Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Hochwasser hat viele Existenzen geschädigt, manche sogar zerstört. Auch viele Handwerksbetriebe müssen um ihre Zukunft bangen und sind für jede Hilfe dankbar. Ob "freie" Arbeitskraft, gebrauchtes Werkzeug, oder ein "Übergangsauto", die Möglichkeiten zu helfen sind gross. Wir möchten Sie bitten Ihre Hilfegsuche und/oder Ihre Angebote an dieser Stelle zu veröffentlichen. Oft sind es die "kleinen" Dinge, die Grosses bewegen.

Mit freundlichen Grüssen
Das Team von Sanitaerbund.de

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo liebes Sanitärbund-Team,
wir haben uns gestern ein neues Kundendienstfahrzeug zugelegt. Das Alte einen Ford Escord neu TÜV und AU geben wir nicht in Zahlung sondern haben uns soeben entschlossen, diesen einer betroffenen Gemeinde oder Handwerksunternehmen zu spenden.
Gerne werden wir dieses Fahrzeug persönlich an den gewünschten Ort überbrinegn.
Meine Bitte wäre dass sie liebes Sanitärbund-Team die Vermittlung übernehmen würden.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Sanitärbund-Team,
wir sind kurzfristig in der Lage mit Kanal-TV-Geräten-Werkzeugen und Arbeitskräften zu helfen.
Wilhelm Franz
Heizung-Sanitär
Kochstr.8
42857 Remscheid
Tel. 02191/70018
Fax: 02191/73997
eMail: wilhelm-franz@wilhelm-franz.de
Internet: www.wilhelm-franz.de

Freundliche Grüße
Wilhelm Franz
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren!
Angesichts der Freude, dass weder meine Familie, unser Unternehmen, noch Menschen aus unserem direkten Umfeld von der Hochwasserkatastrophe bedroht oder gar getroffen wurde, stellt sich gleichzeitig eine tiefe Betroffenheit gegenüber den Menschen ein, die Ihre wirtschaftliche Existenz oder gar Angehörige im Hochwasser verloren haben.
Deshalb möchten wir schnell und direkt helfen!

Gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen in Hannover, Braunschweig, Göttingen und Quedlinburg haben wir beschlossen, diese Hilfe in praktischer Form anzubieten.
Wir bieten deshalb eine schnelle und direkte, sowie eine nachhaltige Hilfsmaßnahme für die betroffenen Gebiete an:

1. Wir möchten mehreren Familien mit Kindern, deren Hausinstallation durch die Überflutung zerstört wurde, anbieten, diese wieder in Stand zu setzen, damit Ihr Wohnhaus innerhalb kürzester Zeit wieder nutzbar wird.

2. Wir bieten jungen Handwerksunternehmen der Branchen eizung- Sanitär- Elektrotechnik, deren Existenz durch die Hochwasserkatastrophe bedroht oder gar zerstört wurde, aktive Hilfe beim Neuaufbau an. Diese Hilfe umfasst alle Komponenten unseres Franchise-Konzeptes, von der Betriebsorganisation bis zur Baustellenlogistik, ohne eine finanzielle Verpflichtung der betroffenen Unternehmen. Wir möchten mit dieser Maßnahme erreichen, dass kurzfristig die Behebung von Schäden an Hausinstallationen von Unternehmen aus den betroffenen Gebieten selbst leistbar wird.

Wir wenden uns nun mit der Bitte an Sie, unser Hilfsprogramm an die geeigneten Stellen weiter zu vermitteln, damit wir gezielt und effizient helfen können.
Hilfesuchende können sich direkt an unsere Zentrale in Seesen wenden, wir werden dann die geeigneten Familien und Unternehmen auswählen.

