Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Piwi
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 73
Registriert: 21.01.2007 15:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Piwi » 21.01.2007 19:11 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin z. Z. am bauen und habe mich nach langem überlegen für Erdtiefenwärme entschieden, da ich kein Öl wollte und Gas nicht zur Verfügung steht. Zur Zeit (Jan`07) steht der Rohbau mit Dach und Fenster dar und in 2 Wochen kommen die Putzer. In der KW 10 kommt die Bohrfirma!

Ich möchte Euch hier mal Zahlen und Fakten nennen, um den Erfahrungsaustausch an zu stoßen.

Investitionskosten:
Komplett: 32.000 €
(ca. 12.000 € / Bohrung 2 x 90m)
(ca. 10.000 € / Wärmepumpe kompl. "Buderus WPS120)
(ca. 8.000 € / Fußbodenheizung)
(ca. 2.000 € / Wasserinstallation)

Wärmebedarf:
9.270 W errechneter Wärmebedarf (= ca. 38,45 W/m2)
240 m2 zu heizende Fläche (Neubau 36,5 Poroton T12)
9.100 W Kälteenzugsleistung
11.800 W Heizleistung der Anlage
180 m Bohrtiefe / 2 x 90 m (bei ca. 50 W pro m Bohrung = 9.000 W)

Anlagentyp:
Wärmepumpe Buderus WPS120l
Pufferspeicher PSP200 + Tauchheizkörper 6 kw
Warmwasserspeicher WWSP400 + Flanschheizung 4 kw
Bohrtiefe 2 x 90m im Abstand von 7 m
Durchmesser der Bohrung 140 mm
Wärmeträger Antifrog N-Wasser-Gemisch (Clariant)

Sonstiges:
Von Örtlichen EVU (ÜWAG) bekomme ich als Förderung einmalig 250 € und 10 jahre lang 1.000 W/Jahr geschenkt.

Was sagt Ihr zu den angegebenen Werten und wer hat eine ähnliche Anlage evtl. bereits im Betrieb?

Wie rechnet man den zu erwarteten Stromverbrauch aus? so?
11.800 W Heizbedarf bei einem Wirkungsgrad von ca. 3 (2 Drittel aus der Erde und 1 Drittel Strom) = 3.933 W Strombedarf vom Netz, multipliziert mit ca. 12 ct pro kw = ca. 470 € ?
Kann das sein, oder ist hier noch ein Fehler drin?

Habe in der Anlage noch die zwei Zusatzheizstäbe als Reserve, oder als Legionellenschutz. Was haltet Ihr davon.

Das wars erst mal, über intensiven Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.

Gruß...............

Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 21.01.2007 22:40 Uhr

Hallo Piwi
Deine Berechnung ist falsch hier benötigst Du den Jahresheizwärmebedarf
hierzu kommen 12,5 kWh je m² Wohnfläche für Warmwasser.
Ergebnis ist der Primaerenergiebedarf findet man in der Wärmebedarfsberechnung oder Monatsbilanz. Aus dem Bauch heraus bei 240m² bei ca 20000kWh (T 12 ohne Dämmung)Bei deiner Wp kannst Du sicherlich durch 3,5 teilen.
Die von Dir angegebene Heizlast benötigst Du bei max minus Temperaturen.

Gruß
Wero
Piwi
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 73
Registriert: 21.01.2007 15:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Piwi » 22.01.2007 08:21 Uhr

Hallo Wero,

danke für Deine Hilfe. Ich schau dann noch mal genau nach. Habe ca. 20 A4 Seite Wärmebedarf Berechnungen eines Dipl. Ing. von Buderus. Da sollte es doch dann drin stehen.

Nach Deine überschlägigen Berechnung wären es dann inkl. Brauchwasser ca. 20.000 kw / 3,5 Wirkungsgrad * 0,12 ct = ca. 685 € Wobei die ersten 2-3 Jahre aufgrund der Trocknungszeit des Hauses höher sein dürften?

Weiß jemand, was man bei einer vergleichbaren Größe mit Öl, oder Gas zahlen würde?

Was sagt Ihr zu dem Thema Zusatzheizung und Legionellenbildung?

Gibt es später nach der Bohrung eine Anzeige, an der ich die Eingangstemparatur der Sole ablesen kann. Je höher die ist, umso besser ist doch der Wirkungsgrad? richtig?

Gruß
Piwi
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 22.01.2007 16:51 Uhr

Hallo Piwi
Den Gaspreis findest Du z.B. hier http://gaspreise.focus.de/
oder der Heizwert von einem Liter Heizöl liegt z. B. bei 11,4 kWh, von einem Kubikmeter Erdgas liegt er bei etwa 10 kWh.

Zusätzlich zum Verbrauch kommt Schornsteinfeger Wartung und Hilfsenergie.

Gruß
Wero

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erdtiefenwärme / Zahlen / Fakten