Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Schorsch
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2006 22:54
Wohnort: Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schorsch » 05.09.2007 21:03 Uhr

Hallo Forumsmitglieder

Wir 3 Personen wohnen jetzt fast ein Jahr in unserem neu erbauten Holzhaus in Holzständer-Bauweise nach kfw 60 - 40 Standard .Für die Heizungsvariante empfahl uns der Heizungsbauer eine Erdwärmepumpe mit Sole und eine Kollektorfläche auslegen,weil ja auch ein großes Grundstück vorhanden sei . Hatten bei der Rohbauinstallation mit unserem Heizungsbauer etliche Probleme z.B. Heizung für uns reserviert,dann bei Lieferung und Einbau war die dann leider kurzfristig verkauft meinte er,sind der Überzeugung dass er die zu Spät bestellt hat laut Bestätigung.und auch anderes,wollte Zahlungen und keine Leistung zuvor,u.a .Es war halt auch nervig den zu erreichen,wenn er bei uns auf der Baustelle mal wieder weitermacht.Ich weiß nicht ,mir kam es auf jeden Fall so vor als wie es seine erste Erdwärmepumpe wär die er einbaut.Zum guten gewissen war ja dann zur Inbetriebnahme jemand von tecalor da und hat die Anschlüsse und Verteiler und anderes nochmal überprüft.
Ja gut ist jetzt ne andere Sache ,aber mit sowas von Heizungsbauer will man dann gar nicht mehr viel zu tun haben.

Bei uns ist eine Erdwärmepumpe TTF 10 (10 kw) von Tecalor mit 100 l Pufferspeicher und 300 l Brauchwasserspeicher verbaut und ca.500 m Sole-Kollektorfläche 6 Kreise bei 1,30m ausgelegt.

Da ja jetzt die Temperaturen schon ein wenig nach unten gehen ,will man ja bald die Heizung wieder anmachen.

Inbetriebnahme:2/2007
Verbrauch bis jetzt derzeit 1540 KW/h
Wohnfläche ca. 135 m²
Brauchwasser auf 47 Grad eingestellt
Fußbodenheizung wir einzeln über Raumthermostate angesteuert
Doppeltarifzähler
ENV: EON Bayern

Wer kann mir aus Erfahrung hier optimale Einstellungen berichten.z.B Einschaltzeiten ,u.a

Da wir im Schichtdienst tätig sind,wird das wieder schwieriger mit dem Einstellen.

Bin halt der Meinung das unsere Heizung momentan nicht kostengünstig eingestellt ist und eigentlich viel zu lange läuft und vor allem nicht in der Nacht .
Brauchwassererwärmung 5:00 - 22.00 Uhr
Fußbodenheizung ist auch auf die Uhrzeit eingestellt,aber momentan noch aus.
Sollte jemand noch was wissen wollen,einfach melden.
Wenn jemand was weiß,wär super
aber ich glaub da muss man einfach selbst ausprobieren ,wie es einem am angenehmsten ist .

Danke

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 06.09.2007 05:59 Uhr

Schon mal was von Heizkurve und Hydraulischem Abgleich gehört?
In welchem PLZ Gebiet wohnt denn dein Häuschen?
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 06.09.2007 07:52 Uhr

Nun diese Antwort bringt den Fragesteller nicht sehr viel weiter.

Gruß Denkedran
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 06.09.2007 10:44 Uhr

Zumindest sind es ein paar Schlagworte mit denen sich der Kunde auseinandersetzen kann.Auch kann er sich ein wenig in das Thema einlesen damit er anscheinend seinem nicht so tollen Heizi erklären kann was das ist.
Vielleicht liegt es ja tatsächlich auch an der Hydraulik,vielleicht ist es auch nur eine Pumpeneinstellung.
Ich denke näheres kann man wirklich nur vor Ort sagen.
Schorsch
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2006 22:54
Wohnort: Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schorsch » 06.09.2007 14:19 Uhr

Hallo

Plz gebiet 92... Oberpfalz

Heizkurve wurde von Tecalor auf 0,6 eingestellt,hab die jetzt auf 0,5 stehen.Hydraulischer Abgleich für was ist das?Hab ja schon mehrmals die Beschreibung durchgelesen,ist ja eigentlich gut verständlich. Mit den Einschaltzeiten Tag und Nacht könnte man evtl. noch einsparen,aber wie man die am besten einstellt muß man wohl für jeden selbst herausfinden,denk ich.Der eine mags so warm ,der andere so.

Das was ich damit mein ist ,ob die Pumpe den ganzen Tag von 5 bis 22 Uhr laufen muss,oder ob ich die zu bestimmten Zeiten anlaufen soll wie z.B in der Nacht mit dem günstigerem Strom aufheizen. Brauchwasser
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 07.09.2007 04:40 Uhr

Ist mit etwas zu weit,aber seit heute gibt es diese Seite:
http://www.hydraulischer-abgleich.de/

Schorsch
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2006 22:54
Wohnort: Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schorsch » 14.09.2007 23:14 Uhr

Hallo

Und zwar sind meine 2 Sole-verteiler (6-fach) außerhalb vom Haus in einem Betonringschacht untergebracht auf ca. 1,5 m tiefe .Oben drauf sitzt ein Betondeckel.Sollte man die Sole- PE-Rohre an den Verteilern noch isolieren,ich mein halt dass im Winter die Kälte an die Rohre sehr leicht rankommt.Bei mir ist da überhaupt nix isoliert ,brauchts das nicht oder Pfusch vom Heizungsbauer.

Hat jemand einen Rat oder Bild wie es evtl. am besten isoliert werden sollte.

Danke
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 15.09.2007 07:30 Uhr

Brauchst du nicht zu isolieren. Macht man nie, wenn der Sammler draußen sitzt.
Der Sammler wird oft mit Schwitzwasser bedeckt sein. Das ist ein Zeichen dafür daß er selbst sogar noch etwas Wärme aufnimmt. Selbst wenn er mal mit Eis bedeckt sein sollte ist das kein Problem.
Schorsch
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2006 22:54
Wohnort: Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schorsch » 15.09.2007 09:58 Uhr

Hallo

was ist mit Sammler gemeint,sind das die Verteiler oder sollte da noch ein Ausgleichsbehälter (Sole) mit untergebracht sein.Bei mir wurden die Kreise einzeln befüllt und gespült.Ich hätte halt gedacht ,dass im Winter bei starken Frost dort Kälte am ehesten mit den Rohren in Berührung kommt und die Soletemperatur ziemlich niedrig sein wird bis die zur Pumpe kommt.

Danke
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 15.09.2007 12:44 Uhr

Sammler und Verteiler ist das Gleiche.
In einem Schacht ist es warm genug, der Sammler gewinnt dort eher Energie als daß er welche verliert. Ist aber nicht viel, der Übergang Luft auf Sammler ist zu schlecht. Kannst du ruhig ignorieren.

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Rat für die optimale Einstellung einer Erdwärmepumpe