Mit freundlichen Grüssen
Heiko Fröhlich
Geschäftsführer
fröhlich haustechnik-systeme GmbH
Johann-Zincken-Str. 8
38723 Seesen
Telefon 05381 78000
Telefax 05381 7800-10
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo liebe Mitglieder im Sanitärbund,

die Hochwasserflut gefährdet viele Existenzen auch von Handwerksbetrieben. Um hier schnelle Hilfe zu leisten hat sich IVT – Prineto entschlossen, betroffenen Handwerkerkunden und möglichen Interessenten „unter die Arme zu greifen“.
Alle Handwerkerkunden erhalten dazu die Möglichkeit schnellstmöglich wieder die Arbeitsbereitschaft herzustellen um bei dem notwendigen Wiederaufbau kurzfristig einsatzfähig zu sein. Der Handwerker erhält dazu eine kostenfreie Werkzeugausrüstung für die Verarbeitung mit dem Prineto-Programm und darüber hinaus wird ihm ein K-Lager mit Regal eingerichtet, aus dem erforderliche Materialien für die Rohrinstallation entnommen werden können.

Für die Abwicklung hat IVT ein entsprechend großzügiges Budget eingerichtet um alle Interessenten direkt ausstatten zu können.

Prineto Rohrsysteme für Heizung und Sanitär werden im Direktvertrieb seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Interessenten melden sich bitte bei:

IVT GmbH & Co. KG, Verkaufsleitung z. HD. Herrn Gundolf Scholpp, Gewerbering Nord 4, 91189 Rohr, Tel. 09876 9786-0, Fax 09876 9786-19 oder per email: gundolf.scholpp@ivt-rohr.de
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Habe einen kleinen SHK-Betrieb,und würde mit
meinem Lehrling (er Kommt aus Dresden)für
1-2 Wochen helfen.
Fahrzeug und Werkzeug
bringen wir mit!

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Sanitärbund Team, wir sind ein Heizung Sanitär Metallbau Unternehemen und möchten unserern Beitrag zur schnellen Hilfe Leisten.
Handwerksunternehmen Kleinbetriebe die Ihre Existenz verloren haben wollen wir unterstützend Helfen mit Werkzeugen und Arbeitskraft. Verschiedene Werkzeuge können wir auf Zeit kostenlos zur Verfügung stellen. Aber unseren persönlichen Einsatz können wir einbringen zur Unterstützung von Kleinbetrieben.
Bitte leiten Sie unsere Anfrage an betroffene Betriebe weiter.
Anfragen können auch unter e-Mail H.G.Jochem@t-online.de erfolgen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Kollegen,

im Urlaub habe ich von dem Hochwasser in Ostdeutschland erfahren.
Ein sehr fähiger Mitarbeiter bei uns kommt aus Dresden und ist selber betroffen.
Es ist zwar nur ein heißer Tropfen auf dem heißem Stein, aber Er und 2 Kollegen wurden von mir Richtung Dresden losgeschickt um vor Ort zu helfen.
Mit einem komplett eingerichteten Montagewagen und mit Hochleistungspumpen bestückt, versuchen sie nun vor Ort zu helfen.

Ich denke gerade in schweren Zeiten sollte man näher zusammen rücken und nicht nur auf sich selber schauen.
Jeder sollte etwas abgeben und helfen.

Es ist ganz einfach, man muss sich nr vorstellen, man wäre selber betroffen, dann würde man sich auch über Hilfe freuen. So einfach ist das.
Gerade die großen Heizungshersteller könnten z.B. durch einen Hochwasserrabat die Lage zumindest etwas mildern.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Heizungsanlage im Keller ein Vollüberflutung verträgt.
Zumindest die Regelungen sind Schrottreif.

Sollte in den nächsten Tagen aus dem Raum Dresden eine besonders betroffene Familie Hilfe benötigen, dann rufen Sie mich einfach an.
Richard Häusler
0172-8322258 oder email mit Lagebeschreibung.
Ich werde versuchen unsere Mitarbeiter vor Ort zu informieren.

