Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
AndyW
Beiträge: 2
Registriert: 13.01.2008 20:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon AndyW » 15.01.2008 08:15 Uhr

Guten Morgen,

benötige den Rat der Spezialisten.

Wir haben vor ca. 1 1/2 Jahren ein Niedrigenergiehaus (SW Lage) mit Gasbrennwerttherme und 150 Liter Warmwasserspeicher gekauft.

Das Haus ist wirklich gut gedämmt und die Energiekosten halten sich deshalb im Rahmen.

Aufgrund der aber nun immer mehr steigenden Gaspreise, bin ich am überlegen in unsem Haus eine Luft-/Wasser-WP nachzurüsten, um die Gaskosten nochmals um 70 % zu reduzieren und langrfristig eine Einsparung zu haben.

Nun meine Frage an euch :

1.) Welche Variante der WP empfiehlt ihr bei der Nachrüstung bei einer existierenden Gasbrennwerttherme von Junkers ?

2.) Wie teuer wird ca. die Nachrüstung der WP ?

3.) Ist es überhaupt lohneswert bei einem Niedrigenergiehaus mit Gasbrennwerttherme auf WP aufzurüsten oder gibt es ggf. günstigere und bessere Varianten um die Gaskosten zu senken ?

Besten Dank für eure Hilfe.

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 15.01.2008 09:20 Uhr

Das hängt von vielen Kriterien ab, und ich glaube, dass die Einsparungsmöglichkeiten nicht so groß sind.

1.) Wie groß ist Dein Wärmebedarf
2.) Ist Dein Haus auf eine niedrige VL-Temperatur ausgerichtet (< 35 Grad)
3.) Wie sieht Dein WW-Verbrauch aus. Je mehr WW ihr benötigt umso weniger rechnet sich die WP
4.) Klimatische Bedingungen: Hat es bei Euch lange Temperaturen unter 0 bzw. was sind Eure tiefsten Temperaturen.

Gehen wir von einen Wärmebedarf (inkl. WW) von 10000 kWh/a aus.

Ich gehe von meinen Preisen aus, bei Dir wird es anders aussehen:
Das sind bei einem Gaspreis von 8ct pro kWh 800 Eur pro Jahr.
Mit einer LWP und einer JAZ von 3 würdet Ihr dafür 3333 kWh Strom pro Jahr benötigen, das wären bei einem Strompreis von 18ct 600 EUR pro Jahr, d.h. eine Ersparnis von 200 EUR. Eine Ersparnis von 70% halte ich nicht für unrealistisch.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 15.01.2008 10:15 Uhr

AndyW hat geschrieben:Ist es überhaupt lohneswert bei einem Niedrigenergiehaus mit Gasbrennwerttherme auf WP aufzurüsten oder gibt es ggf. günstigere und bessere Varianten um die Gaskosten zu senken?


Wie roro schon angedeutet hat, lohnt sich bei einem so jungen Haus (Baujahr 2006) der ganze Aufwand nicht.
Üblicherweise wird die Gasbrennwerttherme aus 2006 einen guten Wirkungsgrad haben und es macht wenig Sinn diese neuwertige Technik zu ersetzen.

Über die Einstellung der Heizungsanlage sind vielleicht noch Sparpotentiale auszuschöpfen. .... Heizkurve, Fußpunktverschiebung, hydraulischer Abgleich etc........

Übrigens, die Strompreise werden auch proportional zu Gas- und Ölpreisen steigen. In Zukunft werden die Energieversorger keinen Sondertarif mehr für Wärmepumpen anbieten. Dies sollte man bei der Kostenbetrachtung auch berücksichtigen!


Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Lohnt sich die Luft-/Wasser WP nachträglich bei Neubauten