Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Servus Fabian,
da keine e-mail Adresse hinterlegt ist, werde ich hier antworten, hoffe es ist was Brauchbares dabei.
Gratulation und viel Glück beim Neustart.
Leider fehlt auch die Berufsbezeichnung, ich gehe mal von einem SHK Betrieb aus.
Leider werden 10 Gebote nicht ganz ausreichen...
Jetzt im Vorfeld würde ich mich bereits um folgendes kümmern, sofern noch nicht geschehen:
1. Einprägsames Logo entwerfen, oder entwerfen lassen.
2. Geschäftspapier entwerfen oder entwerfen lassen. Internetauftritt planen.
3. Günstigen Handyvertrag finden, ohne Handy geht nix mehr.
4. Autobeschriftung planen, ist die beste und billigste Werbung, die drei "W" nicht vergessen a: Wie heißt er? b: Was macht er? c: Wie kann ich ihn erreichen? Das Ganze natürlich schön groß aufs Auto.
5. Kontakt zu den Banken herstellen, sich vorstellen, max. 2 Banken für Später benutzen.
6. Kontakte zu den Großhändlern knüpfen, dort ein Konto eröffnen und feilschen, a bissi was geht immer.
7.Notfallplan erstellen und absichern (Was passiert in einer schweren Krankheit mit dem Betrieb?)
8.Von Herstellern bereits jetzt alle wichtigen Werksunterlagen, Werbung anfordern wegen Ersatzteilen usw.
9.Spielt der Partner 100% mit, steht Sie 100% dahinter oder blockiert Sie? Klären!
10. Kannst Du eine Durststrecke bei schlechter Auftragslage durchhalten?
11. Werbung planen...
billig und gut z.B.
selber entwerfen mit Computer DINA4 Blatt in der Mitte falten und sich selber vorstellen. Günstige Druckerei suchen und als Wurfzettel herrichten lassen. Gelb mit schwarzer Schrift macht sich gut. Textinhalt nach dem Motto: Ich bin neu, und mache dies und das, was kann ich für Sie tun...
12. Im Bereich Heizung ist man als Einzelkämpfer etwas schlecht dran, wie wäre es mit einem Lehrling?
Andere günstige Möglichkeit, ist mit Praktikanten zu arbeiten, kostet außer einem guten Trinkgeld weiter nichts.
Oder mit Schulkolegen ein Zeitkonto eröffnen...
Hilfst Du mir einen Tag- helfe ich Dir einen Tag..
Bereits jetzt darum kümmern.
13. moderne Werkzeuge beschaffen.
14. Möglichkeit einer Spezialisierung suchen und finden. Wir z.B. haben uns nebenbei auf Dampfanlagen spezialisiert und es läuft sehr gut. Also Ausschau halten um sich von den Anderen abzusetzen z.B. Der Solarprofi... Der Whirlpoolspezialist... Der Brunnenbauer... Pellitsprofi...oder, oder?
So jetzt gehts los am TagX, jetzt müssen die 10 Gebote oder mehr her.
Aus meiner Erfahrung und auch begangenen Fehlern ergibt sich folgendes:
1.Wer schreibt der bleibt (Rechnungen, Angebote, Aufmaß immer sofort schreiben, Mit Schreibkram und besonders Rechnungen nicht lange warten.
Klein und Kundendienstrechnungen sofort und gleich kassieren, man erspart sich Zeit und Ärger.
2.Saubere Arbeiten prduzieren und unbedingt Termine einhalten.
Gute Arbeit spricht sich herum und ist die beste Werbung.
3. Nicht mit billigen Preisen in den Markt reindrücken, man schadet nur sich selber, auch mal einen preislich schlechten Auftrag ablehnen.
4. Für alle größeren Arbeiten ein Angebot schreiben und bei Auftrag bestätigen lassen, man erspart sich sehr viel Ärger, später kann man das Angebot leicht in eine Rechnung umwandeln, die Arbeit ist also nicht umsonst.
5. Immer dran denken, Mitarbeiter sind Dein größtes Kapital, also immer gut pflegen.
6. Einen guten Rechtanwalt in der Hinterhand haben für alle Fälle.
7. Bei größeren Einkäufen IMMER eine Faxanfrage an min. drei Großhändler schicken (Die Preisunterschiede sind wirklich enorm).
7.Wichtig: Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.
Also immer schnell auf Anfragen reagieren.
8. Bei großen Dingen immer Preise vergleichen, gilt auch für Versicherungen.
9. Lagerhaltung so gering wie möglich halten, übriges Material von Baustellen sofort wieder an den Großhändler zurückgeben.
10. Nicht vor lauter Arbeit, vergessen zu LEBEN!
11. Kunden niemals für dämlich halten und pfleglich behandeln, es sind Deine Brötchengeber.
12. Verkaufe Dich nicht unter Preis, denk daran Deine Ausbildung war hart, lang und teuer.
Du bist ein Fachmann und Qualität hat seinen Preis. Verramsch Dich nicht. (Unser Computermonteur verlangt bei Problemen 135.-/Std und 60 DM Anfahrtspauschale)
Und natürlich noch
vieles mehr...
Gruß Richard H.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Vielen Dank den Herren für die Anregungen und sehr brauchbaren Tipps, einiges hätte ich bestimmt vergessen.
Ich starte im Handwerk Heizung. Es ist wirklich nett, wie mir von Ihnen geholfen worden ist. Ich freue mich auf den Firmenstart und hoffe nicht sehr viele Fehler zu begehen.
Die Tips aus der Praxis finde ich wirklich sehr gut und ab morgen werde ich mich daran machen einiges umzusetzen.
Falls noch Jemand Tipps auf Lager hat, dann her damit. Bestimmt können gute Einfälle auch anderen Lesern nicht schaden.
Besonderen Dank an H.Karfurke, H.Helmrich und H. Häusler für die Praxistipps
Mit freundlichen Grüßen
Fabian Gerstner
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Gerstner,

