Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
heiderkehr
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 23.04.2008 13:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heiderkehr » 23.04.2008 14:28 Uhr

Hallo,
vielleicht bekomme ich ja über dieses Forum einen "klaren Blick".
Seit Wochen befasse ich mich mit der Umstellung bzw. Ergänzung meiner Heizanlage.
Ist-Zustand: Buderus-Niedrigtemperaturanlage mit 150 l WW-Speicher (Unit), Baujahr 1989, einwandfreie Werte (Abgas 5,8-Abgastemp ca. 155). Jahresverbrauch ca 1500 l für Resthaus, ca. 100 qm (2.Stockwerke) und Holz für Wohnzimmer, Wintergarten, Eßzimmer (ca. 90 qm).
Ursprünglich als Übergangsheizung gedacht, hat sich die Holzheizung (Gußeiserner Kaminofen) als Dauerlösung entpuppt. Zunächst wegen der angenehmen Wärme, jetzt natürlich auch wegen der monetären Ersparnis.
Heiz-Leitungsrohre als Schwerkraftheizung ausgelegt !!!

Soll-Zustand: Eigentlich wollte ich diesen Sommer eine Solaranlage mit Heizunterstützung einbauen lassen. Nach vielen Erkundigungen blickte ich einigermaßen durch und bestellte 2 Heizungsfirmen (ausgewiesene Solarfirmen !!) zum Anschauen und Prüfen.
Neben einigen Schwierigkeiten hinsichtlich des Raumbedarfs (kleiner Keller, nur ca. 1,80 m hoch) ergaben sich 2 konträre Meinungen.

1. Heizungsinstallateur: Rät ab vom Umbau, da Heizungsrohre zuviel Wasser "schlucken" und dadurch die solare Heizunterstützung zu ineffektiv würde.
2. Heizungsinstallateur:Sieht keinerlei Schwierigkeiten, da er einfach die Thermostatventile der Heizkörper "kleinfräst" ? .

Was nun ? :?: Wer hat eine Idee ? Eigentlich glaube ich dem Installateur 1., denn er hat sich ja ein Geschaft vermasselt, oder denke ich falsch ?

Bin wieder morgen, Donnerstag im Forum.

Vielen Dank schon jetzt
heiderkehr

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 23.04.2008 17:23 Uhr

Ich denke mal das beide daneben liegen.
Beim Kollegen 1.würde ich doch mal fragen warum dann der wohl geplante 800 Liter Speicher wohl warm wird.Der Wasserinhalt der Anlage wird doch "nur" um einen Pufferspeicher erweitert.
Vom Kollegen 2 würde ich mich mal ganz schnell verabschieden.Wenn schon jemand Ventile ausfräst,dann liegt hier doch was im argen.
Dafür gibt es nämlich von allen Ventilherstellern voreinstellbare Ventile um einen hydraulischen Abgleich zu ermöglichen.

Vielleicht sollte man auch einmal über eine Luft-WP nachdenken.Wird whl etwas günstiger als die Solaranlage sein und arbeitet sogar Nachts.
heiderkehr
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 23.04.2008 13:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heiderkehr » 25.04.2008 11:38 Uhr

Hallo,
und danke für die Antwort. Leider ändert das nichts am Problem, wenn man als Laie 3 Fachleute frägt, kriegt man 4 verschiedene Antworten.
Fast wie in der Justiz :P
Nochmals zur Klarstellung:
Meine jetzige Heizung läuft natürlich (meistens) über eine Umwälzpumpe für die Heizwärme (Wilo), nur bei milderen Temperaturen lasse ich der Schwerkraft ihren Lauf, also Wilo-Pumpe aus und Umlenkventil für Schwerkraft ein.
Der Heizungsmonteur (1.) meint nun, daß durch die größere Wassermenge (der Schwerkraftleitung) der WW-Vorrrat im Pufferspeicher zu schnell verbraucht ist und sich somit keine nennenswerte Ausbeute über Solar (ausgen. WW) ergibt. Mit der Antwort von "machtnix" konfrontiert, sagt er: "schon richtig, aber diese Aussage erhöht ja die Ausbeute auch nicht, sie stellt nur logisches nocheinmal dar. Der Verbraucher (ich) will ja etwas an der Umstellung gewinnen, und nicht nur einen weiteren Kessel im Keller stehen haben."
Ich habe mich jetzt entschlossen, noch einige weitere "Spezialisten" zu kontaktieren, vielleicht finde ich ja den richtigen "Chirurgen".
Auch für weitere Ideen aus dem Forum wäre ich dankabr.
Übrigens: - ein Erneuern des Heiz-Leitungsnetzes ist für mich keine Option,
die LW-Pumpe ??, eher nicht, ich wohne in den Abhängen des Bayerischen Waldes :roll:

Heiderkehr
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 25.04.2008 11:48 Uhr

in Abhängen des Bayrischen Waldes?Das hört sich schon mal gut an.
Dann würde ich mich doch einmal von einem richtigen Wärmepumpenbauer der auch später noch die Betreuung übernehmen kann beraten lassen:
www.voss-furth.de
heiderkehr
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 23.04.2008 13:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heiderkehr » 25.04.2008 14:28 Uhr

[quote="machtnix"]in Abhängen des Bayrischen Waldes?Das hört sich schon mal gut an.

Hi, danke für den Rat, :D
leider hört (liest) sich das weniger gut an :twisted: .

http://www.energieverbraucher.de/de/Zuh ... site__298/

Besonders die Downloads sind interessant.

Gruß
Heiderkehr
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 25.04.2008 17:02 Uhr

Man muß ja nicht alles glauben was so im Netz steht,oder von der StiWa getestet wurde.

Ich kann dir nur empfehlen mal bei der Firma Voß anzurufen,wenn die eventuell sogar in deiner Nähe sein sollten,kann ich mir keinen kompetenteren Fachmann vorstellen.

heiderkehr
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 23.04.2008 13:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heiderkehr » 30.04.2008 09:21 Uhr

[quote="machtnix"]Man muß ja nicht alles glauben was so im Netz steht,oder von der StiWa getestet wurde.

Hi, machtnix,
das ist sicher eine richtige Aussage; gilt aber für das gesamte Netz :idea: , einschl. Foren.
Leider habe ich im Forum bis jetzt nur eine "Expertenmeinung" gelesen.
So fingere ich mich halt bei den diversen Firmen im Umkreis weiter herum. Richtig eilt es ja nicht.
Im Tank lagert noch billiges ?? :P Öl für 2 Heizperioden.
Trotzdem:- ich schaue weiter im Forum nach, ob sich was tut.......

Danke
und schönen 1. Mai - Feiertag.


Nachtrag 10.Mai 2008

Es ist entschieden:- keine Solaranlage, sondern eine Pelletzentralheizung wird gebaut. 2 Angebote liegen vor, dazu schreibe ich im Forum "Biomasse".
Danke

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: SolarWärme mit Heizungsunterstützung,aber: Schwerkraftrohre