Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 24.02.2008 22:53 Uhr

Moin! Hier im Norden hat es mal wieder einen kleinen Sturm gegeben:und zwar ohne lange Vorwarnung.. Guten Kleinwindanlagen - und davon GIBT ES EINIGE- MACHT DAS NIX AUS! Im Klartext:dann wird bei unserem System die Leistung von 1400 Watt bei 48 volt oder 1200 Watt bei 24 Volt über eine sehr preiswerte regelung in der Heizpatrone zum Wasserheizen gebraucht. Wenn der Wind aber schwächer wird , übernimmt ein automatisch geschalteter Wechselrichter einen Teil des Hausnetzes-bis die Pufferakkuspannung auf 23 Volt fällt. Hier werden die Akkus geschont und auf das Netz zurück geschaltet.. So kann die Energie des Windes preiswert genutzt werden.. Mfg. Cerco

panzerplatte
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 01.03.2008 13:07
Wohnort: Brandenburg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon panzerplatte » 06.03.2008 19:57 Uhr

Hallo cerco,
kannst Du das mit der Netzeinspeisung mal genauer erläutern?
Ich habe 2 Kleinwindräder(Eigenbau). Den Strom nutze ich nur für Licht.
Bei Starkwind oder Sturm schalte ich alle Verbraucher an oder halte ein oder beide Windräder an, daß mir die Akkus nicht abkochen.
Eine Einspeisung wäre dann ideal.
Gruß panzerplatte
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 06.03.2008 22:17 Uhr

Moin!UNS geht es um folgendes: die beste Art wär doch die NETZEINSPEISUNG! Aber hier muß doch gesagt werden :daß ist ein teurer Spaß.die Idee IST NUN folgende: Akkus je nach Typ mit passendem SPANNUNGSFENSTER MIT GERINGER Entladetiefe vom zum Netz PARALELL betrieb nutzen. Im GUT abgestimmten Fall wird der Akku bei gutem Wind als Pufferakku über die AUTOMATISCHE Netz Trennstelle mit Wr (besser Sinus) ein TEIL des Hauses versorgen. Unser regler ist Darauf ausgelegt. Im Sturm wird evtl. Überspannung automatisch zum Wasser waermen genutzt. Das geht dann alles Automatisch.mfg: cerco
panzerplatte
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 01.03.2008 13:07
Wohnort: Brandenburg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon panzerplatte » 07.03.2008 08:30 Uhr

Hallo cerco,
wenn ich das richtig verstehe versorgst Du nur bestimmte Verbraucher im Haus, entkoppelt von öffentlichem Netz.
Bei Überangebot gehts ins WW, bei Mangel wird ans Netz geschaltet, richtig?
Wie groß ist denn euer WR und was kostet der Regler?
Oder handelst Du nicht damit?
Gruß panzerplatte
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 07.03.2008 09:44 Uhr

Moin! Je nach Standort kann zb. das Wohnzimmer oder Kühltruhen oder.. Eben nach erwarteten Erträgen :-) auf diese weise vom Windstrom versorgt werden. Ganz wichtig ist die FACHGERECHTE Installation bzw. Abnahme durch E Meister. Es soll eben eine preiswerte Alternative sein.Daten vom regler unter Wind-sd.de.Ab 129.-je nach Ersatzlast. Wr bei uns von Fraron zb.600 watt Sinus. Mfg cerco

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sehr preiswerte Alternative zur Netzkopplung