Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Behrendt

Beitragvon Behrendt » 31.08.2005 17:26 Uhr

Bin seit Dezember 2001 Besitzer der genannten DS 5023.3
von der Fa. Waterkotte.

Bevor ich mich nicht nur positiv über diesen Pumpentyp
und die Fa. Waterkotte an dieser Stelle äußere, möchte
ich mir über diesen Weg Referenzadressen und Erfahrungen zu dieser Wärmepumpe einholen.

Frage: Inwieweit entstehen Anlaufgeräusche und damit einhergehende Vibrationen und Drehmomentbewegungen.

Bisherige Ausfälle:
November 2002 und und November 2004 Undichtigkeit im Kupferrohrsystem (gerissen) an gleicher Stelle.

Reparaturkosten November 2004: ca. 390 Euro

Die Heizkostenrechnung sieht natürlich bei weiteren regelmäßigen Reparaturen dieser Größenordnung nicht mehr sehr günstig aus.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

arno_behrendt@online.de

Mario Mempör

Beitragvon Mario Mempör » 31.08.2005 17:26 Uhr

Ich habe die gleiche Wärmepumpe, und ich habe die Pumpe auf eine 1cm dicke Gummimatte (für Waschmaschinen-aus dem Baumarkt) gestellt und dadurch ist der Lärm und die Vibrationen erträglicher.

LG Mario
Udo Stahl

Beitragvon Udo Stahl » 31.08.2005 17:26 Uhr

@Mario

Ich habe zur Zeit zwei Angebote in die engere Wahl gefaßt und u.a. ist die DS 5023.3 dabei. Ist die Lärm- und Vibrationsentwicklung wirklich so hoch?
Das die Anlagen nicht lautlos sind ist ja klar, aber so wie es hier klingt hört man die Geräte scheinbar noch in anderen Etagen. Ist das so?
Die Vibrationen sollten aber auf jedenfall keine Selbstzerstörung verursachen. Das ist ein absolutes KO Kriterium.
Ich werde mir auf jeden Fall vorher so eine Anlage ansehen bzw. anhören bevor ich engültig kaufe.

Udo
gilles

Beitragvon gilles » 31.08.2005 17:26 Uhr

» Bin seit Dezember 2001 Besitzer der genannten DS 5023.3
» von der Fa. Waterkotte.
»
» Bevor ich mich nicht nur positiv über diesen Pumpentyp
» und die Fa. Waterkotte an dieser Stelle äußere, möchte
» ich mir über diesen Weg Referenzadressen und Erfahrungen zu dieser
» Wärmepumpe einholen.
»
» Frage: Inwieweit entstehen Anlaufgeräusche und damit einhergehende
» Vibrationen und Drehmomentbewegungen.
»
» Bisherige Ausfälle:
» November 2002 und und November 2004 Undichtigkeit im Kupferrohrsystem
» (gerissen) an gleicher Stelle.
»
» Reparaturkosten November 2004: ca. 390 Euro
»
» Die Heizkostenrechnung sieht natürlich bei weiteren regelmäßigen
» Reparaturen dieser Größenordnung nicht mehr sehr günstig aus.
»
» Über Antworten wäre ich sehr dankbar.
»
» arno_behrendt@online.de


...da bist du ja noch günstig bei weg gekommen....
hab mich mal umgehört, gerade in der zeit von 2003 gab es extreme ausfälle bei wkt!....große probleme tauch auch in verbindung mit wärmequelle grundwasser auf. ein tipp:

bevor ihr bei waterkotze kauft, ruft mal an, und simuliert ein kundenproblem - was ihr darauf erlebt ist köstlich und abschreckend - viel spaß mit wkt.....ach ja, diese kosten zu den anschaffungskosten adieren - dann muß man wirklich die wirtschaftlichkeit in frage stellen.

tipp an die fragenden wegen lautstärke - andere hersteller lösen dies mit dickerer isolierung, wkt bietet zwar einen schallschutz für den kompressor an - man sollte aber dann die größere wärmeentwicklung bedenken. schalldämmunterlage ist schon ok.
Gast

