Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
stromlinie
Beiträge: 3
Registriert: 20.04.2007 14:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stromlinie » 20.04.2007 15:08 Uhr

Moin zusammen!

Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich hoffe ich habe den Beitrag nicht in die falsche Rubrik gestellt.

Ich habe ein Einfamilienhaus mit ca. 200 m² Wfl.. Zusätzlich gibt es im Nebengebäude eine Anliegerwohnung mit ca. 55 m² Wfl. In allen Räumen gibt es Flachheizkörper von Brötje. Das gesamte Erdgeschoss und das Bad im Obergeschoss hat Fußbodenheizung. In der Wohnstube gibt es einen Kaminofen mit 7 Kw Leistung. Warmwasser im Nebengebäude ü+ber DLE. Haus und Nebengebäude sind 14 Jahr alt. Außenschale mit Verblendmauerwerk (Vollsteine). Innenschale 17,5 cm Ytong mit 4 cm Stufenfalzstyropur. Kunststoffenster mit Iso-Verglasung (kein Wärmeschutzglas). Dach mit 120mm Glaswolle isoliert und von innen mit mit 19 mm Rauspund verkleidet.

Heizung bislang ein Benrad VR-K/B25 mit 135 l Warmwasserspeicher. Jetzt hat sich zum zweiten Mal der Wärmetauscher verabschiedet (Schweißnaht gerissen). Keine Garantie mehr, das war´s!

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen, einen neuen Brennwertheizkessel einzubauen, weil eine Instandsetzung meine alten Anlage nicht lohnt.
Folgende Überlegung habe ich zugrunde gelegt:

1. Möglichst kostengünstige und effektive Lösung
2. Warmwasserspeicher soll erhalten bleiben
3. Vorhandene Infrastruktur soll weiter genutzt werden

Mein HB hat mir jetzt einen Buderus Logamax Plus Gb 152/ 24 kw mit Steuerung RC35 empfohlen. Preis 2150 Euro incl. Montage und neuem raumluftunabhängigen Schornstein.

Jetzt meine Fragen:

1. Was haltet ihr von diesem Gerät unter Berücksichtigung meiner Verhältnisse?

2. Ist die Anlage möglicherweise mit 24 Kw. überdimensioniert?

3. Welche Alternativen könnt ihr mir ggf. nennen?

Bereits Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe und Unterstützung!

Schöne Grüße aus Ostfriesland

Heinz-Hermann
Zuletzt geändert von stromlinie am 20.04.2007 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.04.2007 16:50 Uhr

Viel zu groß die Kiste.
Wie hoch war der Verbrauch im letzten Jahr?
stromlinie
Beiträge: 3
Registriert: 20.04.2007 14:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stromlinie » 20.04.2007 16:54 Uhr

3015 m²
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.04.2007 17:00 Uhr

Laut Schweizer Formel wäre das ein ungefährer Wärmebedarf von 10kW.

3015 : 300 = 10,05kW

Wäre also die GB 142-15 besser geeignet.
stromlinie
Beiträge: 3
Registriert: 20.04.2007 14:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stromlinie » 20.04.2007 17:07 Uhr

Ergänzend vielleicht noch folgender Hinweis:

Das Nebengebäude hat ein Grundmaß von 8x10,5 m. Im Obergeschoß ist die 55 m² große Anliegerwohnung. Im Erdgeschoss befindet sich noch die dazugehörige Küche. Der Rest des Erdgeschosses ist Doppelgarage und Abstellraum. Alles ist beheizt (Rippenheizkörper) und wird über meine Anlage zu hause versorgt.

Argument des HB: Nehme ich tatsächlich "alle" Heizkörper gleichzeitig in Betrieb, wäre eine kleinere Anlage nicht ausreichend bzw. hat keinerlei Leistungsreserven.

Bedeutet die größere Anlage denn automatisch einen höheren Verbrauch? Die Anlage hat doch eine Leistung zwischen 5,6 und 24 Kw. und paßt sich automatisch dem Wärmebedarf an, oder?
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.04.2007 17:54 Uhr

Informiere dich auch einmal auf diesen Seiten:
http://www.bfe.admin.ch/dienstleistunge ... r_id=00683

Die Schweizer Formel sagt jedenfalls ca.10kW aus,also warum 24?
Die Kiste taktet sich tot.

In meinem Kundenkreis habe ich jedenfalls noch nie einen Kunden angetroffen der alle Heizkörper voll aufgedreht hatte.