Sofern nötig, befinden sich im Fahrzeug:
3 Hochleistungsabsaugepumpen.
8 Schmutzwasserhebepumpen
und vor Ort ist ein Sanitärmonteur, ein Regeltechniker und ein Heizungsbauer.
Natürlich entstehen keine Kosten.
Gruß aus München
Richard Häusler
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo liebes Sanitärbund-Team,
der von uns gespendete Ford Escord hat einen Abnehmer gefunden. Wir werden diesen nächste Woche nach Schmiedeberg/Sachsen überbringen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

<p><b><font color="#FF0000">Anmerkung von Sanitaerbund<br>
</font></b>Die erfolgreiche Vermittlung des von der Firma Uhlmann gestifteten
Firmenwagens kam durch das Engagement von Frau Küchler zustande, deren
Brief wir an dieser Stelle veröffentlichen möchten. Wir bedanken uns
bei Firma der Firma Uhlmann und bei Frau Küchler für unbürokratisches
und schnelles Handeln. </p>
<p><b><font color="#FF0000">Der Brief:</font></b></p>
<p>Sehr geehrte Damen und Herren,</p>
<p>mein Name ist Britta Küchler, ich bin Krankengymnastin in Waiblingen und
wohne in Kernen i.R.. Geboren wurde ich in Dresden und deshalb fühle ich
mich mit den Ereignissen der letzten Wochen besonders verbunden. Die eingestürzten
Häuser, zerstörten Straßen kenne ich nicht nur aus dem Fernsehen
und weiß aus allernächster Nähe, welche Kraft die Menschen besonders
im Osterzgebirge und in Dresden in den Neuanfang nach 1990 investiert haben.
</p>
<p>Nach einer Spendensammlung im Verein suchte ich nach den Menschen, die es am
meisten getroffen hat, wenn man das nach so einer großen Katastrophe überhaupt
sagen kann. Jeder kennt inzwischen Wesenstein bei Dresden, aber auch in anderen
Orten spielten sich ähnliche Dramen ab. </p>
<p>Ich möchte mich ganz speziell für die Familie Friebel aus Schmiedeberg/Sachsen
einsetzen. Dieser Familie wurde am Montag, dem 12.08.2002 durch die Fluten der
Weißeritz ihr erst 1996 erbautes Haus zur Hälfte weggerissen. Die
Eltern Maik und Jaceline, sowie die erst 2 Jahre alte Jasmin waren durch das
gewaltige Wasser eingeschlossen. Die ältere Tochter Jenny (4) war noch
im Kindergarten und wurde von einer Kindergärtnerin mit nach Hause genommen.
Erst am Dienstagmorgen um 4.30 Uhr gelang es die Eingeschlossenen mit dem Hubschrauber
zu retten. Mit zerstört wurden auch der Transporter und das gesamte Werkzeug
des Familienvaters, welcher als selbstständiger Sanitär- und Heizungsinstallateur
arbeitet. </p>
<p>Nun meine Bitte an Sie. Bitte helfen Sie dieser Familie auf ihrem Weg zurück
in den Alltag. Vergessen werden sie wohl nie. <br>
Vielleicht haben Sie ja Testgeräte oder überholte Geräte für
Haushalt oder noch wichtiger für die Arbeit Herrn Friebels. Sollten Sie
eine Möglichkeit sehen den Friebels zu helfen, melden Sie sich bitte bei
mir. </p>
<p>Sollte es Ihnen nicht möglich sein, seien Sie mir bitte nicht böse,
dass ich so direkt an Sie herangetreten bin.</p>
<p><b>Tel.-Nr. Herr Maik Friebel : 0171-4490027 </b></p>
<p>Mit freundlichen Grüßen</p>
<p>Britta Küchler<br>
<a href="mailto:britta@kuechlers.de">britta@kuechlers.de</a><br>
<a href="http://www.kuechlers.de" target="_blank">www.kuechlers.de</a> </p>
<p><b>PS:</b> Am Montag, den 02.09.2002 werden wir die Firma Uhlmann in Nieder-Wiesen
besuchen und eine kleine Spende in Form von Sanitärmaterialien übergeben,
damit das gespendete Fahrzeug nicht "leer" an seinen Bestimmungsort
fährt. </p>

Nächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Hilfe für Handwerksbetriebe in Hochwassergebieten