Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Fleischmann
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 09.08.2007 16:01
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fleischmann » 16.08.2007 08:09 Uhr

Moin,

nachdem ich doch nochmal hier einiges gelesen habe, und auch schon mal eine Vertreter einer Firma da hatte, bin ich zu dem Schluß gekommen keine Photovoltaikanlage zu kaufen. Die Gründe sind für dahingegen, das ich eine Anlage auf dem Dach habe, die mir keine Senkung der Betriebskosten für mein Haus bringt, sondern als reines Investteil anzusehen ist, welches mir nur eine Rendite bringt. Da ich aber nicht auf meinem Geld schlafe, also die Anlage über einen Kredit finanzieren müsste, ist der Gewinnsektor recht klein. Zum anderen konnte mir der Vertreter leider auch nicht sagen was der ortsansässige Stromanbieter nach 20 Jahren mit mir macht, wenn ich meinen Strom loswerden möchte.

Nun ist es so das mit dieser Vertreter den Vorschlag gemacht hat, mein Brauchwasser zu erwärmen. Die Kosten für solche Anlage soll so bei ca. 7000 EUR liegen. Darin sollen die Module, die Steuerelektronik und eine neue Heizungsterme(GAS) für Brauchwasser und Heizung sein. D.h. meine jetztige Therme von Buderus soll durch eine neue Therme ersetzt werden.

Eine Förderung soll es auch geben, aber nicht in der Höhe wo mit gerade überall geworben wird.

Meine Heizungskreislauf mit zu versorgen geht nicht, weil ich keinen Platz für den 800l Tank habe, deshalb können wir das nicht umsetzen.

Einige von Euch haben ja schon so eine Anlage, und ich würde gerne wissen wie groß man diese für einen 4 Personenhaushalt planen sollte, und worauf man dringend achten sollte.

Vielen Dank für Eure Antworten

Thorsten

Jens der Heizer
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 26.06.2006 17:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jens der Heizer » 16.08.2007 11:55 Uhr

Hallo,

schau mal unter der Seite oeko-energie.de nach.

Der Preis ist günstig, aber vermutlich ohne Installation, oder?
Wenn Deine Dachausrichtung nach Süden zeigt und nur wenige Grad abweicht werden sich die Kosten aromatisieren. Vergesse es wenn Du ein Ost /West Dach hast, dann kommst Du besser mit einer Brauchwasserwärmepumpe davon!

Auch die Dachneigung sollte möglichst Steil sein, damit möglichst lange das Sonnenlicht (auch im Herbst und Frühjahr) eingefangen wird.

Desweiteren achte auf Verschattungen durch Kamine, Sat-Schüsseln, Bäume, Nachbargebäude!

Das alles beeinträchtigt die Anlage!

Gruß Jens
Gruß Jens
Fleischmann
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 09.08.2007 16:01
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fleischmann » 16.08.2007 21:00 Uhr

Moin,

@ Jens der Heizer

Vielen Dank gür deine Info´s. Also ich habe nur zur Vervollständigung eine Pultdach mit einer Dachneigung von 3 Grad.

Keine Bäume oder ähnliches stört.

Thorsten

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Brauchwassererwärmung Was muss man beachten ?