Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Forumsbesucher,
mich würde mal interessieren wie die Erfahrungen der Handwerksbetriebe mit dem Internet sind. Nach dem Motto: Was hat es mir gebracht? Unsere Internetseiten bestehen jetzt 8 Monate und haben inzwischen 6900 Besucher.
Nachweislich hat der Internetauftritt 5 Aufträge gebracht. 4 "Kleinigkeiten" und einen Kesselaustausch.
Wie sind die Erfahrungen der anderen Internetbetreiber?
Lohnt sich ein Shop?
Beste Grüße aus München von der Fa. Häusler

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Das Internet ist sicher nicht nur ein Informations- und Werbemedium. das Internet vermag wesentlich mehr zu leisten!

Jedoch sind noch viele ( vor allem Neueinsteiger ) der Meinung, dass man eine oder zwei Seiten zusammenbastelt und diese ins Internet stellt.

Zunächst muß der Aufbau der Seiten gut geplant werden:

- Was will man vermarkten?
- Wie will man sein Unternehmen darstellen?
- Welche Informationen zum Unternehmen und zu seinen Produkten / Dienstleistungen möchte man zur Verfügung stellen?
- Ansprechende Gestaltung der Seiten und ganz wichtig die Ladegeschwindigkeiten!
- Design ( Visitenkarten, Briefpapier und Onlinegestaltung sollen gleich sein!
- Lesbarkeit ( Farbe, Schrift ( -größe!)
- Kontaktmöglichkeit
- Sprache ( Deutsch, Englisch? weitere?)
- Onlinebestellung, - Planung, Terminvergabe?
- Emailrückantwort ( Eingangsbestätigung!)

Hat man dies nun Online gestellt, geht die Arbeit auch erst los!

Es gilt die Hompage bekannt zu machen und im Internet auffindbar zu machen!
Wer soll Ihre Seite unter 90 Mrd. Seiten finden?
Also in möglichst viele Suchmaschinen eintragen, wo immer möglich mit Suchbegriffen!
Vermerken Sie auf Visitenkarten, Briefbögen und allen Werbungen ihre Internetadresse und Emailadresse!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Häusler,
Gratulation zu Ihrem feedback auf die Homepage und die damit verbundene Auftragssteigerung.
Gleichzeitig möchte ich mich meinem Vorredner Herrn Helmrich anschliessen und ebenfalls betonen, dass die Vermarktung im Internetkosmos einen sehr wesentlichen Aspekt darstellt. Wenn Ihren Kollegen das unsachgemäße Heimwerkergefummel an der Heizungs- oder Trinkwasserinstallation auf den Wecker geht, warum lassen sie dann ihrerseits die Internetseiten nicht von Profis erstellen? Was sich teilweise im WWW als Handwerkerseite vorstellt, lässt einen manches Mal erschauern. Die Nutzung des Internet nimmt täglich zu, die User werden gewiefter und wissen wohl zwischen einer guten und schlechten Präsentation zu unterscheiden. In Bezug auf Navigation, ansprechendem Layout und Ladezeiten ist noch sehr viel Nachholbedarf. Die Kompetenz derer, die Ihre Leistungen über das Internet anbieten, stellt sich in einer ansprechenden und übersichtlich gemachten Firmenseite dar.
Würde man im umgekehrten Sinne einen Werbeprospekt ernst nehmen, in dem auf Seite 2 steht: ES SIND NOCH KEINE INHALTE HINTERLEGT WORDEN??
Mit freundlichem Gruß
Sven Hennrich
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Firma Häusler,
habe mir Ihre gelungenen Internetseiten angesehen, wirklich sehr gut gemacht. Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, das man vom Internetauftrit als Handwerker keinen sehr großen Nutzen hat. Das Handwerk ist gefragt und nicht ein Versandhandel.
Es gibt einfach zuviele Seiten auf der Welt und man geht dazwischen unter, weil man einfach nicht von der Zielgruppe gefunden wird. Klar macht ein Buchhändler wie Amazon usw. riesige Umsätze, aber dahinter stehen große Konzerne und kein Handwerksbetreb.
Trotzdem schadet ein Internetauftrit mit Sicherheit nicht, man kann sich für wenig Geld präsentieren.
Die sogenanten Profi "Seitenbauer" sind oft auch Ihr Geld nicht wert. So mancher Schüler baut für 200- 300 Mark die tollsten Seiten.
an Ihren Seiten gibt es aus meiner sicht nichts zu mekern.
Gruß von der Firma R. Huber aus Berlin
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Huber, mit Ihrer Auffassung, dass der Internetauftritt für Handwerker keinen Nutzen hat, sind Sie, wie man in meiner Branche sagen würde: Auf dem Holzweg. Haben Sie das Posting von Herrn Häusler nicht richtig gelesen? er hat bereits einige AUFTRÄGE über das Internet erhaten. Internet ist nicht zwangsweise Versandhandel, sondern bietet im Vergleixch zu den Printmedien eine relativ preiswerte Möglichkeit sein Unternehmensprofil einer breiten Gemeinschaft vorzustellen. Was finde ich im Branchenbuch?: Firma XY, Sanitär! Was finde ich im Internet?: Firma XY, Sanitär
-Referenzen
-Auftragsschwerpunkte
-Hinweise zu Wartungs- und Notdienstarbeiten
Kurz, der Internetauftritt repräsentiert die Kompetenz des Unternehmens und seine Vielfalt.
Im übrigen lasse ich keinen Schüler an meine Gas- oder Versorgungsleitungen, sondern wende mich hierfür an eine Fachkraft. Dies sollte bezüglich des Internetauftrittes auch geschehen, weil es viele Dinge gibt, die auch hier der Laie nicht weiss! Ein paar bunte Bildchen machen noch keinen erfolgreichen Internetauftritt.
Viele Grüße, T.Bender
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich kann Herrn Bender nur zustimmen! Denn zunächst mal kommt es beim Internetauftritt darauf an, dass die Seiten auch gefunden werden. Hierzu verwenden die User ( Internetbenutzer) sogenannte Suchmaschinen. Diese geben aber nur dann ein Ergebnis, wenn man sich bei diesen vorher angemeldet hat und unter dem Stichwort unter dem man gefunden werden möchte auch zu finden ist!
Dies geschieht durch sogenannte Metatags, die der eigentlichen Seite vorrangestellt sind und für den Benutzer unsichtbar sind! Somit nutzt Ihnen die tollste Seite nichts, wenn diese Metatags fehlen, oder nicht dem entsprechen, was Ihnen als Suchbegriff vorschwebt! ( Hier sollten neben den Namen des Unternehmens, alle Stichworte hinein, die Ihre Angebotspallette umfaßt und natürlich auch die Postleitzahl und der Ort des Unternehmens!
Außerdem muß man die Homepage selbst bekann machen, in dem auf Visitenkarten und allen(!) Geschäftspapieren diese Internetadresse und die Emailadresse steht!

