Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Laskar
Beiträge: 1
Registriert: 30.08.2007 12:35
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Laskar » 31.08.2007 08:03 Uhr

Hallo, ich habe mir vor kurzem ein EFHaus gekauft (130 qm, isoliert) und beschäftige mich gerade mit Solaranlagen.

Im Haus gibt es eine ziemlich neue Gastherme für die Heizung, Trinkwasser für Bad und Küche im Erdgeschoss laufen über Durchlauferhitzer und Bad im 1. Stock auch über einen eigenen Erhitzer.

Meine Frage ist, lohnt es sich eine Solaranlage auch nur für die Heizungsunterstützung?? Alles was ich bisher darüber gelesen habe spricht entweder nur von Trinkwasser oder von Trinkwasser & Heizung, nie aber nur von Heizung. Lohnt sich das dann nicht oder gibt es andere Gründe? Und sollte man dann die Durchlauferhitzer ersetzen und an die Therme anschließen?

Es gäbe ja auch noch die Möglichkeit etwas über Photovoltaik zu machen, was sind eigentlich die Kriterien, ob man Solarwärme oder Photovoltaik macht?

Viele Grüße
Jan

denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 31.08.2007 10:54 Uhr

Mal ganz offen gesagt, nimm das Geld für die geplante thermische Solaranlage und baue Dir dafür eine Photovoltaik Anlage auf das Dach.

Pro 1kWp ( ca. 10qm sind 1kWp )bekommt man an die 400€ Einspeisevergütung. ( Sonnenstandort München, Einstrahlungdaten sind ebenfalls uunter www.photon.de zu finden) )
Also Angebote einholen Anbieter sind auch unter www.photon.de zu finden.

Warum wohl? Umbau der vorhandenen Anlage kostet auch eine Menge Geld und bringt nicht viel im gensatz zu einer Einpeisevergütung. Bei der Gasheizung gehen die Grundgebühren hoch, wenn der Verbrauch sinkt.


Gruß Denkedran
The Frozen
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2007 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon The Frozen » 01.09.2007 16:02 Uhr

Hi Laskar

Ja aus finanzieller Sicht ist die Photovoltaik Anlage wahrscheinlich effizienter. Aus Umweltsicht ist die Solaranlage zu empfehlen aber wahrscheinlich dauert es bei einem gut gedämmten haus 15 Jahre (<- Vorsicht grobe Schätzung) bis sie sich rentiert.

Durchlaufwasserheizer sind von der effizients her besser als die meisten Umlaufwasserheizer (quasi Durchlaufwasserheizer mit Warmwasserspeicher) und Thermen weil sie halt keine Stillstandsverluste haben. Die Wartung und die Schornsteinfeger kosten sind halt relativ Teuer. Ich persönlich würd sie wahrscheinlich drin lassen bis sie kaputt gehen.

Zu der Photovoltaik Anlage: die Dinger die den Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln können teilweise wirklich störend Pfeifen also sollte man drauf schauen das sie irgendwo im Speicher oder im Heizraum hängen damit man sie nicht hört. (ansonsten muss man sich aus Sonofil selbst was Basteln)
Übrigens strahlungstechnisch könnte man sich anstatt der Photovoltaik Anlage auch 2-3 Handyfunkmasten aufs Dach Stellen, was mich persönlich aber nicht interessieren würde.

mfg
TF
gandalf94305
Beiträge: 1
Registriert: 31.07.2006 00:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gandalf94305 » 01.09.2007 18:22 Uhr

Generell dürfte die Sonneneinstrahlung in den Zeiten, in denen auch Heizung benötigt wird, bei uns i.a. zu gering sein. Ich habe Heisswasser und Heizung mit Solarthermie unterstützt und dabei die Fläche etwas überdimensioniert. So kann man auch in der Übergangszeit sinnvoll die Fussbodenheizung mit Solarthermie betreiben. Alleine für die Heizung dürfte es sich jedoch nicht lohnen.

