Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo, in unserem Haus ca. 20 Jahre alt ist viel Rost in den Wasserleitungen. Die Filter in den Wasserhähnen müssen spätesten nach 1 Monat erneuert werden. Lässt wann Wasser ohne Filter in die Badewanne ein sind Roststücke im Wasser. Gibt es Möglichkeiten die Leitungen zu sanieren ?

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Rohrinstallationen aus Eisen halten nunmal nicht ewig. Wenn die Verzinkung keine homogene Schutzschicht auf der Innenseite des Rohres ausbilden konnte, wird dann das Eisen u.a. durch Sauerstoff- und/oder Kohlensäureeintrag abgelöst, oxidiert und erscheint bei etwas längerer Stagnation als Braunfärbung im Wasser. Sehr gute Resultate erzielt man mit der sanften Nachdosierung von Polyphosphaten die den Korrosionsprozess entscheidend verlangsamen können und somit die Braunfärbung schon nach relativ kurzer Zeit verschwinden läßt. Sehr fragwürdig hingegen sind die sehr aufwendig und teueren Methoden, welche das Rohr mit Epoxidharzen o.ä. innen auskleiden und somit für ein "neues Rohr" sorgen sollen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Um Ihre Leitungen wieder "Neu" zu machen und das Wasser wieder "trinkbar" zu machen, gibt es eine ganz einfache Lösung: Die Rohrinnensanierung.
Wenn Sie mir eine E-Mail senden, dann erhalten Sie von mir die nötigen Informationen hierzu.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Anonym - wie treffend - hängt sich aus lauter Verzweiflung und ohne eine Erklärung für Lösungsansatz - an den Fragesteller. Werbung wie man Sie in diesem Forum sicherlich nicht gebrauchen kann.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hat man Ihnen nicht beigebracht das man sich selbst nicht mit "Herr" bezeichnet??
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Danke für den Hinweis - leider war da der Automatismus des Eintrages daran schuld und keinerlei Absicht damit verbunden. Wenn das alles war, dann gute Nacht lieber anonymer Schreiber! Nochmals zur Innenrohrsanierung - eine äußert fragwürdige Methode mit Epoxyharzen das Innenrohr auszukleiden - gesundheitlich bedenklich und der verschiedene Ausdehungskoeffizient des Harzes und des Rohrmantels dürften wohl früher oder später für ein Abplatzen der Innenbeschichtung sorgen. Dann heißt es Rohr frei für den Korrosionsangriff!

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

muß wieder mal dem wasserdoc recht geben !!! der kennst sich aus !!! kann nur jedem raten die finger von der rohrsanierung zu lassen ...hat auf dauer absolut keinen wert !!

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Rost im Drinkwasser