Für die Seiten selbst gilt : weniger ist mehr, lieber eine zusätzliche Seite einfügen und klar gliedern. Man sollte alle Informationen über Ihre Internetseite erhalten können und noch wichtiger ( und selten beachtet!) man sollte auch jeden Mitarbeiter / in Ihres Unternehmens über Email erreichen können!
Dabei sollte man beachten, dass das Internet ein schnelles Medium ist und eine Antwort, die erst nach 2 Tagen oder gar nach drei Wochen - die schlimmste Negativreklame für Ihr Unternehmen darstellt! Eine Email sollte am besten eine sofortige elektronische Bestätigung erhalten, oder aber in 24 Stunden beantwortet sein - auch wenn es nur eine Standartmail ist mit den Worten" Wir bedanken uns für Ihre Anfrage und werden diese umgehen bearbeiten - Mit freundlichem Gruß Herr XY Firma XY ! ".

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Guten Tag Firma Häusler,

natürlich war ich so neugierig Ihre Internetseite anzusehen und ich war wirklich angenehm überrascht. Es ist eine der besten Handwerksseiten die ich bisher gesehen habe. Gratulation. Die Metatags für die suchmaschinen verdienen sich die Note 1.
Unsere Homepage (Malerbetreib) wird gerade umgestalltet und hat innerhalb von ca. 2 Jahren zu nachweislich 8 guten Aufträgen geführt.
Also wir meinen ein Internet Auftritt schadet bestimmt nicht, man kann sich auf beliebig vielen Seiten für wenig Geld darstellen.
Beste Grüße aus Bochum
Sabine Bartsch
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo Frau Bartsch, da Sie die "Haeusler-Homepage" zumindest von der technischen Seite mit der Schulnote 1 bewerten hier ein paar Anmerkungen:
Die Seite wurde mit FrontPage 4.0 erstellt (also nicht von einem Profi!) und zeigt gleich zu Beginn einen schweren! Ausnahmefehler: Da die framesets falsch gesetzt sind, öffnet sich die Seite zwar im Internetexplorer, nicht jedoch im Netscape Browser. 55% der Internet-User können von der Firmendarstellung gar nicht profitieren!
*Die Metatags haben nur eine Auslastung von 36 Prozent, darüber hinaus finden sich darin Schreibfehler. Metatags sind keine Füllwörter, sondern Suchbegriffe für das Internet!
*Die Description (Seiten-Beschreibung) wurde mit nur 34 Prozent zulässiger Inhalte genutzt. Zudem ist sie identisch mit dem
*Title, was einem Aufsatz gleich kommt, in dem Überschrift u n d Inhalt dasselbe sagen.
Um Manipulationen vorzubeugen, bewerten Suchmaschinen Seiten unterschiedlich, wechseln dabei zu bestimmten Zeitpunkten das Bewertungsschema. Das Ranking in Suchmaschinen zu erklären, würde den Rahmen des Forums sprengen, sicher ist aber, daß vorgnannte Kriterien wie Metatags, Description und Title eine wesentliche Voraussetzung für die Auffindbarkeit einer Seite sind.
Die Ladezeit vorgenannter HP ist als ungenügend einzustufen, da sie bei
*Abfrage mit Modem 33 Sekunden dauert
bei
*Abfrage mit ISDN immerhin noch knapp 15 Sekunden. (Ein Grund hierfür ist sicherlich die "Wackelhand" mit über 24.000 bytes)
Eine strategische Verlinkung der Seite konnte so gut wie gar nicht festgestellt werden, und in vielen Suchmaschinen ist die Homepage gar nicht auffindbar.
Allerdings sind auf der Internetpräsenz der Fa. Häusler gute und zahlreiche Inhalte hinterlegt, gerade der Heizungsdoktor hat mir gut gefallen, das zeigt den Wunsch nach Kundennähe. Der Trend zum "Selbermachen" wird auf der HP unterstützt und kreativ verwertet. Gut!
Betreffend des Layouts wurde alles runtergeladen, was an kostenlosen gifs verfügbar ist, und auf manchen Unterseiten wackelt es so munter auf dem Monitor, dass man glauben könnte sich in eine Techno-Disco verlaufen zu haben. Weniger ist oft mehr, schont das Auge und die Geduld!