Beitragvon Gast » 20.10.2005 23:42 Uhr

Waterkotte ???
Never ever !!!
Habe die Pumpe TX5011.2C seit 1997 in Betrieb und kann meine Vorschreiber nur bestätigen:
Vorort Service ???
Kommt nicht mehr zu ir , nachdem die Anlage, mangels verfügbaren Kältemittels nach Undichtigkeit, nach Abssprache mit WTK und Vorort Service, von mir auf R143a umgestellt wurde.
Steuergerät spielt verrückt:
Liegt laut vorort Service (nach ca,. 2 Monaten telefonischer Anmahnung) am Reümat und nicht an der Umstellung.
Waterkotte bietet an:
1. Reparatur durch Monteur aus Herne (ich wohne in der Nähe von München) natürlich auf meine Kosten
2. Versand der WP nach Herne und Überholung dort / einbau durch den Fachhandel (wg. Garantie) (auf meine Kosten)
3. Austausch gene neues Modell (einbau durch Fachhandel auf meine Kosten) bei 40 % Preisnachlass (nach 6 Jahren Laufzeit)
Mein Eindruck:
- völlig falsch konstruiert
- keine Berücksichtigung der Vibrationen des Kompressors beim Anbau des Resümats (Steuergerätes)
=> Nicct wirklich zu empfehlen wegen Service UND Qualität !
Gruss T
Quehl
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 70
Registriert: 20.09.2005 11:45
Wohnort: Lehrte
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quehl » 21.10.2005 11:51 Uhr

wundert mich ja etwas. Ich hab keine WP von Waterkotte. Es wird doch behauptet, daß der Kompressor selbst schon ruhig läuft. Und dann hat Waterkotte noch ein flexibles Rohr zwischen dem Kompressor und den Anschlüssen. Da kann ich mir die Defekte gar nicht vorstellen. Bei einer starren Verbindung wäre das eher möglich. Aber selbst mein Hubkolbenkompressor hat nicht diese Probleme.
Beim Anlaufen habe ich auch für ca. 1 Min. ein erhöhtes Geräusch. Vibrationen wahrscheinlich auch, aber darauf habe ich nicht geachtet. Meine WP ist 20 Jahre alt.

mfg
Quehl

Gast

Beitragvon Gast » 21.10.2005 21:37 Uhr

Hallo Nochmals
ich habe mich nicht auf übergroße Vibrationen des Kompressors, noch über das Laufgeräusch beschwert.
Lediglich die Aufhängung der RESÜMAT Platine am selben Innenrahmen und die völlig überforderte SNAP IN Mechanik sind ein konstruktiever Fehlgriff. Die verwendeten Stecker sind aus meiner Sicht in der vorliegenden Umgebung (Wärme und Vibration) absolut ungeeignet.
Gruss
Thomas (thomas.kramer@web.de)
Quehl
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 70
Registriert: 20.09.2005 11:45
Wohnort: Lehrte
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quehl » 24.10.2005 15:39 Uhr

ich hab das mal nachgeprüft, wie das bei meiner Löwe WP ist.
Steuergerät ist auch am gleichen Rahmen befestigt wie der Kompressor. Die Gummipuffer des Kompressors dämpfen etwas, aber es werden noch große Vibrationen auf das Steuergerät übertragen. Hatte auch 20 Jahre ganz gut gehalten, weil die internen Teile wegen ihrer Befestigung die Rüttelbewegung mitmachen und die Kabel flexibel sind. Schön ist das trotzdem nicht. Aber gestern, oh je, ist ein Kabel aus der Klemme des Flachsteckers rausgerutscht. Hätte nicht gedacht, daß sowas nach 20 Jahren passiert. Erst mal wieder lose reingesteckt und es läuft wieder bis zum nächsten Rausrutschen.

mfg
Quehl
Schmitz

Beitragvon Schmitz » 17.11.2005 12:01 Uhr

Wir bauen unteranderem Waterkotte -Wärmepumpen ein.
Mit dem Produkt Waterkotte haben wir die wenigsten Probleme.

Selbstverständlich setzen wir, wie von Waterkotte empfohlen,
die Schalldämmunterlagen ( Preis 36 Euro) ein.

Auch ein Öl-Kessel wird nicht ohne Unterlage aufgestellt.

Service übernimmt bei Waterkotte in der Regel der Anlagenbauer,
der auch hierfür zusätzliche Rabatte erhällt
Versuchen Sie einmal bei anderen Herstellern am Tel. eine
Fehlerdiagnose zu erhalten.
Nur der ,der Ihre Anlage und Komponenten kennt, kann hier weiterhelfen.

Das Produkt ist nur so gut ,wie der, der sie plant und einbaut.
Wärmepumpen Experte

Beitragvon Wärmepumpen Experte » 02.03.2006 01:25 Uhr

Auch wir können bei über 2000 betreuten Anlagen der Fa. Waterkotte nur psitives berichten kompetenter Hesteller mit 40 Jahren Erfahrung.

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Waterkotte Wärmepumpe DS 5023.3