Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Mischa
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2007 15:36
Wohnort: Malchow M/V
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mischa » 03.01.2007 16:57 Uhr

Hallo Wärmepumpen-Fan's...

Bin ganz neu hier.
Ich besitze eine Wärmepumpe von Junkers.
Kann mir jemand einige Tips zu Einstellung, Bedienung,
Erfahrungen zu Verbrauch usw geben?
Wie kann ich die Spreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf
verringern um den Wirkungsgrad zu optimieren.
Der beträgt zur Zeit etwa 10-11 Grad.

Danke für Eure Bemühungen :idea:
Gruss Mischa

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 03.01.2007 21:22 Uhr

Wei alt ist die Anlage bzw. das Haus?
Mistradur
Aktivität: gering
Beiträge: 28
Registriert: 12.09.2005 20:19
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mistradur » 04.01.2007 09:10 Uhr

Hi Mischa

Ich habe die TE 110 von Bosch Junkers.

Leider bin ich auch gerade am optimieren und das ist gar nicht mal so einfach, da wohl der Heizungsbauer die Mischer der einzelnen Kreisläufe falsch eingestellt hat und im Keller ne Sauna ist und im Dachgeschoss Sibirinen.

Zudem meldet sich mein Heizungsbauer nicht mehr, da ich mich damals erdreistet hatte 2.000,- EUR einzubehalten, weil noch nicht alle Sachen geliefert waren.
Eine Gute Heizungsbaufirma ist mehr Wert als eine vermeitliche Einsparung in der Anfangsphase!
Mischa
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2007 15:36
Wohnort: Malchow M/V
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mischa » 04.01.2007 18:49 Uhr

Hallo ihr beiden,
erstmal danke für euer Interesse...
Meine WP ist ende Dez.2005 in Betrieb genommen worden.Da ist auch das Haus fast fertig gewesen, also ein Neubau.Allerdings mit sehr viel großen Fenstern.Zur zeit beheize ich den Keller(ca.125qm) mit Heizkörpern, das Erdgeschoß(ca.125qm) mit Fußbodenheizung und bereite das Warmwasser(ca.200l Speicher). Das Dachgeschoß(ca.125qm ist noch nicht ausgebaut und auch die Fußbodenheizung ist dort noch nicht angeschlossen. Die WP ist also schon für das gesamte Haus ausgelegt.
Welche Mischer kann man denn dort einstellen, ich glaube daß ich nur einen Heizkreis habe und einen Kreis für das Warmwasser.

Gruss Mischa
windsurf
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 07.01.2007 15:55
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon windsurf » 07.01.2007 16:11 Uhr

Hallo Mischa,

bei einer zu großen Temperaturdifferenz musst du die zugehörige
Pumpe auf eine höhere Fördermenge einstellen. Damit sollte eine optimierte Spreizung schnell erreicht werden. Bei Sole etwa 2-5 grad
und im Heizkreis 7-10 grad.
Die Warmwasserbereitung deiner WP läuft über ein 3-Wege-Ventil welches in der WP integriert ist. In der Regel werden in Neubauten
mit WP und gemischten Heizsystemen (FBH/HK) keine Mischer vorgesehen sondern die Heizkörper auf das Temperaturniveau der FBH ausgelegt.
Gruß
P
Mischa
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2007 15:36
Wohnort: Malchow M/V
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mischa » 08.01.2007 12:50 Uhr

Hallo...,

Ja das ist richtig, ich habe 1 Dreiwegeventil, einmal für Warmwasser und einmal für den Heizkreis. Die Heizkörper wurden etwas grösser dimensioniert und damit wird der Keller auch mit niedrigen Vorlauf warm.

Im Solekreis liegt die Spreizung bei etwa 3,5 Grad.

Im Heizkreis liegt sie bei etwa 12 Grad. Habe nochmal nachgeschaut.
Die zugehörige Pumpe läuft schon auf Stufe 3.
Ich habe zeitweise Vorlauftemperaturen von bis zu 40 Grad. Das erscheint mir ein wenig zu hoch. Es heißt doch, das die optimalste Vorlaufemperatur 35 Grad beträgt.
Wenn ich die Rücklauftemperatur weiter nach unten regel, dann wirds nicht warm genug.

Kann es vielleicht daran liegen, daß die Wärmepumpe schon für das ganze Haus ausgelegt ist und das Obergeschoß noch nicht beheizt wird?

Ab und zu tritt auch der Fehler -Rücklauf zu hoch-
oder -Wärmeträgerausgang zu hoch- auf...??? oder so ähnliches.

Ist der Momentanverbrauch einer WP eigentlich bei hohem Vorlauf mehr als bei niedrigem Vorlauf?
Und wie lange lohnt sich die Temperaturabsenkung? Es ist den ganzen Tag über niemand im Haus. Also abends schlafen, morgens zur Arbeit und nächsten abend um 18 Uhr wieder da.

Vielleicht hat ja jemand ein paar wertvolle Tips zu meinen Anliegen...

