Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
maxwell
Beiträge: 3
Registriert: 19.12.2006 23:06
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon maxwell » 19.12.2006 23:12 Uhr

Hallo
Da ich ab Herbst 2007 das Elternhaus beziehe, mache ich mir langsam Gedanken über eine Sanierung. Das Haus wurde 1979 fertiggestellt. Wohnfläche 110m^2

Heizung: Öl ( bis zu 3300 Liter, da der Mieter viel heizt, aber unter 2500 geht nichts! für den Sommer ist eine Solaranlage mit 12m^2 vorhanden, die aber eine neue Steuerung bräuchte!

Dämmung: Aussenwände mit 4 cm Styroporputz Dach und Dachboden gar nicht gedämmt! also einfach Decke und dann kommt das Dach wo man von unten die Eternitplatten sieht! Keller ragt ca 70cm aus dem Boden! Meine Idee: zuerst mal den Dachboden mittel 16cm Dämmplaten begehbar dämmen, dann Fenster und Aussenwände!

dann erst Heizungssanierung: da steh ich vor dem grössten Rätseln denn eine Wärmepumpe wär reizvoll, Fussbodenheizung kommt aber wegen der teuren Paketböden nicht frage und ausserdem kostet ja eine Tiefenbohrung extrem viel. im Badezimmer ist ein FBH installiert ansonsten Heizkörper die mit einer Vorlauftemperatur von 55°C (vielleicht ab und zu mal 60°C) betrieben werden. Denke mal diese Temperatur könnte man nach der Dämmung und durch tauschen der Radiatoren noch senken oder?

Was kann man von den neuen Wärmepumpen halten, für die Werbung gemacht wird, dass sie genau für solche Sanierungsfälle entwickelt wurden. zB Luft/wärme von Ochsner mit bis zu 65°C Vorlauftemperatur.

Das Prinzip ist mir klar (Maschinenbauer halt ;-) ) mir geht es eher um Erfahrungswerte und vielleicht sogar schon um erreichte Jahresarbeitszahlen.

danke im vorraus
Markus

Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 20.12.2006 00:59 Uhr

Hallo maxwell
Wenn Du schon Solar auf dem Dach hast dann würde ich diese auch nutzen allerdings etwas anders z.B. wie die Beiden:
www.dachenergie.de oder
www.******.de

Gruß
Wero
maxwell
Beiträge: 3
Registriert: 19.12.2006 23:06
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon maxwell » 20.12.2006 08:31 Uhr

das System klingt Interessant aber funktioniert nur und ausschließlich mit FBH :(
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 20.12.2006 09:06 Uhr

Hallo maxwell
Eine Wärmepumpe sollte möglichst immer mit Fußbodenheizung bzw. Wand/Decke
betrieben werden. Allerdings sind große Heizkörper nicht unmöglich.
Das gleiche gilt sowohl für eine Solebohrung als auch für die von mir aufgeführten Alternativen.

Gruß
Wero
maxwell
Beiträge: 3
Registriert: 19.12.2006 23:06
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon maxwell » 20.12.2006 09:27 Uhr

FBH kommt zu teuer denn den der Parkettboden will ich nicht rausreissen! Grund der ist einmalig und unbezahlbar

Wandheizung hab ich mir überlegt, aber ich will ja auch Bilder aufhängen können und Löcher bohren in den eigenen 4 Wänden

Deckenheizung?
Solar_PV
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2006 22:10
Wohnort: Heroldsberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Solar_PV » 21.12.2006 18:34 Uhr

Dämmung: Aussenwände mit 4 cm Styroporputz Dach und Dachboden gar nicht gedämmt! also einfach Decke und dann kommt das Dach wo man von unten die Eternitplatten sieht! Keller ragt ca 70cm aus dem Boden! Meine Idee: zuerst mal den Dachboden mittel 16cm Dämmplaten begehbar dämmen, dann Fenster und Aussenwände!

Dämmung ist da natürlich sehr wichtig und richtig. !

dann erst Heizungssanierung: da steh ich vor dem grössten Rätseln denn eine Wärmepumpe wär reizvoll, Fussbodenheizung kommt aber wegen der teuren Paketböden nicht frage und ausserdem kostet ja eine Tiefenbohrung extrem viel. im Badezimmer ist ein FBH installiert ansonsten Heizkörper die mit einer Vorlauftemperatur von 55°C (vielleicht ab und zu mal 60°C) betrieben werden. Denke mal diese Temperatur könnte man nach der Dämmung und durch tauschen der Radiatoren noch senken oder?

Was kann man von den neuen Wärmepumpen halten, für die Werbung gemacht wird, dass sie genau für solche Sanierungsfälle entwickelt wurden. zB Luft/wärme von Ochsner mit bis zu 65°C Vorlauftemperatur.

Diese WP haben das Problem, dass Sie mit einem Heizstab und Plattenwärmetauscher betrieben werden. Bei -10°C hat man dann nur noch eine 1zu1 Umsetzung durch den Heizstab. Die Werbung liegt hier auf der Vorlauftemperatur und nicht auf den Verbrauch. Die WP arbeiten fast immer im Volllastbetrieb - also "An" oder "Aus".
Die Investition ist auch nicht ganz ohne.

Gerne kann ich Dir mal Infos über ein anderes System geben.
Brauchwasser mit ca. 63°C u. HFL mit ca. 55°C ohne Heizstab oder Pumpen.
Dann kannst Du Deine Ölheizung einmotten und das Thema Solarthermie sollte sich dann auch erledigt haben.

Frank Tiefel
__________________
Fränkisches-Netzwerk
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 21.12.2006 19:16 Uhr

Hallo
@Solar_PV

Wir wollen doch alle etwas lernen
Gerne kann ich Dir mal Infos über ein anderes System geben.
Brauchwasser mit ca. 63°C u. HFL mit ca. 55°C ohne Heizstab oder Pumpen.
Dann kannst Du Deine Ölheizung einmotten und das Thema Solarthermie sollte sich dann auch erledigt haben


Oder suchen Sie nur ein Opfer?

Gruß
Wero

Ps Mein Brauchwasser kommt z.Z. mit über 60 C° aus der Leitung und das mit einer Luftwärmepumpe.
Solar_PV
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2006 22:10
Wohnort: Heroldsberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Solar_PV » 21.12.2006 19:32 Uhr

Wero hat geschrieben:Hallo
@Solar_PV

Wir wollen doch alle etwas lernen
Gerne kann ich Dir mal Infos über ein anderes System geben.
Brauchwasser mit ca. 63°C u. HFL mit ca. 55°C ohne Heizstab oder Pumpen.
Dann kannst Du Deine Ölheizung einmotten und das Thema Solarthermie sollte sich dann auch erledigt haben


Oder suchen Sie nur ein Opfer?

Gruß
Wero

Ps Mein Brauchwasser kommt z.Z. mit über 60 C° aus der Leitung und das mit einer Luftwärmepumpe.


Und Heizstab schon an ? Ist noch etwas zu warm...
Frank Tiefel
__________________
Fränkisches-Netzwerk
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 21.12.2006 19:35 Uhr

@Solar_PV
Was ist ein Heizstab?

Gruß
Wero
Solar_PV
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2006 22:10
Wohnort: Heroldsberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Solar_PV » 21.12.2006 20:16 Uhr

Äh, das ist das Ding, was Dein Brauchwasser auf 65°C erhitzt. und unheimlich Strom frißt....

Frank Tiefel
__________________
Fränkisches-Netzwerk
Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sanierung!