Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Grundsätzlich kann ich überhaupt nicht verstehen, wie die Handwerkskammer eine solche Veranstaltung machen kann und sich nicht früh genug den Domainnamen sichert. Da hat bei denen aber auch einer ganz schön geschlafen ...

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren von Sanitaerbund,

habe soeben auf den Seiten von Herrn Dommer gestöbert und festgestellt, dass die Angelegenheit am 14. August im Landgericht Düsseldorf verhandelt wird.
Ich hoffe doch, dass hier über den Fortgang des Geschehens berichtet wird?

Mit freundlichen Grüssen
Alexander Költzsch
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo liebe Leser, hallo Herr Dommer,

ich kenne das Schicksal, abgemahnt zu werden. Ich habe mit meiner damaligen Firma einen Fehler gemacht und einen Weltkonzern "auf die Füße getreten". DAS war aber mein Verschulden. Nur der Streitwert lag, obwohl dieser Konzern mit über 250 Niederlassungen weltweit tätig ist bei "nur" 100.000 DM. Wie kann es sich eine "Vereinigung von Mitgliedsbeiträgen verlangenden Personen" leisten, einen Streitwert von 1.000.000 DM anzusetzen, für eine Domain, auf die sie keine Rechte besitzt?
Das Versäumnis, die Domain rechtzeitig zu reservieren ist der Tatbestand einer Fahrlässigkeit, wenn nicht sogar grober Fahrlässigkeit eines oder sogar mehrerer Mitglieder dieses Verbandes! Das erste, was passieren muss, wenn man eine Domain "auf den Markt" bringen will ist, dass man sich die Domain reserviert. Wenn dieses nicht geschieht, muss man mit den Konsequenzen leben (Kosten für Werbemittel, Flyer, etc. umsonst bedruckt).
Nun ja, in diesem speziellen Fall hat wohl die Kammer versucht, den Fehler Ihrer Angestellten/ eines Angestellten zu decken und den Schaden zu minimieren. War ja ein Versuch wert, jedoch große Chancen auf Erfolg sehe ich da (als Laie) nicht. Nur, der Streitwert ist so schön hoch angesetzt, dass dem Gegner, sprich Herrn Dommer, allein schon die Höhe der anwaltlichen Abmahngebühren den "Gar ausmachen" sollte. Was zum Glück nicht geklappt hat!!! Einen guten Anwalt für diese Liga haben Sie ja zum Glück.
Aus meiner Sicht sollten Sie eine Schadensersatz-Forderung als Gegenklage für die Rufschädigungen der Vergangenen Betätigungen der Kammer anstreben (falls Sie das noch nicht getan haben sollten), denn Ihr Firmen-Ruf dürfte durch das Verhalten und der Äußerungen der Kammer bestimmt arg gelitten haben. In wieweit Sie Denunziationen ausgesetzt sind/ waren kann ich hier nicht nachvollziehen, jedoch ist für mich DIESE Kammer in der Vertrauensbildung „gestorben“.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und vor allem den Erfolg, dass Sie bei dieser Streitigkeit Ihr Recht bekommen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Grundsätzlich gebe ich Frau Däschle (Posting Nr.48) recht. Auch aus Ihrem Auftreten in diesem Forum repräsentiert sie eine moderne, aufgeschlossene Kreishandwerkerschaft. Von dieser Sorte mag es einige geben. Ist allerdings der Rest einzuordnen wie die HWK Düsseldorf sehe ich für die Zukunft der Handwerker noch schwärzer!
Gibt es keine bundeseinheitlichen Regeln, in denen die Aufgaben der Kammern eindeutig und im Sinne der Handwerker festgesetzt sind?
Ich bin nach wie vor der Ansicht, diese Geschichte muss an die Öffentlichkeit. In den daraus resultierenden Diskussionen könnten weitere Kammern Stellung zu diesem Thema beziehen. Damit kämen dier positiven Beispiele zu Wort und dem Drang nach notwendigen Reformen würden weitere Impulse gegeben.

Sofern nicht unerwartete Schreckensmeldungen über diesen Vorfall auf Sanitaerbund auftauchen, gilt meine Solidarität nach wie vor Herrn Dommer. Es muss ein Ende haben, dass die "Kleinen" immer die Dummen sind!!!

In diesem Sinne
Sven
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Hallo Herr Peters -Posting 49- und auch alle anderen,

ich glaube Sie haben Recht mit Ihrer Aussage
-Tja, alles hat eben immer 2 Seiten.-

Wenn man Herrn Dommers Gegenüberstellung unter -Jetzt auch noch Pornos?- glauben schenken darf, sollte aber auch nicht allzuschwer nachprüfbar sein, da die erwähnten Schreiben ja angeblich beim Landgericht Düsseldorf liegen und wir alle die Stellungnahme hier nachlesen können, hat ja schon die Aussage der Handwerkskammer mindestens 2 Seiten.

Da ist einmal die Rede davon, das beim Anklicken der Frage -Warum geht es hier nicht zur Handwerkskammer Düsseldorf?- eine Seite mit Informationen zu e-mails die die Handwerkskammer Düsseldorf nicht erreichen erscheint und einanderesmal wurden angeblich pornographische Filmzenen abgespielt.