gern geschehen - viel Erfolg bei den jetzt anstehenden Maßnahmen.

Gruß
T.Kafurke
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Herr Gerstner übrigens bin ich gerade dabei für Exsitenzgründer etwas zusammenzustellen.Ist zwar noch nicht ganz fertig, aber ich maile Ihnen das mal zu, sozusagen auch als Test für mich, ob es hilfreich und verständlich ist - würde mich freuen, wenn sie mir eine Rückmeldung diesbezüglich geben könnten. Ich teile das in drei Mails auf, damit es mit der Übertragung keine Probleme gibt.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Helmrich,

gerade habe ich von mail Problemen über Yahoo erfahren, es wurden durch einen technischen Defekt einige E-mail Adressen gelöscht.
Bitte schicken Sie mir Ihre Infos an die neue e-Mail Adresse:
fgheizung@yahoo.de
Vielen Dank im Voraus
Fabian Gerstner
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Fabian,
einige wichtige Punkte sind mir noch eingefallen.
Absolut wichtig, ist die Wahl eines guten Steuerberaters, am Besten umhören wer mit seinem sehr zufrieden ist. Ein guter Steuerberater ist die halbe Miete. 2. Gerade als Neuling würde ich mich am Anfang nicht auf einen zu großen Auftrag stürzen, wenn es mit der Bezahlung schief läuft, dann kann man gleich wieder schließen.
Ist einem Elektriker gleich um die Ecke mit seinem zweiten großen Auftrag passiert. Also Vorsicht gerade am Anfang, wenn die Finanzdecke noch schwach ist.
Vorsicht bei Bauträgern!
Nicht alle sind schwarze Schafe, aber ein paar soll es geben:-)
3. Immer schön an die DIN und andere Vorschriften halten, es gibt Kunden die suchen geziehlt nach Fehlern und ziehen dann kräftig bei der Rechnung ab.
Gerade im Bereich Isolierung immer nach Vorschrift arbeiten.
4. Jede noch so kleine Bauliche Änderung IMMER schriftlich festhalten, nachher heißt es immer: Habe ich nicht so gesagt... Habe ich aber anders gemeint... Ich sagte weiter links.. Das habe ich nicht angeschaft.. Das war doch im Angebot mit drin.. usw.
Gerade Architekten "vergessen" gerne was sie mal gesagt haben.
Man kann sich gar nicht vorstellen, was auf den Baustellen so abgeht, nach dem Motto: Hab ich doch gesagt...
Plötzlich wird der Fussboden in einem Badezimmer um 4 cm höher, eigentlich kein Problem, nur die WC Schüssel paßt dann nicht mehr und alles muß wieder rausgerissen werden. Also lieber ein Zettelchen zu viel, als eins zu wenig. Auch hier gilt wieder wer schreibt, der bleibt!
Außerdem würde es bestimmt nicht schaden ab und zu Kurse über BWL und Finanzen z.B. bei der Volkshochschule zu besuchen. Mir bringt es immer sehr viel, ein klein wenig bleibt doch immer hängen.
Es schadet auch nicht eine durchgehende Firmenerscheinug einzuführen, alle die gleiche Kleidung macht bei Kunden immer einen guten Eindruck.
Natürlich gepflegt und sauber, das gilt natürlich auch für die Fahrzeuge und Werkzeuge.
Vielleicht lassen sich ja noch ein paar Tipps auf unserer Homepage finden z.B. unter Preise, unter Humor findet man die Firma Chaos, dort steht wie man es besser nicht machen soll:-)

