Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Haiko
Aktivität: gering
Beiträge: 30
Registriert: 20.03.2006 23:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Haiko » 19.11.2007 19:02 Uhr

Nabend,

In dem Haus meiner Eltern soll nun die FBH mit Stellmotoren ausgerüstet werden. Nun stellt sich die Frage welche Motoren benutzen...

Habe mich schlau gemacht und bin etwas entsetzt es scheint ja nur Thermoelektrische Stellantriebe zu geben was ja bedeutet das sie immer Strom brauchen was ja bei den teuren Energien blöde ist !!!!

Gibt es auch Motoren mit Getriebe für solche Anwendungen ?? Habe bislang keine finden können.

Da für mich ein Motor einfacher anzusteuern ist. Ich möchte die Regellung selber bauen.
Da in der Familie ein schichtgänger ist müssen die Räume unterschiedliche Nachtabsenkungen bekommen.

Kann mir jemand einen Stellantrieb nennen ??
Und wie bekomme ich herraus was für Ventileinsätze ich in den Verteiler schrauben muss zur Zeit sind Handräder drann welche aber nicht an den Motor passen werden ....
Kommen die Motoren in den Vorlauf wie beim Heizkörper ??


Danke für Euer Bemühen

Haiko
Es gibt kein Probleme, sondern nur Herausforderungen.

valentino
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 24.01.2007 20:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon valentino » 20.11.2007 15:24 Uhr

Also die ventileinsätze kann ich dir so nicht beantworten da dolltest wenigsten den Typ vom unterverteiler angeben
Stellmotoren würde ich dir die Watts empfehlen preis ist günstig und qualität ist super!
Qualität zahlt man!!!!!
Haiko
Aktivität: gering
Beiträge: 30
Registriert: 20.03.2006 23:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Haiko » 20.11.2007 16:31 Uhr

Hallo,

Das ist ja die Frage, leider habe ich keine Unterlagen gefunden aus welchen ein Hersteller hervorgehen würde...Werde aber nochmal suchen

Was die Motoren angeht, sind es sicher Motoren und keine Thermischen Antriebe ??

Habe leider zu Watts im Netz nur unsinn finden können, hast du eventuell eine Adresse wo etwas über die Motoren zu finden ist ?? Und der Preis ??


Haiko
Es gibt kein Probleme, sondern nur Herausforderungen.
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 20.11.2007 23:36 Uhr

die Thermischen Stellantriebe benötigen kaum Energie,
in der Aufheizphase ca 1,5W (2-3 Minuten)
danach wird der Strom durch eingebauten Kaltleiter auf 0,5W begrenzt.

habe die Antriebe schon seit vielen Jahren zuverlässig im Einsatz,
bevorzuge die 24V Ausführung ( sicherer und mit Telefonkabel )

Wichtig ist aber auch ein elektronisches Raumthermostat mit programmierbareren Zeiten und Temperaturen.
... dann macht Energiesparen Spaß :D
Haiko
Aktivität: gering
Beiträge: 30
Registriert: 20.03.2006 23:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Haiko » 22.11.2007 20:38 Uhr

Hallo Energiesparer,

Ein Thermischer Stellantrieb benötigt zwischen 1,5 - 3 Watt aufs Jahr gesehen finde ich das schon eine ganze Menge ich habe mal ca 25 Euro ausgerechnet. Nun kommt es natürlich auch noch darauf an ob NC oder NO verwendung findet.

Ich habe einen NC Stellantrieb hier liegen und mal Versuche unternommen es stellte sich herraus das der Antrieb nur 2 Stellungen kennt egal welche Spannung nun anliegt. Nun stell ich mir vor 15-20 Motoren gehen mal auf und mal zu das hat nun aber einen total unterschiedlichen Wasserfluss zur Folge was macht denn nun der Mischer der dei Vorlauftemp. einstellt ??? Immer auf zu ???? Das ist doch für einen gleichmässigen Heizbetrieb nicht gerade gut oder ??

Ich gehe nun mal von Stellantrieben NO aus weil es mehr Heizzeit gibt als Nachtabsenkung.
Da nun die Räume sehr unterschiedliche Temperaturen haben werden wegen dem Schichtgänger, wird das Schlafzimmer ca 16 ° und die Küche + Bad schon 20-22° Das würde aber wiederum bedeuten das alle Stellantriebe in den Kälteren Räumen immer Arbeiten würden was Strom braucht....

Ich meine auch schon gelesen zu haben das es Stellantriebe mit einem Steuereingang gibt welcher eine Stellung abhängig von einer Spannung einstellt. Weiss darüber jemand mehr ??

Gruß Haiko
Es gibt kein Probleme, sondern nur Herausforderungen.
valentino
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 24.01.2007 20:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon valentino » 01.12.2007 17:05 Uhr

Haiko hat geschrieben:Hallo Energiesparer,

Ein Thermischer Stellantrieb benötigt zwischen 1,5 - 3 Watt aufs Jahr gesehen finde ich das schon eine ganze Menge ich habe mal ca 25 Euro ausgerechnet. Nun kommt es natürlich auch noch darauf an ob NC oder NO verwendung findet.

Ich habe einen NC Stellantrieb hier liegen und mal Versuche unternommen es stellte sich herraus das der Antrieb nur 2 Stellungen kennt egal welche Spannung nun anliegt. Nun stell ich mir vor 15-20 Motoren gehen mal auf und mal zu das hat nun aber einen total unterschiedlichen Wasserfluss zur Folge was macht denn nun der Mischer der dei Vorlauftemp. einstellt ??? Immer auf zu ???? Das ist doch für einen gleichmässigen Heizbetrieb nicht gerade gut oder ??

