Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
goldrush
Aktivität: gering
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2006 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon goldrush » 27.01.2007 11:23 Uhr

Hallo Forum,

wenn man sich folgendes Filmchen hier ansieht, muss man sich eigentlich fragen, wo haben wir Menschen die letzten 100 Jahre das Hirn gehabt??

http://video.google.com/videoplay?docid ... ogen&hl=en

Sicherlich wird uns der GeldGott einiges verpfuscht haben 8)

Ich würde behaupten, dass mit Hilfe dieser Technologie mit Einfachheit Wasserstoff erzeugt werden kann. Und dieses sehr Kostengünstig.

Was meint ihr denn dazu?

mfg
gr

denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 27.01.2007 12:01 Uhr

Schon seit 20 Jahren ist Bomin Solar aus Lörrach sehr erfolgreich mit diesem System. Ja sogar die Fa. Bölko- Blom hat da mitentwickelt.
Auch mit der Zwischenspeicherung von Wasserstoff in Magnesium war man schon erfolgreich. Sicherlich ist die fa. Bomin Solar sehr erfolgreich im Ausland, hier sollten wir aber diese Technik nicht verwenden.
Wie sagte doch dortmals der Pressesprecher des Bundes-Forschungsministeriums, Herr Eisenbeis:
Die derzeitige Bundesregierung wünscht keine solche Anwendungen, ansonsten würde ein Abnahmestau bei Öl, Gas und Strom entsehen.
Darnach ist der Pressesprecher bei den dortmaligen 150 anwesenden Kongressteilnehmern sehr schnell verschwunden.
Es freut mich sehr, wenn Sie die Anwendung neuerlich in das Gespräch bringen.
Scheinbar sind die dortmaligen Teilnehmer schon im Ruhestand.

Gruß Denkedran
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 27.01.2007 16:37 Uhr

Ich meine dazu, dass Du den Film nicht verstanden hast. Hier wird nicht Wasserstoff erzeugt, sondern der Wasserstoff ist Teil eines Stirlingmotors.
Ist eigentlich nichts neues und wird auch schon lange eingesetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stirlingmotor
goldrush
Aktivität: gering
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2006 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon goldrush » 28.01.2007 19:14 Uhr

Hi roro,

doch ich habe den Film verstanden. Man könnte aber doch mit Hilfe solcher Vorrichtungen auch Wasserstoff erzeugen oder nicht?

Wo wird denn diese Technik eingesetzt?
In meiner Nachbarschaft oder in meinem Landkreis kenne ich bisjetzt keinen!


@denkedran@
Die derzeitige Bundesregierung wünscht keine solche Anwendungen, ansonsten würde ein Abnahmestau bei Öl, Gas und Strom entsehen.@

Ich dachte bisher eigentlich, das wir in Deutschland und auch anderswo neue Technologien brauchen, die diese "Alten" ersetzen.
Sind unsere Politiker Lügner oder verstehe ich da was nicht.

Ich sehe da einige Probleme auf uns zukommen.
Wie dieverse Filme auf z. B. VideoGoogle zeigen, machen sich viele Leute auf um neue Technologien vorzustellen und zu etablieren. Ich denke, dass sich diese Beiträge auch der ein oder andere Techniker oder Bastler anschaut. Die werden das einfach nachbauen und einsetzen.
Dies dann auch ohne Politik und Wirtschaftsmutanten.

Ich finde das sehr Bedenklich.

mfg
gr
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 29.01.2007 07:32 Uhr

Ja, natürlich könnte man damit Wasserstoff gewinnen, die Frage ist wozu.
Es wäre einfacher und effizienter gleich den erzeugten Strom zu verwenden, als den Strom für die Gewinnung von Wasserstoff zu verschwenden.

Wasserstoff wird für die Allgemeinheit auch noch auf längere Zeit keine Bedeutung als Energiegewinnungsmittel haben, da es genug Alternative dafür gibt, darunter auch viele ökologisch sinnvolle.
Arno
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 29
Registriert: 26.01.2007 21:56
Wohnort: Esslingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Arno » 29.01.2007 11:36 Uhr

Hallo roro,

Ja, natürlich könnte man damit Wasserstoff gewinnen, die Frage ist wozu.
Es wäre einfacher und effizienter gleich den erzeugten Strom zu verwenden, als den Strom für die Gewinnung von Wasserstoff zu verschwenden.