So jetzt fällt mir momentan nichts mehr ein.
Schönes Wochenende
wünscht Richard Häusler

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Guten Tach,
mit großem Interesse verfolge ich die Forenbeiträge. Gerade die Beiträge zu diesem Thema waren sehr hilfreich und gut.
Jetzt habe ich den Heizungsbetreib fast 6 Jahre und es läuft mittelprächtig bis gut.
Wer weiß Rat wie ich neue Kunden oder alte Kunden wieder an mich binden kann. Allerdings möchte ich nicht zuviel Geld dafür ausgeben.
Einige Tipps der Fa. Häusler waren schon sehr gut und ich habe auch schon ein paar Dinge umgesetzt an die ich früher nicht dachte. Wer denkt schon an einen Notfallplan, wenn man gesund ist.
Die Homepage ist gut gelungen und Ihre Referenzen können sich sehen lassen.
Auch die Aussagen des Herrn Helmrich sind sehr gut. Eine eigene Homepage ist in Planung.
Nun die Frage: Wie kann ich neue oder Kunden an Land ziehen?
Wer hat Ideen?
Fa.Georg Müller Heizungsbau Berlin
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Einer Austellung in Ihren Räumen ? Das bietet sich doch nach 6 Jahren ( Jubileum!) und den neuen Grenzwerten für Heizungsanlagen gerade zu an ( Hersteller wie Brötje und Buderus ( andere sicher auch) haben für solche Zwecke Infowagen mit Heizungen, die teilweise aufgeschnitten sind ( sehr interessant!) . Kaufen Sie ein paar Heizkörper und ein paar Abdeckungen für Heiztermen, Toilettenbrillen ( Deckel!) und lassen sie in einer guten (!) Lackiererei diese mit Motivlackierungen versehen ( Landschaften, Pinups und Tiere kommen immer gut an! ) und stellen Sie diese mit aus!
( TIPP: verlosen sie diese, so kommen mehr Besucher und die Gewinner sind gute Werbeträger! Haben Sie Kunden, die viel Publikumsverkehr haben? Dann schenken Sie auch denen eine solche Klobrille - natürlich bauen Sie die selbste ein, damit sie auch dahin kommt, wo sie möglichst viele Kunden sehen - natürlich ist Ihr Firmenname mit auflackiert!)

Ich habe mir ein paar DIN A5 Acrylständer und ein paar Visitenkartenständer gekauft ( Bei Office Discount ca. 13 DM/ Set ). In den A5 Ständer kommt ein Werbeblatt und in den Visitenkartenständer natürlich reichlich Visitenkarten, beides stelle ich bei Bekannten im Unternehmen auf ( Gaststätten, chem. Reinigung etc ) und tausche nur die Werbzettel alle zwei bis drei Wochen aus, manchmal sogar nur die Blattfarbe, damit es nach was neuem aussieht!

Klappern sie Neubauten ab und hinterlassen Sie ein Werbezettel ( Din A5 und Ihre Karte!).

Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter am Gewinn, wenn Sie neue Kunden / Aufträge bringen, manch junger Geselle verdient sich gerne ein paar Mark zusätzlich für Kinderwagen, Möbel oder eigenen Hausbau und wird da recht kreativ!)

Schalten sie farbige Anzeigen im redaktionellen Text der Tageszeitung - niemals im Anzeigenteil ( Internetadresse nicht vergessen)!

