Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
ENERWIT
Beiträge: 1
Registriert: 16.12.2007 12:25
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ENERWIT » 17.12.2007 16:07 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren.

Auch wir die Firma ENERWIT haben seit August 2007 das Produkt der Firma ENFLO WindTec Systems AG aus Kreuzlingen in unsere Produktpalette erfolgreich aufgenommen.

Ich verstehe bei den echten Kunden, dass bestimmt das ein oder andere nicht so gelaufen ist, wie man es sich erwünscht hatte.

Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt und der Firma ENFLO WindTec Systems AG sind mehr wie positiv und ansprechend.

Bevor ich mich für den Vertrieb der Turbine entschieden habe, bin ich persönlich zu einigen Kunden in ganz Deutschland gefahren, um mir ein Bild davon zu machen, was an den ganzen Anschuldigungen wahr ist.

Hierbei musste ich im Gespräch erfahren, dass die Kunden von dem Vertrieb aus Cloppenburg total im Stich gelassen worden sind. Frei nach dem Motto - Hauptsache verkauft, nach mir die Sinnflut.

Daraufhin kam auch die Reaktion dem Vertrieb aus Cloppenburg den „Generalvertrieb“ zu entziehen und direkt vom Hersteller die Fachhändler zu betreuen, was für alle neuen und alten Händler nur von Vorteil war und ist.

Die Vorwürfe es würde keine Ware bzw. man hat keine Konformitätserklärung für den Kunden kann ich nicht bestätigen.

Sie können gerne bei mir unter j.groeschner@gmx.de bestellen, da ich die Turbinen auf Lager habe.

Dass der Vertrieb aus Cloppenburg behauptet man könne nicht liefern, liegt vielleicht auch daran, dass man erst mal seine Außenstände gegenüber dem Hersteller begleichen sollte und dann erst wieder Forderungen stellt.

Zum Thema dass die Turbine keinen Strom produzieren würde entspricht auch nicht der Wahrheit.

Wenn man die Bedienungsanleitung vom Wechselrichter richtig anschaut und liest, ist ganz klar beschrieben, dass ein normaler Drehstromzähler 3-phasig nicht funktionieren kann um den Ertrag ablesen zu können.

Auch hier sind wir gerne bereit, mit dem entsprechenden abgestimmten Zähler die Gegenprobe zu machen.

Zum Thema Montagen möchte ich sagen, dass ich genügend Firmen habe die sehr gerne bereit sind die Anlagen fachgerecht zu montieren.

Zusammenfassend möchte ich sagen, durch die Gespräche mit verschiedenen früheren Kunden (heute nach vernünftiger Beratung zufriedene Kunden), sehr viele Fehler durch Unwissenheit bzw. nicht richtige Einweisung passierten, was auch hier auf die Art und Weise des Vertriebes aus Cloppenburg zurück zu führen ist.

Meine Kunden haben alle eine Anlage die zu 100% arbeitet und funktioniert.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung unter: j.groeschner@gmx.de oder Mobil +49(0)179-13 24 51 5

PS: wenn man nichts zu verbergen hat, muss man auch nicht mit Fantasienamen im Forum auftreten.

Windige Grüße von

ENERWIT Jens Gröschner
Inhaber

Kunde
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2007 09:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kunde » 17.12.2007 17:46 Uhr

Also eigentlich habe ich mit dem Thema abgeschlossen ,als Lügnerin lasse ich mich aber nicht hinstellen . Die Erklärung von der Seite Projekt Sonne habe ich im November von Ventoex erhalten als weitergeleitete E´mail aus der Schweiz. .Die E`mail war unterschrieben von einem Demuro . Genau diese Erklärung,die Reaktion meines Energieversorgers habe ich ja schon geschrieben meine E mail connigruess@web.de geb ich , aber ich will keinen Werbemüll
Kunde
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2007 09:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kunde » 17.12.2007 19:11 Uhr

Habe inzwischen die Seite www.kleinwindkraftanlagen.de gefunden . Leider etwas zu spät , sonst wäre mir wohl viel Zeit und Ärger erspart geblieben
Kunde
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2007 09:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kunde » 17.12.2007 19:16 Uhr

Entschuldigung ...ich meinte www.kleinwindanlagen.de
Projekt Sonne
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2007 21:19
Wohnort: Aschau im Chiemgau
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Projekt Sonne » 18.12.2007 19:19 Uhr

Hallo liebe Forum Leser,

eigentlich dachten wir, daß mit unseren Beiträgen alle unklarheiten beseitigt wären und die Probleme die hier geäusert wurden mit uns direkt und nicht öffentlich behoben werden würden.

