Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Der gewählte Streitwert von DM 1.000.000 lässt den traurigen Schluss zu, dass die Kammer vor der Ethik des "selbst vertretenen" Berufstandes nicht die geringste Achtung hat. Wer mit Kanonen auf spatzen schiesst und so laut bellt, kann keine seriöse Institution repräsentieren.
Aber viel interessanter scheint mir die Angst der Kammer vor intelligenter Initiative zu sein, spiegelt sie doch die eigene Unfähigkeit in höchstem Masse wieder.

Wir blicken gespannt in die Zukunft.

Norbert

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

S.g.d.u.h.
Auch ich bin der meinung, daß der elektromeister gegen die
"handwerkerehre" handelt.
Allerdings sollte die
kammer "die Kirche im dorf" lassen und nicht so auf "die gäule hauen".
ein herber verweis hätte
es auch getan.

rolf herbert
meister der sanitärtechnik
heizungsbaumeister,
seit 1975 selbständig.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Herbert ,

wenn es, wie Sie sagen nur um die "Ehre" geht, rechtfertigt das in keinem Maße die geplante Existenzvernichtung durch die Kammer.

Meiner Ansicht sind die Kunden, die Herr Dommer an Land gezogen hat, diejenigen die sich in Baumärkten die 50-Meter-kabelrollen kaufen und selber "installieren" möchten. Damit greift er aktiv ins Marktgeschehen ein und sichert sich ein Kundenklientel, das bereits als "verloren" gilt! Die Handwerkskammer solte ihm dafür dankbar sein und sich den Trends der heutigen Zeit stellen. Nicht die eigene Zunft bekämpfen, sondern an einem Strang ziehen und gemeinsam etwas bewegen. Und wenn ich mir die Beiträge in diesem Forum ansehe, vermissen die meißten dieses !aktive! Gemeinschaftsgefühl.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hier hat ein Handwerksmeister einen Weg gefunden sich am Geschäft des Heimwerkermarktes zu beteiligen als ganz allein den Baumärkten zu überlassen und liefert hierzu noch die fachlich kompetente Unterstüzung. Dieser Erfolg sollte eigentlich gewürdigt werde zumal hier noch das Internet praktisch genutz wird. Was die Handwerkskammer sich hier leistet schreit zum Himmel und sollte anlaß zur Diskusion von Sinn und Zweck dieser Einrichtung aus dem Mittelalter geben die sich durch Zwangsbeträge und weit überteuerten Weiterbildungsangeboten finaziert.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Auch wenn ich den Sachverhalt von der rechtlichen Seite nicht unbedingt verstehe, wundert mich die überaus große Aggressivität mit der die Handwerkskammer hier vorgeht. 4 Jahre Zwangshaft für einen Handwerksmeister??? Das bekommen nach deutschem Recht sonst doch nur Sexulastraftäter!

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht!

Tina
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Das ist wieder einmal mehr der Beweis dafür, dass es sich diesen Kammern (IHK, HWK u. ä.) um mafiaähnliche Organisationen handelt. Den Funktionären dieser Organisationen kommt es nicht mehr darauf an ihren Mitgliedern zu dienen, sondern sie verfolgen nur noch den Zweck sich ihre Posten zu bewahren. Bleibt abzuwarten, was die Gerichte des RECHTSSTAATES zum Besten geben. Nach den ersten Reaktionen kommt bestimmt nichts gescheites dabei heraus. Leute die neue Wege gehen und Ideen haben sind in Deutschland nicht mehr erwünscht. Man kann sich da nur noch selbst helfen und die gesetzlich zulässigen Mittel voll ausschöpfen, sonst bleibt man auf der Strecke.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Eine Million Streitwert, man stelle sich mal die Gerichtskosten vor. Dazu habe ich mich im Internet ein wenig schlau gemacht.

Bei einem Streitwert von DM 940.000,00 fallen je nach Anteil DM 1.790,00 (3/10) bis DM 3.800,00 (13/20) alleine für den Anwalt an. Für die Gerichtskosten sind dann noch mal zwischen DM 1.470,00 (Wert 0,25) bis DM 17.700 (Wert 3,0) hinzublättern.

Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts verwendet "Kollegengelder" um "Kollegen" zu verklagen, oder liege ich hier falsch?

Schön auch für Herrn Dommer, der ein hübsches Sümmchen hinblättern darf, damit er nicht ins Gefängnis muss.

Das muss und kann man einfach nicht verstehen.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Habe gerade mal wieder eine durch den Fall verursachte Rechnung erhalten - mit den Summen haben Sie in etwa Recht, aber nicht DM sondern Euro (10/10). Wenn ich überschlage was mich der Fall neben Nerven, Lebenskraft, Gesundheit alleine finanziell bis jetzt schon gekostet hat, bereue ich, jemals einen Meistertitel gemacht zu haben und in Deutschland den Weg in die Selbständigkeit gewählt zu haben. Vor allem wenn ich sehe mit welcher Arroganz und Desinteresse Herren wie Wolfgang Clement, Gerhard Schröder und andere Politiker damit umgehen. Die letzte Rechnung bedeutet jedenfalls definitiv für einen Arbeitslosen mit dem schon alles so weit geklärt war, das sich sein Dienstgeber in nächster Zeit, zumindest durch mich, nicht ändert. Da ich durch einige Erfahrungen in dem Fall mein Vertrauen in den Rechtsstaat verloren habe, fürchte ich, das dies nicht der einzige Arbeitsplatz bleibt.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Man sollte diesen aufgeblasenen Wasserkopf,ich meine die Kammer,endlich auf ein minimum reduzieren.Woher nehmen die Herren eigentlich die Zeit ein Unternehmen wie dieses zu schädigen?Haben die im moment nicht wieder mal einen "SOLARKÖNIG" o.ä. zu krönen.Ich gebe nur meinen Namen nicht Preis um meinen Kolegen der kurz vor der Prüfung steht zu schützen!!!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Guten Tag,

was es nicht alles gibt?
Wenns nach den feinen Herren der Kammer geht, dann haben diese aber einiges übersehen.

Die Volkshochschule bietet Kurse für Autoreperaturen an...

Baumarkt Obi bietet Abends Kurse für Heimwerker an, diese werden von "Fachleuten" durchgeführt.
Auch zum Thema Heizung, Sanitär, Mauern, Elektro usw.

Dürfen die das?
Da heißt es immer man soll neue Märkte erobern und dann hat mal Einer eine gute Idee und bekommt sofort eins auf den Deckel.
Kann mir vorstellen, dass das sehr viel Kraft und Nerven kostet.

David gegen Goliath...
Herr Dommer ich wünsche Ihnen viel Kraft und ein dickes Fell.
Und ich hoffe, dass sich durch Ihren Fall mal etwas Licht in die verstaubten ***** <----zensiere ich lieber..
-kommt!
Alles Gute wünscht Richard Häusler unter anderem auch ein Leidtragender, der sich allerdings erfolgreich mit der Bürokratie angelegt hat.
Da hilft nur Kraft, Ausdauer, gute Nerven und ein guter Anwalt...
ich spreche aus Erfahrung.
Alles Gute

VorherigeNächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Handwerkskammer verklagt Handwerker, ab Beitrag 20