Zwei Dinge sprechen für die Wasserstoffgewinnung. Wasserstoff läßt sich speichern und die Nutzung als Energieträger hat einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Darin besteht jedoch gleichzeitig auch das Problem. Um ihn wirtschaftlich speichern zu können muss er verflüssigt werden und dies ist wieder sehr energieintensiv. Jedenfalls ist es eine vielvesprechendere Technologie als Großkraftwerke heutigen Zuschnitts, ganz zu schweigen vom Individualverkehr.

Gruß Arno

Jede Sorge, Freund, vermeide, jedes Weh sollst du verachten. Sieh die Lämmer auf der Weide: sie sind fröhlich vor dem Schlachten. Ahnst du nicht, wie dumm es wär, wären sie´s erst hinterher. Heinz Erhardt
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 29.01.2007 13:01 Uhr

Wofür soll man Wasserstoff im Individualverkehr einsetzen.
Das sind die Lösungen auf Biospritbasis (Pflanzenöle oder Alkohol) vielversprechender.

Und auch bei Großkraftwerke sehe ich andere, bessere Lösungen.

Wasserstoff wird IMHO noch lange eine geringe Rolle spielen.
rap
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 64
Registriert: 30.11.2005 19:35
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rap » 27.03.2007 13:16 Uhr

Ich hab mal eine Modellstirling, Flachplattensystem Kolin, gebaut.
Den kann man fast komplett aus Holz bauen.
Man stellt ihn in die Sonne wartet bis sich die (kerzenrußbeschichtete) Frontplatte erwärmt hat und gibt ihm einen Schubs. Dann läuft er munter mit ca 120 U/min. Die Leistung ist natürlich sehr gering aber solche Systeme im 1 Quadratmeterbereich existieren schon lange als Prototypen :(

Die sehen aus wie ein schwarzer Tisch und die daran angeschlossene Wasserpumpe pumpt dann (zB in Afrika) solange mit 50 Watt (entspricht der Dauerleistung eines zivilisierten ;) Menschen) Grundwasser hoch wie die Sonne draufscheint.
Kann kaum was kaputtgehen und man kann ihn sicher auch relativ billig produzieren. Material größtenteils Holz?

Es gibt auch die Möglichkeit von Schwingungssystemen.
Ich hatte mal die Vorstellung von einem Stirling der aussieht wie ein Stück Rohr. Es kommen 2 Wasseranschlüsse raus und ein Stromkabel.

Das eine Ende vom Rohr kommt in eine beliebige Wärmequelle (Gasbrenner von Heizumg, Kachelofen.....) und die 2 Wasseranschlüsse sind der Heizungsrücklauf und die kalte Seite des Motors.
In dem Rohr schwingen der Verdränger (/Regenerator) und der Kolben mit genau 50Hz hin und her. Naja könnte ein Enwicklungsziel sein die 50Hz....
Der Kolben erzeugt dabei Strom in einem Lineargenerator.

So könnte man preiswerte (die paar Teile können ja nicht so teuer sein) Blockheizkraftwerke in jedem Haus bauen.
Alles was der Motor nicht in Strom umsetzt geht als Wärme in den Heizkreislauf.
Einer der großen Vorteile des Stirlingmotors ist seine Unabhängigkeit von der Wärmequelle.
Und man kann auch Niedertemperatursysteme bauen, dann allerdings mit niedrigem Wirkungsgrad, aber dafür auch mit niedrigen Baukosten.


Gabs auch schon als Auto- und Busantriebe mit zB einem Gasbrenner. die Abgas- und Verbrauchswerte waren ;) sehr gut.......


Infoquelle zB http://www.amazon.de/Stirling-Maschinen ... 3922964966


rap
stirling-didactic
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2007 13:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stirling-didactic » 05.11.2007 09:33 Uhr

Hallo Leute,

einen etwas ausgereifteren Solar-Stirlingmotor auch mit Video gibt es hier zu sehen: http://www.stirlingshop.de

Es gibt inzwischen sogar Solar-Stirlingmotoren die bereits bei Temperaturdifferenzen von nur 4°C anlaufen. Siehe auch bei
http://www.guette-feinwerktechnik.de

Umgekehrt - wenn die Wärme von unten zugeführt wird - funktionieren diese dann als Handwärmemotoren.

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Der Stirling Motor und die Sonne