Dies war leider nicht der Fall, was uns sehr Verwundert. Bei erneutem nachfragen bei unserem Energieversorger, hat dieser nochmals bestätigt, das die hier im Forum bezweifelte Konformitätserklärung sehr wohl ausreicht!

Der Wechselrichter verfügt über eine ENS, das heißt eine Selbsttätige Freischlatstelle und ist somit zum Einsatz am Stromnetz zugelassen.

Wir sind uns bewust, das dieses Forum dazu dienen soll, Erfahrungen und Fragen von interessierten hier kund zu geben. Es sollte aber keine Plattform sein um hier unrichtigkeiten darzustellen.

Bitte haben Sie verständnis, das wir in Zukunft auf Einträge, die nicht der Wahrheit entsprechen bzw. für vorfälle die nicht wir oder der Hersteller der ENFLO Anlage zu Verantworten haben verschärft reagieren werden.

Für Fragen, Anregungen und Beschwerden stehen wir Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Reichl
Projekt Sonne

Martin Reichl
Geschäftsführer
0700-0700-2006
0700-0700-2009
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 18.12.2007 21:42 Uhr

Na, das ist ja super !!!

Gerade mal aufgetaucht, ganze 3 Kommentare geschrieben und schon mit dem Holzhammer drohen !!! Das ist echt `ne Leistung, sich so schnell und zügig auch schon wieder selbst zu disqualifizieren.

Sie müssen doch mitbekommen haben wie viel Ärger es bei vielen Kunden gegeben hat, und mit ein bisschen Einfühlungsvermögen müssten Sie wissen und verstehen, das sich solche Wogen nicht einfach mal mit "EiEiEi und alles wird Besser" glätten lassen. Da kann man als Kunde schon mal auch gereizt reagieren. Als Händler darf ich mir das aber nicht leisten. Da ist Sachverstand, Geduld, noch mehr Geduld, Einfühlungsvermögen und sehr viel Ruhe und Gelassenheit gefragt. Aber ganz sicherlich keine Drohungen.

Lassen Sie sich doch nicht provozieren, wenn Sie es doch jetzt alles richtig machen. Bleiben Sie freundlich und sorgen Sie dafür das die hier scheinbar zu recht nörgelnden Kunden doch noch zu Ihrer funktionierenden Anlage kommen (evt mit Enerwit zusammen). Vielleicht verdienen Sie daran direkt auch kein Geld, aber es gibt nichts Besseres als zufriedene Kunden, und nichts Schlimmeres als verärgerte Kunden mit Internetanschluß (nach dem Motto: gute Nachrichten finden 2 Ohren, schlechte 100)

Also schön den Ball flach halten, sich zusammentun und eine Lösung finden. Auf das es noch ein paar mehr Kleinwindanlagenbetreiber gibt.


Übrigens ist so ein Forum eben genau dafür da, auch mal einem Hersteller von X oder Händler für Y ordentlich Feuer unterm Arsch zu machen wenn er Müll macht oder Mist erzählt. Nur so trennt sich die Spreu vom Weizen.


Allen Kleinwindanlagenbetreibern fürs neue Jahr mehr Rückenwind

Gruß Uwe

Projekt Sonne
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2007 21:19
Wohnort: Aschau im Chiemgau
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Projekt Sonne » 19.12.2007 10:20 Uhr

Hallo Herr Hallenga,

ich glaube das Sie unseren letzen Eintrag falsch vertstanden, bzw. wir die Aussage über verschärfte Massnahmen nicht richtig forumliert haben.

