Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Windmüller
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2006 21:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Windmüller » 26.01.2007 18:19 Uhr

Hallo in die Runde,

ich habe im Forum vergeblich nach dem Thema Blitzschutz gefahndet, ist das kein Thema??
Wer hat Erfahrung oder Erlebnisse mit Blitzeinschlägen und wie schützt man Leib, Leben, Haus und seine Elektrik.
Mein Windrad soll auf dem Dach montiert werden und ist dann im größeren Umkreis der höchste Punkt.
Die VDE V 0185-3 treibt einen ziemlichen Aufwand, .... innerer und äußerer Blitzschutz, usw. Was macht Sinn und wie stellt man solchen Schutz selber her.
Mit anderen Worten ich brauche Euren Rat.

Danke für Eure Beiträge vorab

der neue Windmüller

eifel-solar
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 22.01.2007 13:29
Wohnort: 56729 Boos
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon eifel-solar » 26.01.2007 19:49 Uhr

Hallo Windmüller,
du willst das Windrad auf deinem Dach betreiben? Brauchst du dazu keine Baugenehmigung? Ich würde mich da zunächst mal erkundigen, sonst wär´s möglich, das der Blitzschutz dein geringstes Problem darstellt! Und zum Thema selbst, was sagt denn der Hersteller (Verkäufer, Installateur) dazu? Ich würde - wenn die nichts dazu sagen können und um auf Nr.Sicher zu gehen, bei `ner Fachfirma anfragen! MfG Frank
Windmüller
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2006 21:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Windmüller » 26.01.2007 22:07 Uhr

Hallo Eifel-Solar,
ich habe nette Nachbarn, das Windrad ist nicht so groß, die Baubehörde ist für Ihre verständnisvolle Haltung bekannt.....
Nein, ich habe da eher Sorge vor einem Blitz der mal vorbeiguckt, im Umfeld sind schon einige Bäume zu Schaden gekommen.

Grüße Windmüller
Arno
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 29
Registriert: 26.01.2007 21:56
Wohnort: Esslingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Arno » 27.01.2007 02:04 Uhr

Hallo Windmüller.

Blitzschutz ist immer ein "Gesamtkonzept". Wie sieht das Gebäude aus, ist ein Blitzschutz vorhanden. Wenn ja, sollte das Windrad in den Blitzschutz integriert werden. Wenn nein macht der alleinige Blitzschutz Windrad keinen Sinn.

Zu dem Windrad auf dem Dach, wie wird dies akustisch entkoppelt?
Gruß Arno

Jede Sorge, Freund, vermeide, jedes Weh sollst du verachten. Sieh die Lämmer auf der Weide: sie sind fröhlich vor dem Schlachten. Ahnst du nicht, wie dumm es wär, wären sie´s erst hinterher. Heinz Erhardt
Windmüller
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2006 21:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Windmüller » 06.02.2007 12:36 Uhr

Hallo Arno,

danke für die Rückfrage, bisher ist Rohr in Rohr geplant, mit dazwischen eingepassten Silikon-Streifen. So bin ich auch auf das Thema Blitzschutz gekommen, was oder besonders auch, wie muss geschützt werden. Den Mast an den vorhandenen Blitzableiter anzuschließen ist klar. Ich hätte aber gerne noch einen Stab neben der Windanlage, der den Blitz vom 913 weghält. Wie sind die elektrischen Leitungen vom 913 zur Hauselektrik zu schützen?? Wo und wie wird der Schutz angebracht??
Das muß vorher alles geplant sein. Muß man die Gebäudeversicherung informieren??

Grüße und mächtig Rückenwind für uns Alle

Windmüller
Arno
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 29
Registriert: 26.01.2007 21:56
Wohnort: Esslingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Arno » 06.02.2007 16:36 Uhr

Hallo Windmüller,

den Blitzschutz "weghalten" wird nicht funktionieren, leider sucht sich der Blitz nicht den gewünschten Weg. Der Blitzschutzableiter sollte jedoch getrennt, am Besten außen verlegt werden. Auch außen am Gebaude nach unten führen und dann mit einem separaten Fundamenterder ableiten.
Da ich davon ausgehe, dass über die Hauseinspeisung eingeleitet wird sollte hier noch ein Überspannungschutz Katergorie III oder höher verbaut werden. Dadurch wird bei einem Einschlag verhindert, dass die Hausinstallation auch noch betroffen ist. Hier sollte aber eine Elektrofachkraft mit Erfahrung Blitzschutz vor Ort entscheiden.


Gruß Arno

Jede Sorge, Freund, vermeide, jedes Weh sollst du verachten. Sieh die Lämmer auf der Weide: sie sind fröhlich vor dem Schlachten. Ahnst du nicht, wie dumm es wär, wären sie´s erst hinterher. Heinz Erhardt

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Blitzschutz