Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Kollegen,

wir sind ein Betrieb mit 5 Monteuren. Seit Bestehen der Firma (vor 24 Jahren) haben wir vieles verändert, aber ein Problem bleibt und nervt:
Speziell für Kleinarbeiten werden die Termine in einen handelsüblichen Tischkalender (wie es ihn von den Vertretern zum Jahresende umsonst gibt) eingetragen. Dabei weiß nur der Eintragende, wieviele Monteure er wie lange für den Auftrag braucht. Für eine genauere Beschreibung der Arbeiten reicht der Platz nicht und es muß ein extra Auftragsformular geschrieben werden, das man natürlich nicht findet wenn man es braucht. Außerdem muß die Erfassung schnell gehen, da Kleinaufträge zumeist telefonisch gemeldet werden. Muß ein Termin verschoben werden, beginnt das Geschmiere.

Für größere Aufträge haben wir das Problem schon lange gelöst, dafür haben wir eine große Magnettafel angeschafft, die auf der Waagerechten einen Kalender für das gesamte Jahr enthält und auf der Senkreichten je eine Zeile pro Monteur. Die Aufträge werden mit farbigen Magnetstreifen markiert (Anzahl der Tage nach kalkulierten Arbeitszeiten). Das funktioniert prima und die Terminplanung stimmt. Für Kleinaufträge gibt es ähnliche Lösungen, allerdings nur für 1 bis 2 Wochen. Wir müssen jedoch manchmal Termine auch für Wochen vorplanen.

Nun meine Frage: Kennt jemand einen Terminkalender, mit dem man dieses simple Problem vernünftig lösen kann?
Oder aber (das wäre jedoch 2. Wahl) eine Software, die sich für sowas eignet und netzwerkfähig ist.

Danke im Voraus für Eure Antworten

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Versuchen Sie es unter:

www.mediocom.de.tt

Dieses Unternehmen hat sich letzte Woche bei uns per E-Mail vorgestellt. Das müßte genau das sein, was Sie suchen
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herrn Müller,

ich kenne dies Problem aus eigener Erfahrung. Wir haben einen großen Anteil an Kundendienst- und Kleinaufträgen und mußten dieses Problem vor längerem lösen.
Wir haben einen Fächerkasten selbst gebaut. Dieser Fächerkasten hat senkrecht 6 Fächer (Montag bis Samstag) und in der Waagerechten die erforderliche Wochenanzahl (3 bis 6 Wochen). Diese Wochen werden jeweils mittels eines auswechselbaren Schildes fortlaufend nummeriert (KW 1 bis KW 6). Sobald die Woche KW 1 beendet ist, erhält diese Reihe die Beschriftung KW 7.
In die Fächer werden jeweils die bereits ausgedruckten Kleinaufträge mit dem entsprechenden Termin gelegt. Auch ergänzende Notizzettel, Infos und Beschreibungen werden zusammen mit diesem Auftragsformular abgelegt. So hat man den Vorgang immer zusammen und zum entsprechenden Termin vorliegen.
Durch einen kurzen Blick in das entsprechende Fach kann man sofort sehen, ob an diesem Tag noch Termine verfügbar sind.
Ein Extratip: Für Termine, die über die 6 Wochen hinaus gehen, haben wir im letzten Fach der aktuell letzten Kalenderwoche eine bunte Mappe liegen, in der alle weiteren Termine chronologisch abgelegt werden. Sobald die nächste KW eingerichtet wird, werden die entsprechenden Auftragsformulare in die neuen Fächer einsortiert.

Wir sind von diesem System überzeugt, weil ohne zusätzliche Arbeit jede der Sekretärinnen oder der technischen Mitarbeitern sofort einen Überblick über die komplette Terminsituation gibt.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Wir sind von diesem System überzeugt, weil ohne zusätzliche Arbeit jede der Sekretärinnen oder jeder technische Mitarbeiter sofort einen Überblick über die komplette Terminsituation hat.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

versuchen Sie es ma hier

http://www.dertermin.de/
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich habe bisher mit einer selbstgestrickten Excell Datenbank und einem Ablagekörbchen pro Monteur gearbeitet.

Die Idee mit dem Kastensysthem find ich gut.

Gruß me. Alfons Hoffrogge

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

An dieses Thema scheint sich von Softwareseite keiner so richtig ran zu trauen.

Wir arbeiten seit Jahren mit einem doppelt abgesicherten System.

1.: Alle Aufträge werden SOFORT in unserem Softwaresystem (Labelwin)mit Priorität angelegt und ausgedruckt. Dann werden diese ebenfalls in einer aus Prospekthaltern selbstgebauten Ablage personal- und tageweise einsortiert. Wir unterscheiden hier die Personalgruppen KD-Heizung, KD-Sanitär, sowie jeweils Sanitär- und Heizung-Allgemein.
Die (waagerechte)tageweise Aufteilung geht von Mo. bis Fr. Das jeweils unterste Fach ist für die noch nicht terminierten Aufträge reserviert.

2.: Automatisch mit dem Ausdruck werden die Auftragsdaten und der eingeplante Monteur in die Windows-Ablage kopiert und dann von den Büromitarbeiter(innen) in unseren Softwarekalender kopiert.
Wir arbeiten hier mit dem MS-Schedule Version 7.0a welcher im MS-Office-Paket enthalten ist. Somit hat jeder Mitarbeiter/Mitarbeiterin sofort ALLE Termine auf dem Bildschirm. Dopplete und vergessene Termine sind somit (zumindest theoretisch) unmöglich.
Da auch im Monteur-Aufenthaltsraum ein PC steht können auch diese sich Ihre Aufträge hier jederzeit ansehen.

Das System funktioniert bei uns seit Jahren hervorragend. Es soltte sich auch mit dem Outlook-Kalender realisieren lassen.

Bei Bedarf kann ich gerne weietere Info's per Email oder Telefon geben. Bei Bedarf bitte Kontakt aufnehmen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Schaut mal rein bei
steffen.de
die Brüder sind schon gut
Heinz
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

zum Beitrag von Herrn Flachskampf wäre hinzuzufügen, dass einige Software-Anbieter das Problem mittlerweile sehr gut gelöst haben, besonders was das Termin- und Auftragsmanagement von Kleinaufträgen angeht:
www.lc-top.de

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Arbeitszeitplanung/Kalender