Wir haben und werden hier keine Drohung aussprechen gegen User dieses Forums, die hier Fehler vorstellen, die in der Vergangenheit oder aktuell gemacht worden sind. Dafür sind wir sehr Dankbar, weil daraus eine Verbesserung stattfinden kann und wird!

Wofür wir aber kein Verständins haben, was Sie auch bestimmt verstehen, das hier ein Sachverhalt eingestellt worden ist, der nicht zutrifft.

Sowohl der Wechselrichter wie das Windrad haben eine ausreichende Konformitätserklärung! Sollte dies für einen Energieversorger (EVU) nicht ausreichen, dann bitten wir alle User und Kunden uns den Ansprechpartner des jeweiligen EVU´s zu nennen, damit wir direkt dieses Problem bearbeiten können.

Dies sollte jetzt der letzt Punkt zu dem Thema Konformitätserklärung sein. Wir wollen uns den anderen Problemen, soweit es weitere gibt widmen, damit diese schnellst möglich behoben werden können.

Gerne stehen wir weiterhin für alles Fragen rund um die ENFLO Windanlage zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Reichl
Projekt Sonne

Martin Reichl
Geschäftsführer
0700-0700-2006
0700-0700-2009
Herbert W.
Beiträge: 1
Registriert: 19.12.2007 19:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Herbert W. » 19.12.2007 19:54 Uhr

Sehr geehrter Herr Hallenga,
wir diskutieren jetzt im Bekanntenkreis schon eine ganze Weile über die Enflo - Anlage . Auch wenn eine Bekannte Probleme mit dem Energieversorger hatte, überlegen wir einen zweiten Versuch zu starten . Jetzt meine Bitte , für eine kleine Einschätzung . Nach der Preisliste von Projekt Sonne muß ich für die Enflo ca.5000-6000 Euro investieren . Was meinen Sie , wieviel Energie kann ich im Jahr mit der Enflo produzieren und wann hat sich mein investiertes Geld durch die produzierte Energie und die damit verbundene Ersparniss wieder refinanziert ? Einer unserer Freunde meinte die Ersparniss läge ca. zwischen 150 bis 200 Euro im Jahr ! Was denken Sie ?

Möcht mich schon in voraus bedanken und würde mich über eine Antwort freuen
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 20.12.2007 22:16 Uhr

Moin an die Windkraft interessierten Menschen! Die Enflo (kleinste Version) habe ich selbst im Original gesehen. Ich kann nur jedem Raten:vor dem Kauf die Anlage bei Windstaerke 3-4 an einem normalen Standort im Binnenland (Wohngebiet) sich vorführen- und die echte Leistung zeigen lassen.mfg cerco
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 25.12.2007 17:06 Uhr

Sehr geehrter Herbert W.
Jeder der mich kennt und meine Beiträge verfolgt, weiß, dass ich seit vielen Jahren ein Fan der Windkraft bin und mich sehr für Kleinwindanlagen einsetze. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass man dies nicht einfach blind tun sollte und sich jeder selbst und anderen gegenüber ehrlich sein muss und das fängt nicht erst bei der Wirtschaftlichkeit von Kleinwindanlagen an.

Da Sie ja bei einem Anschaffungswert von rund 5.500€ und einer Einsparung von rd. 200€ ja selbst sicherlich nicht mehr von einem wirtschaftlichen Betrieb ausgehen (27,5 Jahre, wenn nichts dazwischen kommt) brauche ich das hier nicht weiter zu vertiefen.