Bitte sehen Sie das als konstruktive Kritik und nicht als Angriff.
mit freundlichen Grüßen
Manfred Thören
*Software-Entwicklung*Beratung*
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Ich kann mich der Kritik von Herrn Thören nur anschließen mit Netscape erhält man einen weißen Bildschirm - und Netscape hat tatsächlich einen Marktanteil der höher liegt als der von Microsoft, somit schließt man rund 55% der Internetnutzer aus, das kann es irgendwie nicht sein!
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Liebe Forumsbesucher,
ich danke für die vielen Beiträge zu meinem Thema.
Jetzt wird mir bewußt, dass ich noch einiges zu bearbeiten habe.
Es "blinkt" wie in einer Techno- Disco...ich glaube da ist was dran.
...in Bearbeitung!
Das mit dem Netscape Browser habe ich nicht gewußt, das ist natürlich sehr wichtig und ich hoffe ich bekomme es hin, angeblich sind es 17% aller Benutzer die diesen Browser benutzen.
Die Seiten wurden mit Frontpage2000 erstellt, die ersten Seiten wurden mit einem Hompgebaukasten von Strato erstellt. Davon kommt noch das Frontpage 4.0 Die Metatags werden natürlich auch überarbeitet. Inzwischen hat sich das Internet wirklich für uns rentiert, wir haben rein durch das Internet einen sehr großen Auftrag erhalten. Als Hinweis für andere Anbieter möchte ich den Fall schildern. Per e-mail kam eine Anfrage nach einer Betriebsanleitung zu einem Viessmankessel, der Betreiber hat seinen Schaltplan verloren. In der mail bat er mich um Hilfe, er erklärte mir, es gäbe an ihm leider nichts zu verdienen da die Anlage ziemlich neu sei und allerdings mit dem Erbauer nicht zurecht kommt, da dieser mehr als unzuverlässig ist. Ich kopierte also den Schaltplan mitsamt einer kompletten Betriebsanleitung und opferte 3.-DM. Die Reaktionzeit war 2 Tage.
Dann kam ein Anruf von besagtem Herren, er bedankte sich und meinte, das mit der Betriebsanleitung war eigentlich mehr ein Test. Er suche im Raum München über das Internet eine zuverlässige Firma für ein größeres Projekt.
Wir trafen uns und haben einen 250.000 DM Auftrag erhalten. Bei diesem auftrag für eine Computerfertigungshalle geht es weniger um einen billigen Anbieter, sondern es wird ein zuverlässiger Handwerker gesucht, der seine Termine einhält wurde mir erklärt. Tatsächlich können wir über die angebotenen Preise nicht meckern. Der Internetauftritt hat sich also mehr als gelohnt. Die aussage soll daher für Andere lauten, auch mal etwas tun, was auf den ersten Blick nicht nach "geschäft" aussieht, denn man weiß ja nie wie es kommt.
Von anderen Firmen habe ich Mails bekommen die meine Heizungs-hilfseiten der "Heizungsdoktor" bemängeln. Nach dem Motto, warum soll man den Kunden Tricks und Hilfe anbieten? Es verdirbt doch einigen Firmen einen Kundendiensteinsatz, wenn sich Kunden selber zu helfen wissen.
Wenn das so ist, dann dürfte es auch auf den Sanitärbundseiten kein Forum zu Heizung und Wasser geben.
Ich glaube Kunden behalten einen in besserer Erinnerung wenn man durch ein paar kleine Tipps geholfen hat. Über dieses Thema kann man streiten.
Soll man Kunden Tipps für die Eigenhilfe geben?
eine Frage hätte ich noch, wer hat Erfahrungen mit einem Internetshop?
Rentiert sich die Mühe?
Ich denkd dabei an Armaturen, Pumpen usw. alles was sich mit der Post verschicken lässt.
Also nochmal vielen Dank für die Kritik und die guten Meinungen zum Thema Internet.
Beste Grüße aus München von der Firma Häusler

Nächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Handwerk und Internet