Vielleicht bist ja du der etwas andere Kunde.
Dein Heizi will dir auf jeden fall keine gute Anlage einbauen,leider fehlt es den meisten Kollegen hier an Erfahrung oder die wollen einfach nichts mehr dazu lernen.

15kW reicht vollkommen aus.
Wenn es nach mir gehen würde,dann würde ich dir wohl sogar die Thision 13 von www.elco.net einbauen.
Übrigens kann diese Therme,wenn es wirklich mal eng werden sollte von 9kW bis auf 25kW aufrüsten.Hierfür gibt es einen Umrüstsatz.
Habe aber bis jetzt noch von keinem Kollegen gehört der das gebraucht hat.

Sam_79
Beiträge: 1
Registriert: 20.04.2007 18:55
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sam_79 » 20.04.2007 19:14 Uhr

Moin,

also wenn ich Deinen Heizwärmebedarf überschlagend rechne, benötigst Du bei 255 m² (200 Wfl. + 55 Nebengebäude) ca. 20,5 kW Leistung.
Wenn Du nur mit 10 kW fährst, kann es sein, dass Dich ein strenger Winter in Schwierigkeiten bringt.

Also ist Dein ZH nicht ganz so falsch dran gewesen.

Bevor ich allerdings einen Buderus oder Elco einbaue, wäre mein Vorschlag ein Viessmann Vitodens 300 mit Vitotronic 200.
Der hat einen modulierenden Leistungsbereich von 6,0 - 23,7 kW bei Temperaturen von 80/60 Grad.
Das heisst, er schraubt auch seine Leistung runter, falls nötig und fängt nicht zu takten an. Mit der witterungsgeführten Regelung fährst Du auf jeden Fall am Besten und bist auch von der ENEV her auf der sicheren Seite.
Er hat eine integrierte Pumpe m. Umschaltventil, die auf WW-Bereitung umstellt. In der Regelung ist alles drin, was nötig ist. Du hast also kein Bausteinsystem wie bei Buderus, wo alles extra dazu bestellt werden muss.
Der Rest kann alles so bleiben, Du brauchst nur ne Montagehilfe, das Anschluss-Set für den Speicher und einen Erweiterungssatz für den Mischer.
Die Abgasführung wär auch ein AZ-System mit der Größe 80/125.

Bei dem Vitodens hast Du auf alle Fälle den Mercedes unter den Wandgeräten, da gibt es keinen Zweifel. Und ich denke, Du würdest noch viel Freude damit haben.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.04.2007 20:59 Uhr

Und da haben wir wieder so einen unverbesserlichen der die Anlagen überdimensioniert.
Das ist ja nicht zum aushalten mit den ewig gestrigen.

Haben wir früher so gemacht,machen wir heute auch noch so.

Überall redet man von Energiesparen,und Hydraulischem Abgleich,energiesparende Heizung,aber nein irgendein Volltrottel der einfach absolut keine Ahnung hat muß mal wieder dumm daherbabbeln.

Geh zurück in dein Senffabrik.

Man kann nur hoffen das du keine eigene Firma hast und auf die Kunden losgelassen wirst.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 20.04.2007 21:04 Uhr

Hatte ja noch nicht zu Ende gelesen.
Viessman der Mercedes unter den Wandgeräten?Das zeigt mal wieder das du überhaupt keine Ahnung von Heizungsbau hast,dafür aber wohl die besten Konditionen bei diesem Hersteller.

Viessmann kann nämlich gar nix.Im Einfamilienhaus kannste alle Geräte in die Tonne treten.
Ab 1MW im Mittelkesselbereich da werden die wieder interessant.
Ansonsten,Viessmann,Nein Danke.
Jens der Heizer
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 26.06.2006 17:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jens der Heizer » 21.05.2007 07:42 Uhr

Hallo machtnix,

auch ich wollte mir eine Viessmann Heizung einbauen, da diese auch bei Stiftung Warentest vorne dabei war. Leider bin auch ich auf Infos aus zweiter Hand angewiesen. Jedenfalls bin ich überrascht über das billige Angebot oben, mein Viessmann Handwerker möchte 4000 € für einen Gasbrennwertkessel mit 15 kW und integrieten Trinkwasserspeicher. Mit im Preis enthalten ist eine Schornsteinsanierung und die Entsorgung des alten Kessels, sowie das meiste drum herum.

Modulieren kann ich im bereich 1/4, was sinnvoll ist, da ich einen Specksteinofen im EG habe.

Wenn es eine bessere Heizung gibt, und diese auch noch günstiger, dann würde ich mich gerne mal von Dir beraten lassen.

Gruß Jens

Nächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Was haltet ihr von Buderus Logamax plus GB 152?