Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
schm0gg
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2007 19:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schm0gg » 28.11.2007 12:14 Uhr

Hallo!
Nachdem ich hier eine Weile gelesen habe und sagen muß, das ihr echt Ahnung habt, könnt ihr mir vielleicht auch helfen.
Wir kaufen uns ein Reihenhaus, der Baubeginn war vor zwei Tagen.
Unser Bauträger hat auch eine Luft/Wasser-Wärmepumpe im Angebot, und jetzt fragen wir uns, ob wir uns die leisten sollen.
Es handelt sich um ein Reihenmittelhaus mit 140 m² Wohnfläche, 187 m² insgesamt (mit Keller). Die Heizlast beträgt ca. 59,24 kWh/m²a.
Bei der Pumpe handelt es sich um die Buderus Logafix in der 7,5 kw Ausführung mit 300 l Wasserspeicher. Wenn wir uns für sie entscheiden würden, wäre der Aufpreis 8400 € und für eine Fußbodenheizung nochmal 3500 €.
Da dies ja dann doch nochmal ein Batzen ist und wir bei der Finanzierung nicht mehr viel Spielraum haben, würde ich gerne wissen, ob und wie schnell sich diese Investition amortisiert. Wir wohnen in Südhessen bei Darmstadt (Büttelborn), wo es zwar im Winter schon kalt wird, aber i.d.R. nicht so arktisch wie anderswo.
Ich hoffe, ihr könnt mir bei meiner Entscheidung weiterhelfen.

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 28.11.2007 12:55 Uhr

schm0gg hat geschrieben:Wenn wir uns für sie entscheiden würden, wäre der Aufpreis 8400 € und für eine Fußbodenheizung nochmal 3500 €.


Ich nehme an, Du baust über einen Bautrüger (ich meine Bauträger), denn dieser Preis ist kein Aufpreis sondern ein Vollpreis. Und eine FBH sollte in einem Neubau bereits Standard sein.
Leider wurden diese Punkte nicht vor der Vertragsunterzeichnung besprochen, denn jetzt wird es teuer.

Welche Heizung wird sonst eingebaut?
schm0gg
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2007 19:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schm0gg » 28.11.2007 13:09 Uhr

Hi!
Noch ist kein Vertrag unterschrieben.

Gaszentralheizung (Buderus oder gleichwertig) über Gastherme mit Brennwerttechnik und witterungsgeführter Temperaturregelung. Ausführung gemäß Wärmebedarfs-Berechnung.


So steht es in der Baubeschreibung. Nehme ich statt dessen eine WP, fällt die Gasheizung weg und ich muß 8400€ mehr bezahlen.
FBH standardmäßig habe ich allerdings noch bei keinem Bauträ(ü)ger gesehen. Hier sind normale Heizkörper im Paket drin.
Und auf der Buderus-Seite steht 7,5 kW --> 13.643,35 € UVP
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 28.11.2007 13:44 Uhr

Und auf der Buderus-Seite steht 7,5 kW --> 13.643,35 € UVP


Das ist aber nicht billig. Wenn ich denke, dass meine Siemens LA7M (7 KW Heizleistung) vor 2 Jahren 8900,00 EUR gekostet hat, und die komplette FBH für 185 qm 3900,00 EUR.

Noch ist kein Vertrag unterschrieben.


Dann ist gut und es gilt für Dich verhandeln, verhandlen und nocheinmal verhandeln.

Tausch Radiatoren<->FBH darf kein Aufpreis sein und da diese LWP so viel kostest, ist der Aufpreis in Ordnung.

Ökonomisch wird sich das ganze wahrschienlich nie rechnen, denn mit diesem Geld kannst Du lange heizen und an sich wäre es sinnvoller dieses Geld in bessere Dämmung zu inverstieren, denn die Heizlast von 59,24 kWh/m²a ist auch nicht mehr zeitgemäß.

Die beste Heizung ist immer die Heizung, die Du nicht benötigst.

BTW: Auf eine FBH würde ich nicht einmal bei einer Gasheizung verzichten.
schm0gg
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2007 19:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schm0gg » 28.11.2007 14:36 Uhr

Hmm, wenn ich mit einer Wärmepumpe draufzahle, dann lass ich es lieber. War halt so ne idee, weil es immer heißt Gas wird so teuer und so. Die liebe Werbung halt. :roll:
BTW: Auf eine FBH würde ich nicht einmal bei einer Gasheizung verzichten.

Wegen der Behaglichkeit oder gibt es noch andere Gründe? Ich hatte noch nie eine und konnte nur vor Jahren mal eine bei einem Verwanten "anfühlen".
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 28.11.2007 14:55 Uhr

Wegen der Behaglichkeit oder gibt es noch andere Gründe? Ich hatte noch nie eine und konnte nur vor Jahren mal eine bei einem Verwanten "anfühlen".


