verbrauchsbild ein

Gruß

Gerhard

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag


a n z e i g e



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Vergleich Wärmepumpen nach COP-Wert