Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Jochen2
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 29.12.2007 18:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jochen2 » 18.01.2008 22:54 Uhr

Bislang hatte ich einen Sinus-Wechselrichter auf alle drei Phasen gelegt und damit das Haus gespeist. Jetzt habe ich drei Wechselrichter, weil die Leistung von meinem 2kW-Gerät manchmal zu gering war. Diese drei Wechselrichter will ich jetzt auf die drei Phasen des Hauses legen. Das Kabel von meinem "Stromhaus", also die Hütte wo die Batterien (4x 12V/180Ah) und die Wechselrichter stehen, ist ein fünfadriges. Die drei Phasen ins Haus zu bringen ist erstmal kein Problem. Doch was ist mit dem Nullleiter???

Kann ich alle drei Nullleiter (jeweils einer pro Wechselrichter) einfach zusammenknoten? Die Wechselrichter sind nicht synchronisierbar.
'''''''''''''''_______
_L1___/_______ <------------ So sieht's bisher aus
..........\ ______
_N___________


_L1__________
_L2__________
_L3__________ <------------ Kann man das so machen?
_N1___
_N2___\______
_N3___/

cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 19.01.2008 00:07 Uhr

Moin @ jochen 2 ! Paßt denn die phasen sychrone Abstimmung ? Wie soll das gesteuert werden? Wie Dir bestimmt klar ist waren die phasen ja mal Teil des Hausanschluß Drehstromes:-) mit null L. Und Erde für 5 Leiter..bin da kein Fachmann-kann aber welche fragen . Bei dieser Leistung pro PHASE-BZW. Netz teilstück wäre doch 24 volt auf der Dc Seite besser..habe aber selber gute Erfahrungen mit dem i(nach doppelter trennung) autonomen Nutzen von Wind strom im HAUS NETZ BEI 24 DC UND Wechselrichter:. Warum dann nicht 3 mal trennen für Deinen Fall.. Mfg. Cerco(problem der unterschiedlichen Belastungen könnte auf der Dc Seite gelöst werden-wenn die Wr Massen nicht durch gemeinsame masse/ erde scheitern*mfg cerco
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 19.01.2008 10:01 Uhr

Nein das geht nicht !!! Entweder die Wechselrichter fliegen Dir um die Ohren oder der angeschlossene Verbraucher. Die drei Phasen sind genau um 120° zueinander versetzt und das gelingt Dir mit drei Wechselrichter auf 0,02Sekunden genau sicherlich nicht. Sie müssten richtig Syncronisiert werden.

Zur Verdeutlichung:
http://www.cdm-mechatronik.de/17755.html

Du kannst es ehr so lösen, das Du die 230V-Stränge in der Hausverteilung entsprechend auftrennst und jeweils über eine doppelte Schützsteuerung (zu Sicherheit) zwischen öffentlicher und Eigenerzeugung hin und her schaltest.

Gruß Uwe
Besucht doch mal die Internetseite: Kleinwindanlagen (siehe mein Profil)
Jochen2
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 29.12.2007 18:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jochen2 » 19.01.2008 15:36 Uhr

Hallo Uwe,

schönen Dank für Deine Antwort!

Ich denke allerdings, dass es sich hier um ein Missverständnis handelt! Bei mir im Haus gibt es keinen Drehstromverbraucher!
Desweiteren ist die eigene Stromversorgung von der des Energieversorgers getrennt! Jedesmal, wenn ich auf meine eigene Energiequelle umschalte, wird das öffentliche Netz von meinem Haus getrennt! Und zwar komplett (also alle 4 Adern).

Und gerade weil ich keinen Drehstromverbraucher bei mir im Haus habe und damit jede einzelne der drei Phasen quasi eigenständig ist und somit keine 120° Phasenverschiebung braucht, dachte ich mir, jede Phase durch je einen Wechselrichter zu speisen. Was kümmert es den Fernseher wenn die Mikrowelle in der Küche nicht genau 120° Phasenverschoben ist? Verstehst Du? Es geht mir nicht um den sogenannten "3-Phasen-Wechseltrom"!
Grundsätzlich ist das Ganze sicher möglich. Da jedoch alle drei Phasen ja den gleichen Nullleiter benutzen, frage ich mich, ob das bei nicht synchroniserter Schaltung möglich ist, oder ob es da Probleme gibt. Meine Frage lautet eigentlich:

Können drei eigenständige Phasen einen gemeinsamen Nullleiter nutzen?