Eine FBH vor Jahren ist schwer mit einer neuen FBH zu vergleichen, da diese jetzt mit viel niedrigeren VL-Temperaturen arbeitet. (Max 40 Grad, besser noch 30-35 Grad)

Vorteile

* Falls einmal eine WP und/oder Solaranlage eingebunden werden soll, geht das vernüftigerweise nur mit niedriger VL-Temperatur

* Gleichmäßige Wärmeverteilung.

* keine störenden Radiatoren.

Nachteil

* Hier fällt mir nur die Trägheit ein, aber die kann man mit der richtigen Steuerung ausgleichen.

BTW: Bei den Energiepreisen wird der Strom (und damit die WP) nicht weniger steigen als die Gaspreise.

jojo40
Aktivität: hoch
Beiträge: 110
Registriert: 11.01.2007 21:21
Wohnort: Koblenz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon jojo40 » 29.11.2007 09:42 Uhr

hallo,

verstehe hier manches nicht ... und die Ratschläge schon mal gar nicht !

warum Aufpreis = volller Wärmepumpenpreis ... kostet die Gastherme nichts ?

Wenn Aufpreis, dann Differenz zwischen Gas und WP ... alles andere ist Betrug.
FBH sollte identisch sein, und wenn Argument kommt, Abstand bei FBH für Gas sei größer, dann wurde die Anlage falsch geplant,
es kommt auf die VL-T an, und die sollte, egal bei was für einer Heizung möglichst niedrig gewählt werden ...

@ SchmOgg
hast du noch die Möglichkeit die komplette Heizungsanlage aus der Finanzierung zu nehmen ? oder muss sie über den Bauträger laufen ?
Würde dann die Anlage incl. FBH über KfW finanzieren, was auf 15 Jahre bestimmt den Mehrpreis der WP wieder "gut macht".
Wenn du die Möglichkeit hast eine WP einzuplanen dann mach es, jetzt noch bei einem Neubau auf Gas oder Öl zu setzen ist die Zeichen der Zeit nicht verstehen.

@ roro
Woher hast du das Märchen, dass die Gaspreise nicht stärker steigen als die Strompreise ?
Schau dir doch einfach die Steigeruungen der letzten 10 Jahre an !!
einfach mal "googeln" ... findest du unter Energiepreissteigerungen entsprechende Grafiken ...
Und wenn du die letzten Äusserungen "Gasprom" gelesen hast, weisst du was die Zukunft bringt ...

Gruß Jürgen
www.wsgro.de.vu/

Gespartes Wissen ist kein gespartes Geld !
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 29.11.2007 16:25 Uhr

Woher hast du das Märchen, dass die Gaspreise nicht stärker steigen als die Strompreise ?


Ich würde es anders formulieren. Die Strompreise werden gleich stark steigen wie die Gaspreise. IMHO liegt der große Sprung bei den Strompreisen noch vor uns.

Vor 10-20 Jahren wurden die Gasthermen als die optimale und billige Heizung vertrieben, und was ist dannach passiert. Die Gaspreise sind stark gestiegen.

Zur Zeit werden Wärmepumpen als die optimale und billige Heizung vertrieben und was wird passieren? Die ersten Anzeichen deuten schon in die Richtung starke Erhöhung.

BTW: Ich selbst habe eine WP und bin sehr zufrieden damit, und habe mir extra einen teuren Stromanbieter ausgesucht.
Mir kostet die KWh-Strom bereits jetzt 19,5ct, dafür habe ich einen Stromlieferanten, der rein auf CO2-neutrale und Atomstromfreie Stromerzeugung setzt. Und bei der letzten Stromerhöhung in Österreich, hat dieser Stromanbieter den Stromtarif am wenigsten erhöht. (Deutlich unter der Inflationsrate)
jojo40
Aktivität: hoch
Beiträge: 110
Registriert: 11.01.2007 21:21
Wohnort: Koblenz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon jojo40 » 29.11.2007 19:14 Uhr

@ roro

ok ... Märchen war vielleicht übertrieben... nehme ich offiziell zurück da bei den Versorgen das, was heute noch als Märchen erscheint ... morgen schon Wirklichkeit sein kann ... auch im negativen Sinn !

aber da Strom wirklich jeder braucht, hoffe ich, wird die Erhöhung moderater ausfallen ....

Gruß Jo
www.wsgro.de.vu/

Gespartes Wissen ist kein gespartes Geld !
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 29.11.2007 20:11 Uhr

schm0gg hat geschrieben:Und auf der Buderus-Seite steht 7,5 kW --> 13.643,35 € UVP

In vielen Bereichen sind Listenpreise = Mondpreise. Buderus will jedem Heizunsbauer die Möglichkeit geben vom Listenpreise Rabatt zu geben. Schöner wäre wenn du irgendwo Einkaufspreise der Heizungsbauer finden würdest...

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wirtschaftlich sinnvoll?