Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
hartmut
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2008 10:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hartmut » 13.08.2008 10:56 Uhr

Hallo liebe Forumsspezialisten,

wie schon in einem anderen Beitrag geschrieben:

Wir bewohnen eine 130 qm Wohnung, davon ca 25 qm Bürofläche, Raumhöhe 2,95 m, untere Etage, in einem 2 Familienhaus. 40ger Außenwände mit 5 cm Styropordämmung.
Das Gebäude wurde 1930 gebaut und 1996, nebst Heizung, rekonstruiert.Unsere Wohnung wird von einer Erdgasheizung der Firma Vaillant beheizt.Der Gaskessel befindet sich in einem Kellerraum
( Höhe ca. 1,60 m-leider nur Teilunterkellert) unter der Küche.
Fußbodenheizung existiert nur im Bad, Büro und in einer der Wohnstuben, diese wird aber eher nicht genutzt da dort ein Kaminofen betrieben wird.

Unser Verbrauch :

Strom ca 3.600 KWh
Erdgas 16-18.000 KWh für Heizung und Warmwasser
sowie ca 5 RM Birke/Buche - Kaminholz

Vaillant Gaskessel VKS 21-4-2 -gedrosselt auf 16 KW
Warmwasser-und Pufferspeicher (Edelstahl Tank in Tank) 240 Liter
vor 2 Jahren durch www.minitact.de installiert.

Nach Angaben des Heizungsbauers wird diese Gasheizung,durch die minimale Taktung des Brenners, noch weitere 10-15 Jahre unproblematisch seinen Dienst verrichten.

Da uns die Heizkosten bzw der Gesamtenergieverbrauch als zu hoch erscheinen, sind wir auf der Suche nach Alternativen. Wie könnt Ihr uns helfen????

Wir haben uns jetzt Kostenvoranschläge für Infrarotheizkörper, unter anderem Redwell, kommen lassen. Diese liegen bei ca 8.000 €
Der Wärmebedarf wurde mit ca 8,5 Kw berechnet was ca 65,5 W/m2 entsprechen würde, bei ca 383 qm umbauten Raum.

Wir verbauchen aber weit aus mehr, wenn ich das richtig sehe bzw nicht falsch rechne.

Für eine Deckenabhängung mit 10cm Mineralwollmatten und Gipskarton liegt ein Kostenvoranschlag für 8.800 € vor.
Wie hoch die Einsparung damit sein wird kann wohl keiner vorhersagen.

Was würdet Ihr tun bzw unternehmen um den Energiehaushalt zu minimieren?
Oder sind die Werte Eurer Meinung nach iO und wir machen uns nur verrückt mit der ganzen Rechnerei??? :oops:

Gruß in Vorfreude auf Eure kompetente Hilfe
Hartmut

hartmut
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2008 10:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hartmut » 18.08.2008 17:48 Uhr

Schade;-((((((

Ich habe mich wohl zu oft mit meinem Problem hier reingedrängelt. Oder warum möchte keiner mehr auf mein Problem eingehen? :oops:
Gruß
Hartmut
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 18.08.2008 17:51 Uhr

hartmut hat geschrieben:Was würdet Ihr tun bzw unternehmen um den Energiehaushalt zu minimieren?
DÄMMEN, DÄMMEN, und nochmal DÄMMEN!

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon GMil » 14.06.2010 21:58 Uhr

Vllt. ist der ehemalige Ersteller ja längst zufrieden, ausgezogen oder -im schlimmsten Fall- schon tot!
Gruß

Gerhard
hartmut
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2008 10:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hartmut » 10.10.2011 15:04 Uhr

Hallo,
doch ich lebe noch und bin auch noch nicht ausgezogen. Wäre also für jeden Tip, auch nach so einer langen Zeit, dankbar.
Wie schon geschrieben 40cm gemauerte Außenwände mit 5 cm Dämmung.
Gruß
Hartmut
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 13.11.2011 13:20 Uhr

Kommentar von "Christian " erstellt am 10.11.2011,15:10
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Gleich vornweg, nur für den Fall das ich mich verrechne oder Mist erzähle, keine Gewähr ;)

Mich würde zuerst mal interessieren, ob sich denn baulich in der Zwischenzeit schon etwas verändert hat?

Hab überschlägig mal gerechnet, quasi das Holz mit reingenommen und komm auf einen Wert von 185 kWh/m² und Jahr, was ungefähr einem C Standard entsprechen dürfte. Also nich sooo schlecht, jedoch vom Passivhaus noch meilenweit entfernt.

Ohne die Anlage und das Gebäude gesehen zu haben ist es schwierig eine Aussage zu machen. Ist der Keller gedämmt? Oder geht die Wärme ungehindert ins Erdreich?

Neuanschaffungen ab mittleren vierstelligen Bereich halte ich für schwierig, da die Einsparungen nicht so gigantisch sein werden.

<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=1621' target='_blank'>Mail an Christian </a>

hartmut
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2008 10:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hartmut » 14.11.2011 15:29 Uhr

Hallo Christian,

an der baulichen Substanz hat sich auch zwischenzeitlich nichts verändert. Dies haben wir nicht für nötig erachtet.
Der Gaskessel befindet sich in einem Kellerraum ( Höhe ca. 1,60 m- ein so genannter Kriechkeller, leider nur Teilunterkellert) unter der Küche. Nicht isoliert, sonst kann man sich dort überhaupt nicht mehr bewegen bei der Höhe. Es sind auch nur ca 25 m" Fläche.

Wie hast Du das denn errechnet ??? :oops:
Gruß
Hartmut
Gerdaus
Beiträge: 3
Registriert: 18.11.2011 15:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Gerdaus » 21.11.2011 13:51 Uhr

Ich schaue auch immerzu nach Möglichkeiten, die Energiekosten im Haus zu senken. Mittlerweile stösst man an seine grenzen. Das Gesamte Haus ist nun beispielsweise mit LED´s ausgestattet, was den Energiehaushalt schon einmal deutlich verringert hat. Was ich mir jetzt noch vor einigen Monaten zugelegt habe, war eine sogenannte Sparsteuerung ( Die war glaube ich von http://www.martin-elektrotechnik.de/ - bin mir jetzt aber nicht sicher) für meine Waschmaschine. Bis dato hatte ich davon noch nichts gehört, aber ein guter Freund berichtete mir von einer relativ guten Stromersparnis.
Dulla
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 22.01.2012 22:57
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Dulla » 23.01.2012 22:51 Uhr

Hallo hartmut,
die besten Antworten kann dir ein Energieberater geben. Seriöse Berater findest du im Verzeichnis der dena. https://effizienzhaus.zukunft-haus.info ... -experten/
Jetzt im Winter können besonders gut Schwachstellen der Gebäudesubstanz ausgemacht werden.
Der Energieberatertermin kostet nicht viel und wird auch noch beträchtlich gefördert.
Einen Fachmann zu fragen ist hier wesentlich sinnvoller als über das Internet aus der Ferne spekulative Tipps für die Bausubstanz zu geben.

Ich hoffe das Enttäuscht dich nicht!

LG Dennis

Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Hilfe beim Energiesparen-2 Fam Haus