Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
bertram

Beitragvon bertram » 31.08.2005 17:23 Uhr

Hallo,

ich plane auf Grund der immens steigenden Energiepreise meine Heizung um zu stellen .
Zzt. betreibe ich eine Ölheizung mit Warmwasserboiler, BJ 1991 ( wolf 15 Kw )
mit welcher ich eigentlich zufrieden bin.
Aber die Kosten...
Mein Haus ist eine Doppelhaushälte anno 1937.

Das Erd- und Obergeschoss haben je eine Fläche von ca. 67 m2, also zusammen 134 m2.
Die Außenwände des Erdgeschosses bestehen aus einer 36 cm
starken Lochziegelwand.
Die Wände des Obergeschosses bestehen aus Porenbeton
(Gasbeton)und sind 24 cm dick.

Das Haus wurde Außen mit einer 10 (zehn) cm starken
Styropurdämmung versehen.

Auf der Decke des Obergeschosses wurde eine etwa 25 cm starke Dämmung aus Kammalit ( Dämmwolle )aufgebracht.

Im Erdgeschoss befindet sich eine Fußbodenheizung und zusätzlich Plattenheizkörper.
Das Obergeschoss wird nur mit Plattenheizkörper beheizt.

Ich habe nun die Frage, welche Möglichkeiten es gibt,die Heizung umzubauen.
Ich dachte an eine Wärmepumpe,welche auf dem Grundwasser Prinzip arbeitet.
Eine Wärmepumpe mit Solebetrieb erscheint mir zu Kostenaufwedig und bei der Variante Erdreich müßte ich bestimmt meinen schönen Garten "umgraben".
Auch die Warmwasserbereitung über Solarkollektoren und einen Pufferspeicher zu betreiben wäre sicher eine Alternatieve.

So,das solls erst mal gewesen sein.
Ich hoffe doch, dass Ihr mit meinen Angaben etwas anfangen könnt und mir einige Ratschläge zukommen lasst.

Mfg Bertram

Ostermann KG

Beitragvon Ostermann KG » 31.08.2005 17:23 Uhr

Hallo Bertram,

zu deinen Angaben empfehle ich folgendes:


Als Ersatz für den Wolf Kessel ein Ölbrennwertgerät mit möglichst geringer Leistung. Von den eigenen Erfahrungen favorisieren wir den MultiJet 16 UB von Fa. Giersch.

Zusätzlich für die Warmwasserbereitung sollte eine thermische Solaranlage mit vorgesehen werden. Diese bietet sich dann auch durch die FBH zur Heizungsunterstützung an.

Die Kosteneinschätzung ist sicherlich ein interessanter Teil.

Heizung MJ16UB (m. Mischer, Regler, Abgas) ca. 6500 €

Solaranlage heizungsunterstützend (10m² Fläche + Kombispeicher) ca. 7000 €

In der Regel kann man davon ausgehen das Montagekosten und ein möglicher Rabatt gleich sind. D. h. für ca. 13.500 € bekommt man dieses Paket geliefert und montiert.

Weitere Infos bzw. Angebote können Sie kurzfristig bei uns unter st.ostermann@arcor.de erhalten.

Mfg

Stephan Ostermann
norbert

Beitragvon norbert » 11.12.2005 13:52 Uhr

Hallo Ich würde dir eine Holzvergaser mit 2000l Pufferer und eine 300 l
Wärmepumpe Für das Warmwasser dazu Montiren
Gruss
Norbert


Ps bei Fragen woelchernorbert@a1.net
SLB
Aktivität: gering
Beiträge: 27
Registriert: 11.12.2005 18:26
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon SLB » 15.12.2005 16:03 Uhr

Ich würde Dir am liebsten garnichts verkaufen :-) sondern erst mal die Analyse Deiner Eckwerte weiter vorantreiben.

Wenn ich lese: "Im Erdgeschoss befindet sich eine Fußbodenheizung und zusätzlich Plattenheizkörper. Das Obergeschoss wird nur mit Plattenheizkörper beheizt. " muss man erst mal nach der notwendigen Vorlauftemperatur für die Heizung fragen. Danach stellt sich die Frage nach dem vorhandenen Kamin sowie die Frage, wie derzeit das Öl gelagert wird. Zudem ist die Frage offen, wie gross der Pufferspeicher ist, welche Ausrichtung das Dach hat, welche Dachneigung da ist, ob das Dach für Solarnutzung überhaupt tauglich ist und und und....

Bei einem Wechsel der Heizung sollte auf eine Energieart gewechselt werden, deren Kosten zumindest für die nächsten 10 Jahre abschätzbar sind und da scheidet Öl und Gas leider aus. Wenn die Ersparnis an Heizkosten nicht die Investitionskosten deckt, dann macht eine Umrüstung nur aus Kostengründen keinen Sinn.

Sin macht dann nur die Einsparung von Öl bzw. die Heizungsunterstützung mit Solar und dann lieber erst in 10 jahren der Wechsel von Öl nach Erneuerbar
Schnee

Beitragvon Schnee » 09.01.2006 21:20 Uhr

Hallo

Hab eine Frage.Wir möchten unsere Heizung statt mit ÖL nun mit Holz heizen.
Wärmetauscher ist von Viessmann Gr.42/Baujahr 73
Brenner ist Weisshaupt WL 10-B/95 mit gebläse
leistungsberreich 1,4 bis 3,2

Das Brauchwasser wird auch mit warm gemacht

Nennwärme leistung ist 42 KW.

Unser heizungsbauer meinte könnte man machen aber wie am günstigsten.
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 10.01.2006 20:45 Uhr

Hallo...

wenn du nach schnellem Heizungstausch suchst empfehle ich einen der erwähnten Öl-Brennwertgeräten. Gerade wegen der FBH im Erdgeschoss.

Aber ich glaube dann hättest du hier keinen Beitrag geschrieben. :)

Durch die Außenwanddämmung hast du den Wärmebedarf des Hauses schon mal enorm gesenkt. Ist hier ein Energiegutachten erstellt worden oder ein Energiepass? Dort werden die möglichen Maßnahmen zusammengetragen und die möglcihen Einsparungen in kWh angegeben.

Dadurch erhältst du die nötige Energiemenge und Heiz-Leistung, die dein Haus benötigt.

Wirtschaftlich ist eine Wärmepumpe mit Heizkörpern nicht zu betreiben. Denn ein Heizkörper gibt erst ab ca. 48°C Wärme ab.

Wer eine größere Investition nicht scheut, sollte umfangreicher modernisieren.

Mit Holz zu heizen ist günstig, solange man ausreichen Lagerraum, Bezugsmöglichkeiten und vor allem ZEIT haben. Nur Brennraum füllen ist schließlich nicht alles...

Aber Biomasse ist schon ein erster Schritt...

Als Überlegung stelle ich mal die Kombination von solarthermischer Anlage und Pelletheizung in den Raum. Das Ganze sollte über einen Kombispeicher betrieben werden.

Wie das ideal miteinander verknüpft werden kann, sollte ein Installateur vor Ort empfehlen.

Auf unserer Internetseite findest du einen Preisvergleich der verschiedenen Brennstoffe.


Grüße vom

AS Solar Kundendienst

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heizungsumbau