Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
ontario00
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2008 11:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ontario00 » 11.06.2008 18:52 Uhr

Hallo,

ich hatte eigentlich vor meine ÖL Heizung mit einer Solarthermie anlage zu entlasten (Kosten ca. 6000,- bis 7000,-€).
Jetzt habe ich aber gerade gelesen das es auch WP nur für das Brauchwasser gibt und erheblich günstiger sind als eine Solaranlage(1800,- Fa. Dimplex). Die Solaranlage schaft im Winter eh nicht das Brauchwasser ohne zuheizen der Öl Heizung das Wasser zu erwärmen.
In diesem Sinne ist doch die Brauchwasser WP ideal. Die Heizung heizt und die BW WP liefert mir das Warmwasser. Wenn ich da etwas fasch sehe sagt es mir bitte.

Gruß

Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 11.06.2008 22:22 Uhr

Bei geringem Warmwasserbedarf ist ein elektrischer Durchlauferhitzer am sparsamsten.
( 1x Duschen 20Lieter Verbrauch 0,5Kwh / 9cent)
( keine stand-by Verluste, immer Trinkwasserqualität )

Wenn schon eine BW-Wärmepumpe, dann sollte diese im Sommer auch als Klimaanlage verwendbar sein.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 12.06.2008 01:07 Uhr

Energiesparer hat geschrieben:.....

Wenn schon eine BW-Wärmepumpe, dann sollte diese im Sommer auch als Klimaanlage verwendbar sein.


Das sind aber extrem divergierende Anforderungen. Eine Klimaanlage sollte ungefähr so leistungsfähig kühlen wie heizen können; man bräuchte also eine Vollheizungs-WP, die sehr viel teurer ist als eine Brauchwasser-WP, dazu gleich noch verschiedene Innenteile (heizen mit / für Wasser, kühlen mit Luft, am besten in jedem Raum extra). Da sind 20.000 € weg wie nix.

Die billigsten BW-WPn für Selbstbauer gibt's wohl im Baumarkt (als Klimaanlage mit Heizfunktion). Der PPP-Markt verkauft z.B. aktuell eine Split-Klimaanlage vom Chinesen mit 2,5 kW Wärmeleistung für 199.-€ (beide Aggregate komplett, ohne Kühlmittel). Das Ding sollte mit einem Wasser-WT fürs Brauchwasser gut ausreichen, und das mitgelieferte Luft-Innenteil kann immer noch zusätzlich einen Raum kühlen, wenn man das möchte.
Gruß

Gerhard
klimahansel
Aktivität: gering
Beiträge: 49
Registriert: 06.06.2007 20:59
Wohnort: Cochem
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klimahansel » 13.06.2008 20:41 Uhr

Dann vergleichen wir einfach mal Aufwand und Nutzen:
Ein 4 Personen Haushalt benötigt pro Jahr ca. 4000Kwh Wärme zur Brauchwasserbereitung. Diese erzeugt ein Brauchwasserwärmepumpe (z. B. Dimplex oder Blomberg spielend mit einer Jahresarbeitszahl von 3,3 oder besser. Dies bedeutet selbst wenn das ganze Über ganz normalen Haushaltsstrom betrieben wird einen Kostenaufwand von 242,42 €. Macht eine Amortisationszeit von ca. 8-10 Jahren bei derzeitigem Energiepreis. Bei steigenden Energiepreisen wohl eher weit kürzer.

Und nun rechnen wir das ganze mal mit einer Öl oder Gasheizung.
4000KWH an Wärme mit einem Jahresnutzungsgrad von ca. 0,85 macht 4705KWH Energiezufuhr d.h. ca. 470L Heizöl. Das ganze zum Preis von 0,90€macht Gesamtkosten für die Warmwasserbereitung pro Jahr. Macht ca. 423,52€. Nun sind durch die Solaranlage max. 50 % der Kosten einzusparen. Das bedeutet einer Einsparung von max. 211,76€ stehen Investitionen von ca. 5000€ gegenüber. Macht eine Amortisationszeit von 23,6 Jahre. Bei weiterhin steigenden Energiepreisen eher mehr als weniger.

Nun möge jeder selbst entscheiden was sinnvoller ist.

Gruß Klimahansel
:P

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Brauchwasser WP oder Solar