Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Radieschen
Beiträge: 2
Registriert: 28.08.2007 00:52
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Radieschen » 28.08.2007 09:49 Uhr

Hallo,

ziehe wahrscheinlich bald in eine WG mit Gasheizung (ich geh mal davon aus das es eine ist, weil es auch einen gasherd gibt). Ich bin Gas gegenüber jedoch ziemlich skeptisch. Was ist, wenn zum Beispiel diese Zündsicherung bei der Gasheizung defekt ist und man es nicht merkt, fliegt dann praktisch gleich alles hoch?Ist so eine gasheizung denn laut? Haben alle gasherde mittlerweile ne Zündsicherung?Danke im Voraus für Antworten

Neom
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 28.05.2007 10:11
Wohnort: 21435 Stelle
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Neom » 29.08.2007 05:07 Uhr

Moin,

Fakt ist, dass Gas im richtigen Mischungsverhältnis mit Luft (Sauerstoff) und der richtigen Zündenergie ziemlich explosiv ist.

Da dieser Fakt aber bekannt ist, gibt es die verschiedensten aktiven und passiven Sicherheitsmaßnahmen in Gasverteilungs- und Gasverbrauchseinrichtungen, die zudem ständig verbessert werden (Siehe Technische Regeln Gasinstalation - TRGI).

Wenn nicht an diesen manipuliert wird und für eine regelmäßige Wartung und Überprüfung gesorgt ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert massiv.

Eine Zündsicherung zum Beispiel regelt die Gaszufuhr in dem Sinn, dass die Hauptgasführung erst geöffnet wird, wenn von der Zündsicherung das Signal kommt, dass eine Flamme vorhanden ist. Oft geschieht das über eine Thermospannung, die mittels Fühler über die Wärmeabgabe der vorhandenen Flamme erzeugt wird. Erlischt aus immer welchen Gründen die Flamme, wird die Gaszufuhr automatisch unterbrochen, da die Spannung, die induktiv das Gasventil offen hält nicht mehr vorhanden ist.

Bei einem Gasherd sollte man meiner Meinung nach zudem immer zugegen sein, wenn er läuft, da er in der Regel die Verbrennungsgase in den Raum abgibt (Gasgerät Art A nach TRGI).

Wenn du dir trotzdem Sorgen machst, dann lass dir doch das letzte Prüfprotokoll vom Schornsteinfeger zeigen (gibt es aber nur für die Heizung, da Gasgeräte der Art A (z.B. Gasherd) nicht vom Schornsteinfeger überprüft werden)

Mfg Andreas
The Frozen
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2007 14:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon The Frozen » 30.08.2007 16:54 Uhr

Hi

Prinzipiell sind die Abgase des Gasherdes nicht giftig. Ein O2 mangel im Raum dürfte eigentlich auch nicht entstehen *denk* ne der raum hat eine Mindestgröße von schlag mich tot ich glaub nach der neunen TRGI 14m³ nach der alten sogar 20m³ da müsste man den Herd mehrere Stunden voll laufen lassen und es dürfte keine Luftwechsel stattfinden.
Eine CO Bildung bei der Verbrennung kann eigentlich auch nicht entstehen. Das einzige was gefährlich ist, ist der Gasaustritt. Das Gas wurde jedoch mit einem Mittel versetzt welches stinkt (ein bisschen nach faulen Eiern find ich). Die Explosionsgefahr ist natürlich noch da jedoch muss ein gewisses Mischverhältnis vorhanden sein sonst passiert da recht wenig auch wenn ein funke dran kommt.
Ich hab erlichgesagt kein Ahnung ob neuere Gasherde sowas wie ne Ionisationsflammenüberwachung oder ähnliche haben aber ich gehe mal stark davon aus.

Bei anderen Gasgeräten werden in der regel Jährlich Abgaswege Kontrollen vom Schornsteinfeger durchgeführt. Außerdem müssen sie bestimmte Anforderungen erfüllen die das Betreiben sehr sicher machen.

grüße
TF
Radieschen
Beiträge: 2
Registriert: 28.08.2007 00:52
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Radieschen » 30.08.2007 23:16 Uhr

Wie funktioniert denn eigentlich so eine Heizung die mit Gas läuft?
Neom
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 28.05.2007 10:11
Wohnort: 21435 Stelle
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Neom » 31.08.2007 16:31 Uhr

Moin,

im Grunde ganz simpel:

Beispiel athmosphärischer Gaskessel

Ist die Solltemperatur untersschritten, bekommt das Steuergerät (Feuerungsautomat) den Befehl zu zünden.

Infolge dessen wird die Zündung aktiviert (Glühzünder brauchen etwas) und bei positiver Rückmeldung von der Zündung der Zündgasweg freigegeben.

Wird das Zündgas gezündet erfolgt über den Flammwächter (ionisation, Thermoelektrisch, [bimetall]) die Rückmeldung an den Gasfeuerungsautomat, der daraufhin den Hauptgasweg freigibt. Oft werden durch die erzeugte Spannung an der Zündflamme das Magnetventil für den Zündgasweg und den Hauptgasweg offen gehalten.

Auf jeden Fall gibt es ohne Zündungsrückmeldung keine Freigabe des Hauptgasweges.

Bei Gebläsekesseln wird ganz am Anfang das Gebläse gestartet, um die Verpuffung von Restgasen im Kessel auszuschließen.

Wenn du noch mehr über Sicherheitseinrichtungen oder Betriebsweisen wissen willst, kann ich dir entweder die einschlägigen Verordnungen empfehlen oder frag einfach deinen Fachinstalateur oder deinen Schorni.

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Gasheizung defekt
    von Molly » 24.11.2005 21:14
    2 Antworten
    7709 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    29.11.2005 21:13
  • gasheizung bleibt kalt
    von mmüller » 31.08.2005 17:35
    2 Antworten
    5795 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mmüller Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:35
  • Gasheizung, Ja oder Nein ??
    von alexey » 30.11.2007 12:30
    3 Antworten
    9405 Zugriffe
    Letzter Beitrag von bernhard geyer Neuester Beitrag
    02.12.2007 09:15



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Gasheizung?