Wenn ich Herrn Dommers Gegenüberstellung richtig verstehe, -neuer Vorwurf- ./. -alter Vorwurf- verhält es sich so, dass die Handwerkskammer Düsseldorf die Ausführung mit den Pornofilmen in der Stellungnahme hier erstmals verwendet, obwohl ja vor fast einem Jahr eine Abmahnung erfolgte und die Sache schon seit geraumer Zeit beim Landgericht liegt.

Sollte diese recht schwerwiegende Anschuldigung tatsächlich erstmals hier auftauchen und nicht in der Abmahnung stehen frage ich mich -hat die Handwerkskammer damals einen Blackout gehabt?- Man könnte aber auch der Meinung von Herrn Peters -Posting 49- sein -Eins ist aber in jedem Fall sicher, eine der beiden Parteien lügt wie gedruckt.- Nur welche? Herr Axel Thoenneßen, seines Zeichens Rechtsanwalt der Handwerkskammer Düsseldorf, oder Herr Steinritz von der Handwerkskammer Düsseldorf, oder beide, oder keiner.....? Wer wird angelogen? Wir hier oder etwa das Gericht? Muß im zweiten Fall dann die Staatsanwaltschaft gegen die Kammer oder Herrn Thoeneßen oder Herrn Steinritz ermitteln? Eins ist jedenfalls sicher, es können auf keinen Fall beide Aussagen der Handwerkskammer stimmen
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Sehr geehrtes Sanitaerbund-Team,

da es in dem Fall zwischen der Handwerkskammer Düsseldorf und mir zu einer
gütlichen Einigung gekommen ist, möchte ich Sie bitten, wenn technisch möglich, den Leserbrief von mir und meine Einträge im Forum zu löschen und mir dies evtl. kurz zu bestätigen.

Eine ähnliche Bitte der Handwerkskammer Düsseldorf sollte Sie in nächster Zeit ebenfalls erreichen.
Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für die Veröffentlichung bedanken, da ich glaube, dass diese zur gütlichen Einigung mit beigetragen hat.

Mit besten Dank
Elmar Dommer

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Sehr geehrter Herr Dommer,

wir freuen uns, dass es beim Gerichtstermin am 14.08.2002 zu einer gütlichen Einigung gekommen ist. Wir haben Ihrem Wunsch entsprochen und sowohl Ihren Leserbrief, als auch die Stellungnahme der HWK Düsseldorf von Sanitaerbund.de entfernt. Eine Löschung des Forumbeitrages ist jedoch nicht möglich ohne den kompletten thread zu zerstören. Entscheidend sollte der Ausgang der Geschichte sein, zu dem wir Sie an dieser Stelle herzlich beglückwünschen. Des weiteren wünschen wir Ihnen für Ihre beruflichen Visionen viel Erfolg und würden uns freuen, wenn wir an dieser Stelle ein positives Feedback über Ihren weiteren "Werdegang" erhalten.

Mit freundlichen Grüssen
Das Team von Sanitaerbund.de
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Handwerkskammer Düsseldorf hat sich am 14.08.2002 mit Herrn Elmar Dommer verglichen; der Rechtsstreit ist damit beendet. Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie, die mit eMail vom 29. Juli 2002 von Herrn Manfred Steinritz versandte Stellungnahme der Handwerkskammer Dusseldorf - wenn technisch moglich - aus der Liste der Forumsbeitrage zu entfernen.

Freundliche Grüsse aus Düsseldorf

Dr. Lothar Vahling
Geschaftsfuhrer der
Handwerkskammer Düsseldorf
Georg-Schulhoff-Platz 1
D-40221 Dusseldorf
Fon: +49(0)2118795400
Fax: +49(0)2118795403
Mobil: +49(0)1735762701
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Vahling,

wie bereits in der persönlichen Email am 14.08.2002 mitgeteilt, haben wir die beiden Statements auf Sanitaerbund.de (Rubrik NEWS, Kategorie Leserbriefe) entfernt. Auch Ihnen wünschen wir für die Zukunft viel Erfolg, gerade im Hinblick auf eine positive und effiziente Zusammenarbeit zwischen Handwerk und Kammer.

Mit freundlichen Grüssen
Das Team von Sanitaerbund.de
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:33 Uhr

Phil Collins schrieb ein Lied. Dieses Lied enthält den Satz "Hear both sides of the story".

Es stellt sich die Frage, ob Herr Dommer nicht wirklich "korrekt" gehandelt hat, da die Stellungnahme schon sehr an die BILD-Kolumnen erinnert. Ich denke, jeder von uns weiss, dass öffentliche Einrichtungen sehr schnell an Paragraphen errinnern und wenn Sie seltenerweise eine Idee haben diese natürlich, wie auch jeder von uns, verwirklichen wollen, um jeden Preis. Ich nehme an, dass die HWK vor Gericht verlieren wird, sage aber, es wäre möglich, dass Herr Dommer durch die HWK "auf die Idee gekommen" ist. Aber der erste, der diese Idee verwirklicht hat ist er.

Lange rede kurzer Sinn :-)

mfg Friedhelm Blümner

VorherigeNächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Handwerkskammer verklagt Handwerker, ab Beitrag 50