Aber konkret zu Ihrer Frage: Es ist unmöglich den Energieertrag und somit die Ersparnisse an Ihrem Standort abzuschätzen ohne Ihren Standort zu kennen und deshalb versuche ich es mal andersherum mit vereinfachten Zahlen und nur grob Überschlagen: um 200€ Einzusparen müsste ich in Deutschland bei einer Vergütung von rd. 10Cent/kWh ca. 2.000kWh Strom ins Netz einspeisen. Auf der Internetseite von Enflo Schweiz ist eine jährliche Ertragsübersicht bei verschiedenen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten angegeben http://www.enflo-windtec.ch/pop_up/jahresertrag.html. Davon mal abgesehen, dass ich diese Übersicht vorsichtig ausgedrückt für „typisch bis realistisch“ halte, kann man eben theoretisch genau das Ablesen was man wissen möchte. Bei 2.000kWh/Jahr benötige ich eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 11m/s!!! Und damit wird das ganze Dilemma sehr deutlich. Selbst wenn ich 20Cent/kWh bekommen würde müsste ich für 200€ 1.000kWh Strom erzeugen und dafür brauche ich laut Grafik als Mittelwert immer noch ca. 7,5m/s. Wohlgemerkt in Nabenhöhe der Windanlage! Da bei dieser Grafik von Enflo aber keinerlei Angaben gemacht wurden auf welche Höhe sich die Werte beziehen, ist die Aussage so einer Grafik eben doch eher unzulässig. Wie sehr der Unterschied zwischen zB. 8m und 18m Nabenhöhe sein kann sieht man unten.

Aber was wäre denn realistisch?
Da ich beruflich mit Windmessungen und deren Auswertung und Beurteilung für Windkraftanlagen zu tun habe stehen mir diverse Windmessung und Daten zur Verfügung für exemplarische Berechnungen mittels professioneller Software. Auch habe ich eine eigene private Messung an einem relativ dürftigen Standort bei Osnabrück. Ich habe die Software mit Messdaten meiner eigenen Messung und alternativ mit einem mittleren und einem relativ guten Standort gefüttert. Auf die eigentlich notwendige Eingabe von Hindernissen, Rauigkeiten und Höhenangaben habe ich für diesen einfachen und schnellen Vergleich verzichtet.

Der sehr gute Standort erreicht 5,1m/s, der mittlere 4,3m/s und der schlechtere Standort immerhin noch 2,8m/s im Jahresmittel in 8m Messhöhe. Benutzt wurde für den Vergleich die Leistungskennlinien der Enflo 0071, Flip 150 und der Lakota. Die Leistungskennlinien stammen jeweils vom Hersteller oder deren Internetseiten. Die folgenden Berechnungsergebnisse verstehen sich also nur als grober Vergleich und enthalten keinerlei Garantie oder sonst irgendwas um das man sich streiten könnte, weil dies hier eben nur grob und oberflächlich gemacht wurde, aber das für alle drei Anlagen gleich.

[img]http://www.kleinwindanlagen.de/Bilder/Berechnungsvergleich-Kleinwindanlagen_2.jpg[/img]

Als Mittelwert 5,1m/s in Nabenhöhe sind wohl nur in Küstennähe zu erreichen oder auf schönen freien Bergkuppen, aber sicherlich nicht in der Siedlung mit anderen Gebäuden und Bäumen im Umfeld.

Da die Berechnung auf Leistungskennlinien der Hersteller basieren und nicht unabhängig geprüft und vermessen sind, bleibt es bei einer groben Schätzung. Und weil alle Angaben vom Hersteller stammen, ersetzt es nicht den gesunden Menschenverstand mit dem man an die Sache herangeht.

Lassen Sie sich Referenzen nennen und zeigen bevor Sie sich entscheiden und viel Geld in Ihr neues Hobby stecken. Achten Sie auf die kompetente Beratung und lassen Sie sich nicht zu schnellen Entscheidungen überreden oder zu angeblichen Vergünstigungen für irgendwelche Gegenleistungen.

Mit den besten Wünschen zu den Feiertagen und viel Rückenwind für Ihre „windiges“ Hobby im neuen Jahr
Uwe Hallenga

Besucht doch mal die Internetseite: Kleinwindanlagen (siehe mein Profil)
VorherigeNächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • enflo-systems konkurs?
    1, 2von Dieter Birgit » 28.08.2006 21:41
    13 Antworten
    32383 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Uwe Hallenga Neuester Beitrag
    27.10.2006 13:30



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ventoex/Enflo, ab Beitrag 10