Bei der Berechnung des Nutzens einer Solarthermieanlage sollte man bedenken, daß mind. 75% der Heizkosten für eine Gas-Brennwertanlage in den Wintermonaten (Nov-Feb) entstehen, in denen auch die Sonneneinstrahlung gering bzw. wenig verwertbar ist. Also dürfte unter diesen Aspekten eine Wärmepumpe wahrscheinlich die beste Alternative sein.

--gandalf.
The Frozen
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2007 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon The Frozen » 01.09.2007 18:30 Uhr

Also bei neuen Häusern wird teilweise ausschließlich auf Solarenergie gesetzt. Diese Anlagen sind für den sommer jedoch recht überproportioniert. Es wird dann so gemacht das im Sommer die Wärme in Pufferspeicher geführt wird und in der Nacht wird dann quasi das Dach mit der Solaranlage geheizt damit der Puffer wieder auskühlt.

Bei Älteren Häusern reicht die Energie nicht aus das ist klar aber man spart sich trotzdem etwas. Bei einen Haushalt mit mehreren Personen rentiert sich eine Solaranlage meist.

lg
TF
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 02.09.2007 12:49 Uhr

Es gibt immer wieder die " Rentier- Frage "

Der Einbau einer PV Anlage ist problemloser und bringt richtig Geld aus der Einspeisevergütung. Sie haben ja auch eine erhebliche Umweltentlastung durch eine PV Anlage.
Gerade bei einer Gasheizung bringt eine thermische Solaranlage nicht viel.
Die setzen bei weniger Gas- Verbrauch dann die jährliche Grundgebühr , oder den Verbrauchspreis höher.
Das mit der Wechselrichter Lautstärke ist ein Märchen. Auf den Seiten
www.photon.de ist auch der momentane technische Standart dargelegt.

Gruß Denkedran

The Frozen
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2007 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon The Frozen » 04.09.2007 17:27 Uhr

denkedran hat geschrieben:Das mit der Wechselrichter Lautstärke ist ein Märchen



Nö, Ich weis nicht was ich dazu sagen soll außer es ist teilweise extrem nervig und ich hab das nicht von irgend jemand gehört sondern selber erlebt. Jedoch sind das relativ hohe töne die sich in ein paar Matten Lautsprecherdämmstoff recht schnell verlaufen.
mfh
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2007 09:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mfh » 24.10.2007 14:02 Uhr

Hallo Leute,

habe Eure Schreiben gelesen, die aber meines Erachtens noch nicht die Kernfrage beantwortet haben.

Auch mich würde eine fachgerechte Stellungnahme zu der Frage interessieren, da ich auch mit dem Gedanken spiele, eine Solaranlage nur für die Heizung zu installieren.

Gruß Herbert
mfh
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2007 09:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mfh » 03.11.2007 19:53 Uhr

Hallo Leute,

habt ihr meine Frage nicht mehr gelesen oder ist das Thema uninteressant.

Antwortet doch noch einmal.

Danke dem Leser

Gruß Herbert
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 03.11.2007 20:41 Uhr

Es kommt immer auf die jeweilige Situation vor Ort an.
Wenn jetzt schon das WW über Durchlauferhitzer gemacht wird,hat sich die Frage mit dem WW sowieso erledigt.

Ist aber eine konventuionelle Heizung vor Ort,Kessel und WW-Speicher mit Speicherladepumpe,dann sollte man schon eine richtige Solaranlage mit einem richtigen Pufferspeicher bauen.

Ich würde versuchen Röhrenkollektoren zu nehmen,kann man sagen was man will,wenn man die richtigen nimmt,dann sind die einfach besser.
Als Pufferspeicher würde ich einen 1000 Liter mit einem Solarwärmetauscher nehmen.
Für die Warmwasserbereitung dann entweder eine Frischwasserstation oder einen Puffer mit Edelstahlwellrohr im Durchlaufprinzip.

Schaut euch nochmal auf der www.bafa.de Seite die neuen Förderungen an.

Wenn jemand von euch in München oder Hamburg zu Hause ist,gibt es sogar noch bessere Förderungen.

Bei den Ölpreisen lohnt sich gerade jetzt eine Solaranlage.

95$/Barrel und weiter steigend.
http://www.peakoil.de/

Nächste

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarwärm auch nur für Heizung sinnvoll??