Machen Sie eine Liste Ihrer Altkunden und besuchen Sie diese mal wieder! ( " Ist noch alles ok?, Hatten Sie Probleme, Störungen oder gar Ärger mit unserem Produkt?? - Das macht sich immer gut, weil der Kunde so einen Service selten erwartet! - Und nebenbei bekommt er Infos zur neuen Solaranlage, neue Heizgeräte, Energiesparmöglichkeiten etc.)

Machen Sie sich bekannt, indem Sie als Gönner einer gute Sache auftreten! Viele Schulen suchen Sponsoren für PC oder Ausrüstung im Chemie, Physik, etc. - natürlich ist da immer die Presse bei der Übergabe dabei ( kostenlose Reklame!).
Auch ein Vortrag in Schulen über Energiesparen, oder die Selbständigkeit, Wirtschaft kommen immer gut an und sprechen sich wie Lauffeuer herum!

Wie wäre es, wenn Sie Ihren Mitarbeitern einen monatlichen Tankgutschein geben und diese dafür Ihre Firmenwerbung aufs Auto kleben ( Sprit ist ein großer Posten im Haushalt und sie können es als Werbekosten absetzen!).

Oder vielleicht einen Gutschein fürs Fittnessstudio? Dann wird dort keiner was gegen Ihre kostenlose Werbung haben ( A5 Ständer und Visitenkarten ) und Ihre Mitarbeiter werden durch die sportliche Betätigung seltener krank ( das rechnet sich so gut wie immer ! ) - gleiches gilt für Sauna - verhindert Erkältungskrankheiten ( 2 Wochen liegt da fast jeder im Jahr flach und die kosten!). Aber das wirkt sich auch auf die Motivation Ihrer Mitarbeiter aus - zufriedener, bessere Leistung etc. ( " Wo bekomme ich schon so einen Chef??" - Natürlich nur da, wo gerechnet wird!).
Ein Autohaus gibt an seine Mitarbeiter Freizeitjacken zum halben Preis ab - natürlich mit Firmenaufschrift vorne und hinten, die werden gerne getragen, weil sie von guter Qualität sind!
Zum Jahreswechsel eignen sich auch gut Kalender mit schönen Motiven ( andere wandern leicht in der Mülltonne!), guter Anlass um Altkunden zu besuchen!
In manchen Ortschaften gibt es auch Piloten, die Bannerflüge machen ( sieht man mal vom Banner ab, das ja nur einmal erstellt werden muß) ist das meist gar nicht so teuer und wird von vielen gelesen, besonders dann, wenn es sich um ein originelles Flugzeug handelt ( Oltimer - Doppeldecker!).
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich hab gerade gesehen,dass Sie in Berlin wohnen! Dort gibt es die Gazetten, die in den Stadtteilen kostelos ausgeteilt werden und sehr gerne gelesen werden! Anzeigen in diesen Gazetten bekommt man viel billiger, als in der Morgenpost, BZ oder der Taz und häufig gibt es einen redaktionellen Text gratis dazu! Ich habe damals, als ich noch in Berlin wohnte sehr gute Erfahrung damit gemacht! Achtung : vor Werbung auf Einkaufswagen würde ich abraten ( sehr teuer und Erfolg gleich null, da die Leute beim Einkaufen keine Zeit haben und aus diese Verträge kommt man sogut wie nie mehr raus!!!!). Werbung auf Bussen und Taxen dürfte zwar besser sein, ist aber auch reichlich teuer! Gleiches gilt für Kinowerbung, die sind teurer als diese Werbesendungen bei DSF oder Super RTL !
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Herr Häussler, wir haben im Monat ca.150.000 Zugriffe. Für uns lohnt sich das Internet. Die Betriebe nutzen vor allem die geschlossene Benutzergruppe.

Einige Firmen haben über das Internet Aufträge erhalten. Einige Betriebe im Sanitär-Heizungs-Bereich haben über das Internet günstige Zulieferer gefunden.

Betreffend Shop bin ich der Meinung, dass sich dieser für eine einzelne Firma noch nicht rentiert. Ich bin ein verfechter von Shop- in Shop auf regionaler Ebene, Branchen-Ebene, da der Interessent hier ein grösseres Angebot findet.

VorherigeNächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Handwerk und Internet, ab Beitrag 20