Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 20.03.2007 08:13 Uhr

Hallo Fred!

Gehen wir 'mal davon aus, das KfW 40 dir zu teuer ist. 20.000 € ist zu pauschal. Die Mehrkosten sind sehr stark vom Baukörper abhängig.

Ich behaupte, dass der Standard KfW 40 als Holzrahmenbau oder besser nicht zu teuer ist. Eine ehrliche Bilanz rechnet die Mehrkosten plus Verzinsung mit ein und zieht die Energie- und Betriebskosteneinsparungen ab. Energieverbrauch >>
http://www.energie-effizientes-haus.de/html/unter_3_euro_pro_m2_jahr.html
Die Vorteile für KfW 40 liegen doch auf der Hand - eine optimierte Gebäudehülle, sparsame Wärmebereitstellung und eine wesentliche Komfortverbesserung.
Übrigens, mit dem KfW-Programm soll Anreiz (günstige Darlehenszinsen) gegeben werden, den Co²-Verbrauch zu senken. Was spricht dagegen?

Der KfW 40-Standard wird in einigen Jahres zum allgemeinen Baustandard werden, der EnEV-Standard ist ein Auslaufmodell. Und das ist auch gut so!


Gruß

Thomas Heufers
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Fred
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 16.10.2006 17:09
Wohnort: Berlin
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fred » 20.03.2007 13:38 Uhr

natürlich hast du recht. Niedrigenergiehäuser in Holzrahmenbauweise bringen eine Menge. Mit anderen Wandsystemen kommt man schwer hin. Langfristig wird sich das immer auszahlen. Die Baukosten sind jedoch durch die technische Ausstattung höher. Wieviel im Einzelfall, ist variabel. Wenn ein Haus 100m² Grundfläche und Keller besitzt darüber 1,5 Geschosse, dann wirkt sich der Mehrpreis anteilig gesehen, geringer aus als bei einem Haus auf Bodenplatte mit 80 m² Grundfläche. Bei größeren Häusern gibt es keine Einwände da das Einsparungspotenzial ebenfalls höher ist. Bis demnächst
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 06.04.2007 10:15 Uhr

Bei KfW 40 & KfW 60 mit Keller empfehlen wir in der Regel den Keller als Kaltkeller ausführen zu lassen, hierbei wird der darüber liegende Baukörper zum Kaltkeller thermisch und luftdicht abgeschlossen.
Ein Warmkeller wirkt sich in der Energiebilanz und in der Bewertung für KfW 40 & KfW 60 eher nachteilig aus.
Idealerweise lässt man den Keller weg und setzt auf die Bodenplatte einen thermisch allseitig geschlossen Holzrahmenbau. Dämmung über alle Außenflächen (Dach, Wand, Fenster, etc.), auch ober- und unterhalb der Bodenplatte gegen Erdreich. Das ist die kostengünstigste Lösung!

Dies gilt vorrangig für den Holzrahmenbau.


Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Vorherige

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: KfW 40: Pellet-Primärofen und Wasserbereitung, ab Beitrag 10