Gruss Mischa

windsurf
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 07.01.2007 15:55
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon windsurf » 14.01.2007 17:09 Uhr

Also, die Fehleranzeige zu hohe Rücklauftemp. könnte daran liegen, dass die Ventile im Heizsystem (am Verteiler) bei erreichter Raumtemperatur alle geschlossen sind. Somit hat die WP nicht genug Durchfluss, besonders wenn diese sowie schon auf eine größere beheizte Fläche ausgelegt ist. 45 Grad sind zu hoch und die max Vorlauftemperatur sollte für das ganze Haus auf etwa 35 Grad (bei tiefster Aussentemperatur) berechnet worden sein. Evtl. Wärme zu hoch eingestellt könnte auch die Ursache sein aber wie du schon sagtest wird das Haus sonst nicht warm!?!? Wärmeträgerausgang zu hoch lässt auch auf zu geringen Durchfluss im Heizsystem schließen. Wenn alle Räume eine Einzelraumregelung haben gibt es die Möglichkeit die Stellmotoren der wärmsten Räume (Bad, Küche usw.) zu entfernen. Dann einfach die Wärme an der WP so einstellen bis in diesen Räumen die gewünschten Temperaturen herrschen. Somit hast du deine maxtemp ausgelotet und immer etwas Durchfluss im System.
Die WP muss bei höherm Vorlauf mehr arbeiten!
Eine Temperaturabsenkung würde ich wenn nur minimal einstellen.
Lieber bei richtiger Einstellung durchlaufen lassen.
Gruß
P
Sonne78
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2007 14:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sonne78 » 16.01.2007 11:32 Uhr

Hallo Micha,

ich habe mir im November 2006 die gleiche Wärmepumpe wie du einbauen lassen. Mein Vorlauf liegt auch immer so zwischen 40 und 45 Grad. Ich habe auch gehört, dass die Wärmepumpe 60 % ihrer Leistung loswerden muss, sonst zeigt sie Störung an-das heisst wenn bei dir die ganzen Heizkreise zugedreht sind bzw. noch nicht in Betrieb genommen könnte die Anlage auch auf Störung gehen, weil Sie die Wärme nicht los wird. An deiner Stelle würde ich auch einmal das Sieb im Gerät reinigen, war bei mir schon einige Male verschlammt.

Aber ich habe auch noch eine Frage: Wie viel Strom verbraucht deine Anlage pro Tag?
Mischa
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2007 15:36
Wohnort: Malchow M/V
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Mischa » 16.01.2007 19:27 Uhr

Hallo Windsurf, Hallo Sonne...,

Ich habe ne Einzelraumregelung, sind aber alle komplett aufgedreht um eben die Raumtemperatur an der Wärmepumpe einzustellen. Nur im Keller an den Heizkörpern stehen sie auf 1. Der Heizungsbauer hat auch ein Überströmventil im Verteilerkasten eingebaut, damit die WP immer Durchfluss hat. Allerdings nur für die Fußbodenheizung im Erdgeschoß, die Heizkörper im Keller sind irgendwie direkt angeschlossen. Dreh ich dieses weiter zu, läuft zwar die Pumpe länger aber die Spreizung steigt an. Dreh ich es weiter auf, sind kurze laufzeiten und die Spreizung verringert sich.

Ich habe die WP (Heizkurven) folgendermaßen eingestellt:
-Ausgangspunkt 21°C
-pro 1°C Absenkung der Aussentemp. steigt die Rücklauftemp. um 0,24°C
(mal schauen ob es ausreicht)
-die Spreizung zwischen Ein-u.Ausschalten beträgt 5°C
-zur zeit eine Absenkung von 21Uhr bis 5Uhr um 5°C

Ist das o.k.? oder sollte ich etwas ändern.
Habe aber jetzt nur eine Raumtemperatur von 19,3°C Abends um 18Uhr.
Die Vorlauftemperatur beträgt trotzdem bis zu 40°C. Bei den Aussentemperaturen ist das einfach zu hoch finde ich. Da geht sie ja bei -20°C Aussentemperatur bald bis auf50°C...!!

Ist es eigentlich Sinnvoll, die Heizungspumpe so zu schalten, daß sie nur läuft wenn der Kompressor läuft (würde ja Strom sparen), so wie die Solepumpe? Ich bin eigentlich der Meinung-Nein.

Mein Stromverbrauch liegt zur Zeit zwischen 25 und 30 kw/h.

Das Sieb wurde schon mehrmals geprüft, war immer o.k.
Sonne-Wie ist dein Stromverbrauch und wieviel beheizt du wie? Erzähle mal etwas von deiner WP und deinen Erfahrungen.
Wo kommst du her? Ich bin aus Malchow in Mecklenburg.

Gruss Mischa
Sonne78
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2007 14:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sonne78 » 21.01.2007 16:48 Uhr

Hallo Micha,

vielen Dank für deine prompte Antwort.

Das der Vorlauf bei 40°C liegt ist ok habe ich jetzt erfahren. Ich dachte zuerst genauso wie du, dass das zu hoch ist aber jetzt habe ich mich erkundigt. Mir wurde gesagt, dass die Temperatur so hoch sein muss um die Wärme auch ausreichend in alle Räume zu bekommen. Hört sich für mich logisch an. Wenn du auch noch Heizkörper hast, brauchst du ja eh noch mehr Wärme.

Mein Stromverbrauch liegt genauso wie deiner-was mich schon sehr beruhigt, da ich schon bedenken hatte.

Ich komme aus Niedersachen-Cuxhaven. Wir gesagt habe ich die gleiche Wärmepumpe wie du. Das Haus ist Baujahr 1982 aber schon gut isoliert und komplett mit Fußbodenheizung. 3x90 m Bohrungen.

Nachdem ich das Sieb 2x gereinigt habe (Verunreinigungen von der Bohrung bzw. Rohren) läuft die WP einwandfrei.

Ich habe die Nachtabsenkung mal eine Woche ausprobiert (obwohl mir schon davon abgeraten wurde) und hatte dadurch einen Stromverbrauch von 40 KW!!! :(

Ich hoffe ich konnte dir wenigsten ein bisschen weiterhelfen.

Wenn du Neuigkeiten hast, teile sie mir bitte mit.

Tschau

Sonne

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe TE-140 von Junkers