Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Maxtron
Beiträge: 3
Registriert: 11.01.2007 19:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Maxtron » 22.01.2007 00:18 Uhr

So jetzt mal einzeln das Thema rausziehen:
Wer hat erfahrungen mit Warmlufttauscher?
Alles was ich beim Googlen gefunden habe waren Seite von Herstellern oder Verkäufer... was natürlich überaus Objektiv ist ...

Also was taugen Warmlufttauscher ?

Bringen die bei einem 2 meter hochen Kaminrohr und 8 KW Kamin etwas ?

Vielen Dank für eine Antwort ..

illiat
Beiträge: 4
Registriert: 15.07.2007 21:12
Wohnort: Chemnitz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon illiat » 22.07.2007 21:15 Uhr

Selbstverständlich machen Warmlufttauscher einen Sinn und können erheblich dazu beitragen, die einmal erzeugte Wärme im beheizten Raum zu halten. Der Wirkungsgrad moderner Gegenstromwärmetauscher beträgt heutzutage so um die 90 bis 95 Prozent. Der hauptsächlichste Fall sind gegenwärtig Raumluftwärmetauscher entweder separat für einzelne Räume oder als Anlage für ganze Häuser. Folgende Stichworte möchte ich dazu geben:
Kann die abgehende Warmluft und die ankommende Frischluft gefiltert werden um ein Verdrecken der Anlage aud Dauer zu vermeiden? Können die Filter gereinigt werden, oder ist ein ständiger Neukauf teurer Luftfilter erforderlich. Kann der Wärmetauscher selbst innen gereinigt werden?
Ist für eine evtl. notwendige Ableitung des entstehenden Kondensates gesorgt? Können Pollenfilter eingebaut werden? Ist eine Desinfektion möglich? Wird die empfohlene Luftwechselrate eingehalten?. Wieviel Lärm machen die eingesetzten Lüfter. Diese Fragenreihe ließe sich noch etwas fortsetzen, es sollte aber erst einmal reichen.
Da ich in der Frage etwas von Kamin gelesen habe, könnte es ja auch sein, dass die heissen Abgase des Schornsteins die Frischluft erwärmen sollen, die dann wiederum dem Verbrennungsprozeß zugeführt wird und nicht primär die Raumluft ersetzen soll. Da sieht die Welt wieder gleich ganz anders aus. Als erstes solltest du mit deinem Schornsteinfeger reden und dir einen Vortrag über Temperaturen am Schornsteinkopf und Taupunktbildung anhören. Da git es einen ganzen Sack voll Vorschriften.
Eine Möglichkeit der Kondensatableitung sollte gegeben sein. Filterung der Luft und Reinigungsmöglichkeit der Anlage sollte gegeben sein. Durch die höheren Betriebstemperaturen sind auftretende bakterielle Verkeimungen eher unwahrscheinlich. Dieses "Brennwertprinzip" hat energetisch schon gewaltige Vorzüge. Die Wärme die ich habe, muss ich nicht erst erzeugen.
Entscheidend ist aber hier auch die Art der Ausführung und der Steuerung.
So sollte es möglich sein, verschiedene Arten der Frischluftzufuhr zu wählen. Es macht zum Beispiel keinen Sinn naßkalte Außenluft zum Beginn des Verbrennungsprozesses anzusaugen. Es macht auch keinen Sinn einen Kamin zu beheizen, dessen gespeicherte Wärme durch ständigen Luftzug wieder in die Atmosphäre geblasen wird. ( Beim Kachelofen früher wurden wenn er niedergebrannt war, die Ofentüren verschraubt und die Schornsteinklappe geschlossen) Bei vielen schweineteuren Kaminen fehlt diese Möglichkeit, den Konvektionsluftstrom durch Absperren des Abluftkanals zu stoppen. Und so heizt die schöne und teuer erkaufte Wärme den Englein die Füße.

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neuer Versuch Wer weiß was über Warmlufttauscher ?