Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich habe derzeit Probleme mit einem ca. 20 Jahre alten Hoval Heizkessel Typ Duolyt 35 KW. Dieser Kessel besitzt einen seperaten Öl- und Scheitholz-Brennraum. Im Ölbetrieb erreicht der Kessel nur noch sehr schlechte Abgaswerte. Z.B. CO2 8% Abgasverlust 12,5%. Meine Frage ist nun könnte ein Austausch des ebenfalls 20 Jahre alten Brennners der noch keine Ölvorwärmung besitzt die Abgaswerte auf die vom BKM geforderten Werte bringen? Oder hilft nur ein kompletter Austausch des Heizkessels.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ein Brennraum der Scheitholz und gleichzeitig Öl verbrennt ist immer ein Kompromis. Super Werte bekommen sie damit bei Ölbetrieb meißtens nicht. Hilfe würde evtl. ein Blaubrenner wie MAN bringen. Dieser ist ziemlich unabhängig vom Brennraum. Damit könnte man eine kleinere Leistung fahren und somit die Abgastemperatur runterbringen. Aber Vorsicht mit dem Schornstein. Auch würde der CO² Gehalt steigen. Damit hätten sie dann einen besseren Feuerungs Wirkungsgrad. Aber richtiger währe es den Kessel auszuwechseln, dann würde auch der Jahreswirkungsgrad steigen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Schließe mich Herrn Fetting an. Dennoch ein Tipp. Der CO2 -Gehalt ist sehr niedrig, bitte überprüfen Sie den HK auf Falschluftzufuhr (an Tür und Reinigungsöffnung).

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Brenneraustausch bei altem Heizkessel