Es ist schwer, den Schaltungsaufbau hier allein durch Worte zweifelsfrei zu beschreiben. Ich bin derzeit unterwegs und habe deshalb keine Gelegenheit Fotos oder Zeichnungen zur Verdeutlichung beizulegen. Werd mal sehen, dass ich das noch mal beschaffe. Wegen der schwer zu beschreibenden Schaltung habe ich in meinem ersten Thread versucht, duch Strichzeichnungen deutlich zu machen, wie's schaltungstechnisch aussieht.
Hatte bei meinem obigen Zeichenversuch aber noch vergessen zu erwähnen, dass die linke Seite die Seite der Energiequelle ist und die rechte Seite mein Haus.[/b]
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 19.01.2008 16:54 Uhr

Und gerade weil ich keinen Drehstromverbraucher bei mir im Haus habe und damit jede einzelne der drei Phasen quasi eigenständig ist und somit keine 120° Phasenverschiebung braucht, dachte ich mir, jede Phase durch je einen Wechselrichter zu speisen. Was kümmert es den Fernseher wenn die Mikrowelle in der Küche nicht genau 120° Phasenverschoben ist?


Die 120 Grad Phasenverschiebung ist aber extrem wichtig, wenn Du nur einen Nullleiter hast.

Kurze Antwort: Nein es ist nicht möglich.
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 19.01.2008 17:31 Uhr

Lies Dir nochmal den Absatz unter der bewegten Grafik (siehe Link) genau durch. Wie das bei Wechselspannungen halt üblich, hast Du den Phasenversatz nicht nur auf L sondern auch auf N.

Gruß Uwe

Besucht doch mal die Internetseite: Kleinwindanlagen (siehe mein Profil)
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 19.01.2008 19:12 Uhr

Nun schau mal hier http://www.eon-bayern.com/pages/eby_de/ ... /index.htm
vorbei.
Da sind die technischen Merkblätter zu der Problematik zu finden.

Schlieslich möchten wir, Dir ein langes Leben wünschen. Deratige Anlagen- Installationen gehören in die Hände von Fachbetrieben.

Gruß Denkedran
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 19.01.2008 21:43 Uhr

wenn die 3 Wechselrichter über einen gemeinsamen N in das Hausnetz einspeisen, muß der N-Leiter für den Gesamtstrom der 3 Wechselrichter dimensioniert werden.
Da keine Phasenverschiebung wie bei einem Normalen Drehstromnetz vorhanden ist, kommt es sonst zur einer höheren Belastung des N-Leiters
Jochen2
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 29.12.2007 18:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jochen2 » 20.01.2008 17:18 Uhr

Hmm, jetzt bin ich auch nicht schlauer als vorher. Zu einer Frage für die es normalerweise nur 2 Antworten gibt ("ja" oder "nein"), habe ich jetzt gleich mehrere Antworten bekommen. Da hilft wohl nur eins: ausprobieren!

Am "besten" ist aber die Antwort von denkedran! Ich würde sagen "Thema verfehlt"!
Der Link, den er beigebracht hat, hat nichts mit dem Thema zu tun! Ich sehe auf der verlinkten Seite nicht eine Aussage dazu, ob man drei Wechselrichter an einen Nullleiter hängen kann!!! Wären alle hier so "gepolt" wie denkedran, dann könnte man das Forum schließen und außen ein Schild vorhängen, mit der Aufschrift:

Lieber Teilnehmer, alle Angelegenheiten, die Sie hier im Forum erörtern wollen, sind 'eh viel zu gefährlich! Bitte wenden Sie sich an den Energieversorger oder Fachbetrieb Ihres Vertrauens!

Nächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: 3 Wechselrichter zu drei Phasen zusammenschließen?