Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Poison
Beiträge: 4
Registriert: 27.03.2008 10:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Poison » 27.03.2008 11:02 Uhr

Hallo,

ich bin auf Euer interessantes Forum gestoßen und habe da auch gleich eine Frage :)

Leider wohne ich nur in einer Mietwohnung. Ich wohne in Berlin und die Häuser hier sind 4 Stockwerke groß und im 4. Stock wohne ich auch.
Mein Balkon zeigt in Richtung Hof.
Welche Windrichtung kann ich leider nicht sagen.

Nun aber zu meiner Frage :)
Was kann ich nehmen um mir etwas strom von der Natur abzuzwacken?
Dachte da an Windkraft, aber wenn ich mir http://www.kleinwindanlagen.de/html/1_-_250_watt.html anschaue, dann ist das doch schon teuer.
Eigentlich reicht mir, wenn mein Notebook und Fernseher laufen würden. Aber ich vermute mal, das es nicht klappen wird.

Habt Ihr noch eine Idee?

Mit freundlichen Grüßen
Marcus

GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 27.03.2008 14:09 Uhr

Hallo Marcus,

hier mal eine kleine und stark vereinfachte Musterrechnung. TV und Notebook zusammen brauchen, abhängig von Art und Größe, geschätzt wenigstens 100 Watt. Wenn Du beides pro Tag 5 Stunden betreiben willst, sind das 500 Wh. Die mußt Du in einem Akku speichern, damit sie auch dann zur Verfügung stehen, wenn mal kein Wind ist. Wenn der Akku nur einen Tagesverbrauch bevorraten können soll, werden bei 12 V und eingerechneten Verlusten schon rund 45 Ah benötigt, das ist ein normaler Autoakku! Willst Du 2 Tage Vorrat haben können, werden 90 Ah gebraucht; die Batterie eines großen Diesel-PKW. Nebenbei: Auto-Akkusorten sind für solche Verwendungen weiger geeignet, weil nicht zyklenfest.

Den Akku muß Dein Windrad an einem Tag volladen können. Weil nicht immer Wind ist, nehme ich mal 5 Stunden pro Tag mit ausreichend großer Windmenge an. Die gibt es ganz sicher nicht jeden Tag, aber es ist ja auch nur ein Beispiel. Dann müßte das Windrädchen bei 14 V einen mittleren Strom von 13 A liefern können (inkl. Speicherverluste, Wirkungsgrad <100% usw); das wäre somit die 200 Watt-Klasse. Bei 2 Tagen Überbrückung wäre schon ein 400 W - Windrädchen mit 2 Metern Durchmesser nötig. Die Dinger sind für Balkonverhältnisse viel zu groß; abgesehen davon ist ein Balkon relativ ungeeignet wegen der ungünstigen Anströmung. Das Dach wäre sehr viel besser geeignet, allerdings wird die nötige Baugenehmigung praktisch nicht zu bekommen sein.

Mein Fazit: das wird nix....... :(

Eher klappen könnten Solarzellen (PV) auf dem Dach. 200 W bzw. 400 W Dauerleistung kosten aber richtig Geld und brauchen auch ordentlich Platz; ferner müßte die Dachausrichtung passen. Flach aufliegend wären sie genehmigungsfrei, aber natürlich nur, wenn der Hausbesitzer mitmacht.
Gruß

Gerhard
Poison
Beiträge: 4
Registriert: 27.03.2008 10:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Poison » 27.03.2008 15:54 Uhr

vielen Dank für Deine ausführlich Auflistung.
so wie es aussieht, muß ich mir wohl ein Haus kaufen ;););)

Meinst Du es wird sich mal ändern? Ich meine, das es mal was gibt, was jedermann auf den Balkon stellen kann?

Also nochmal danke :)
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 29.03.2008 15:33 Uhr

Moin ! das Problem dürften die Wirbel in der Luftströmung sein.. hier geht einfach zuviel Leistung verloren..mfg.Cerco
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 29.03.2008 19:20 Uhr

Warum denn keine Solarzelle wie sie auf den Camping/Wohnmobilen als Insellösung gibt?
Poison
Beiträge: 4
Registriert: 27.03.2008 10:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Poison » 31.03.2008 09:32 Uhr

:D genau Mike :D

Nein, ich wollte damit sagen, das es vielleicht Unterschiede mit dem Luftstrom gibt, wie cerco schon geschrieben hat.

Solar ist ja ganz interessant, aber die Sonne scheint erst gegen 14 - 15 Uhr auf mein Balkon, aber dann bis sie unter geht

cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 31.03.2008 15:26 Uhr

Moin-dann blickst Du ja doch in Richtung Hauptwindrichtung... aber um das nochmal für alle Interessierte darzustellen : Wenn die Luftströmung ein Windrad nur über Hindernisse oder durch Bäume erreicht.. werden die Erträge selten zufriedenstellen.Sozusagen Windschatten..Aber wenn du frei über die Häuser in Richtung Westen blickst.. na da könnte wenigstens ein bißchen was gehen..kommt auch auf die Dachform über Dir an.Evtl mal zum Spaß einen Savoniusrotor mit Nabendynamo bauen..u.U.aus durchsichtigem Material. mfg.cerco Hier wird der Ertrag selten über 6-9 Watt an 6 bis 12 Volt hinausgehen. Aber immerhin , mit einer Solarplatte zusammen..zum Radiohören müsste das reichen.
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 31.03.2008 20:18 Uhr

Hat denn deine Wohnung keinen Stromanschluss?
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 31.03.2008 20:59 Uhr

:D Nicht übel.. Aber im Ernst: oft wird vergessen,daß der Strom nur mit furchtbar schlechten Wirkungsgraden in die Steckdose kommt.. Da zählt jede selbst erzeugte Kwh 3 fach.. Und zwar mindestens.:-) mfg. Cerco

Nächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welches Kraftwerk für ein Mietbalkon?