Ich gehe nun mal von Stellantrieben NO aus weil es mehr Heizzeit gibt als Nachtabsenkung.
Da nun die Räume sehr unterschiedliche Temperaturen haben werden wegen dem Schichtgänger, wird das Schlafzimmer ca 16 ° und die Küche + Bad schon 20-22° Das würde aber wiederum bedeuten das alle Stellantriebe in den Kälteren Räumen immer Arbeiten würden was Strom braucht....

Ich meine auch schon gelesen zu haben das es Stellantriebe mit einem Steuereingang gibt welcher eine Stellung abhängig von einer Spannung einstellt. Weiss darüber jemand mehr ??

Gruß Haiko




Ich persönlich kenne keine die Modulieren! Und ehrlich gesgt glaube ich nicht das es welche gibt denn die Vorlauf Temp. ist nur eine und um so zu funktionieren braüchte ja jeder abgang einen mischer denn egal ob ventil halb offen oder ganz offen wenn vorlauf 45c° dann hat er immer die 45c° ist wie am Heizkörper auch der Thermostatkopf macht auch nur auf und zu !
Wichtig ist im endeffekt das raumtemp. immer gleich gehalten wird
der rest ist wurscht.
gruß valentino

Qualität zahlt man!!!!!
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 01.12.2007 23:42 Uhr

ja entscheidend ist nur die Raumtemperatur und das man diese bedarfsgerecht steuern kann.

für das effektive Arbeiten des Brenners oder des Wärmeerzeugers ist immer ein Pufferspeicher erforderlich!
valentino
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 24.01.2007 20:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon valentino » 03.12.2007 17:48 Uhr

Energiesparer hat geschrieben:ja entscheidend ist nur die Raumtemperatur und das man diese bedarfsgerecht steuern kann.

für das effektive Arbeiten des Brenners oder des Wärmeerzeugers ist immer ein Pufferspeicher erforderlich!


Aber auch nur bei einer Holz Pellets oder Hackschnitzel Heizung
bei Gas oder Öl würde ich nie einen Puffer zwischen schalten!
Und ich bin immer der Meinung je einfacher desto problemloser läuft sie!


gruß valentino
Qualität zahlt man!!!!!
Haiko
Aktivität: gering
Beiträge: 30
Registriert: 20.03.2006 23:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Haiko » 03.12.2007 19:11 Uhr

Guten Abend,

Erst einmal Danke für Eure Meinungen !!!

Ich dachte bislang das der Thermostat an dem Heizkörper mehr kann als nur auf und zu, dachte das er "Regelt mehr oder weniger Wasser. Ist der wirklich nur in der Lage an und aus zu schalten ?? Sicher ??

Nur mal so für mich > Die Max Vorlauftemperatur wird über den Mischer gleich hinter dem Kessel gemacht OK angenommen ich Stelle 30° ein somit versorgt der Dreiwegemischer mein Rohrnetz mit annähernd konstanten 30° OK soweit auch klar.

Raumtemp. unter sollwert > Stellantrieb an/auf > Heizen > Raumtemp. am Sollwert > Stellantrieb aus/zu.

Somit wird das 30° Wasser durch die Rohrschleifen gepumpt und der Füßboden wird stark warm.

Könnte das Ventiel nun auch halb auf würde weniger Wasser mit 30° durch die Rohrschleifen gehen und der Booden würde sich weniger aber gleichmäsiger Erwährmen, das ist doch eigentlich für die Füße viel angenehmer oder ??

Nun was aber wird der Mischer machen wenn nun alle Stellantriebe so wie sie wollen auf und zu machen da ist doch absolutes durcheinander wie soll da der Mischer noch ordentlich arbeiten ??? Oder wie soll ich mir das Vorstellen ?? Und wo ist der Mischer am besten angeschlossen siehe hier >http://www.energieportal24.de/forum/topic,6918,-brennwertkessel-mit-heizkoerper-und-fu%DFbodenhei zung.html

Schaut mal da http://www.oventrop.de/products/article.asp?art=1012700&sprache=DE
Oder da >http://www.salus-controls.de/ unter Produkte > Stellantriebe > TA

Was anderes habe ich hier > http://www.oventrop.de/DE/products/hbtd/db_1012703.pdf

Was also benutzen ??? Was ist dür die Zukunft am besten ?? Und was kostet welche Variante ??

Bitte korrigiert mich....

Gruß Haiko
Es gibt kein Probleme, sondern nur Herausforderungen.
valentino
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 24.01.2007 20:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon valentino » 05.12.2007 12:50 Uhr

Das mit den 30° einstellen funktioniert nicht für das gibt es normaler weiße regelung die mehr oder weniger auf machen!
Und in der regel funktionieren die stellantriebe so das spannungslos zu( meistens kann auch umgekehrt sein) wenn der thermostat frei gibt macht der motor auf! Sobald die spannung weg ist fällt der motor zu! Anders kenne ichj das noch nicht! Und denke das es steuerungstechnisch unmöglich ist da du ja mehrere kreise hast hast und du ununteschiedliche temps. bräuchtest!


gruß valentino

Qualität zahlt man!!!!!
Nächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Fußbodenheizung mit Stellantrieben ausrüsten bitte um Tipps