Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
Legna
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 75
Registriert: 09.03.2007 10:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Legna » 01.07.2007 19:41 Uhr

Hallo.

Ich habe mir im Internet einige Dämmungen angesehen.
Bei mir soll das so aussehen:
01 Gipskartonplatten 12,5 mm 1,250
02 Mineralfaser 035 2,500
03 PE-Folie 0,020
04 Mineralfaser 035 20,000
05 Unterspannbahn 0,040
06 Luftschicht belüftet 2,500
07 Traglattung 2,500
08 Dachdeckung 4,000

Warum ist die PE-Folie unter der Mineralfaser, sollte nicht noch eine darüber sein, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen?
Ich habe diese Anordnung schon öfter gesehen (Folie unter und nicht über Mineralwolle) , also muss es wohl einen Grund dafür geben.

Legna

LSKill
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 77
Registriert: 25.09.2006 19:26
Wohnort: Wiedergeltingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon LSKill » 01.07.2007 20:14 Uhr

Hallo
die PE-Folie ist eine Dampfsperre, die im Winter die Feuchtigkeit der warmen innenluft nicht nach außen lässt, wo sie kondensieren würde.
Würde die Folie über der Mineralwolle sein, würde die warme und feuchte Innenluft kondensieren und die Dämmung durchnässen.
Legna
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 75
Registriert: 09.03.2007 10:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Legna » 01.07.2007 20:19 Uhr

Hallo.

Und was ist mit der Feuchtigkeit (Regen) vom Dach?

Legna
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 01.07.2007 22:27 Uhr

Regen ist kein Dampf! Für die Feuchtigkeitsschicht von oben benötigst du ebenfalls einen Schutz. Dieser kann entweder aus passenden Folien oder "Dachpappe" bestehen (Bei vorhandener Bretterung) oder aus gepressten (dafür ausgelegten) Holzfasserplatten.
Legna
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 75
Registriert: 09.03.2007 10:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Legna » 02.07.2007 05:43 Uhr

Aber wenn ich das richtig sehe, dann fehlt dieser Schutz bei meiner Dachplanung, oder?
LSKill
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 77
Registriert: 25.09.2006 19:26
Wohnort: Wiedergeltingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon LSKill » 02.07.2007 14:41 Uhr

Hallo
Nein die Unterspannbahn erledigt den Schutz vor der Feuchtigkeit von oben.
Eine Bitumenpappe ist nicht empfehlenswert, da diese keinen danpf durchlässt.
goldene Regel: Dach innen dampfdichter als aussen.

im Übrigen würde ich dringend anraten, einen Handwerker hinzuzuziehen, da eine falsche Verarbeitung hohe Schäden verursachen kann (Schimmel in der Dämmung).

Ansonsten schau mal bei der Firma Isover vorbei. die haben im Internet gute Beispielaufbauten.



Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Dachdämmung, warum PE-Folie unter Mineralwolle