Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Hallo liebe Sonnenfreunde,

Mein Schwager möchte in Ägypten ein Schwimmbad mit der reichlich
vorhandenen Sonne beheizen. Da vor Ort die Arbeitskraft billig ist, der
Transport einer kompletten Solaranlage von Europa her diese jedoch
ziemlich teuer macht, möchte er möglichst alles selber bauen.
Die Idee ist nun die folgende: In die Umwälzpumpe des Schwimmbads wird
ein Kollektor eingeschleift. Dieser besteht aus schwarzem Schlauch bzw.
(Kupfer-/Edelstahl-)Rohr in ein Gestell montiert und aufs Dach
verpflanzt.

Jetzt gibts folgende offene Fragen:
Wie groß ist die Kollektorfläche zu wählen? Kollektor mit Glas abdecken?
wie läßt sich die nötige Pumpenleistung berechnen (Strömungswiderstand
im Rohr?) - dies entscheidet, ob die Pumpleistung der Umwälzpumpe
ausreicht oder eine eigene Pumpe nötig wird.
Ist eine Abdeckung des Beckens unbedingt nötig? (aufwändig selbst
herzustellen!) Wie läßt sich überhaupt der Wärmeverlust eines Beckens
berechnen?

Hier noch die vorhandenen Daten:
Becken: 100qm mit im Durchschnitt 1.7m Tiefe.
Klima: in der "Heizperiode" tagsüber bis 40Grad, wolkenloser Himmel,
nachts runter bis 15Grad. Pooltemperatur 17Grad (unbeheizt).
Der Pool verfügt über eine (defekte) Elektroheizung die nach Augenmaß
grob geschätzt etwa 30KW bringen dürfte. Diese heizte (als sie noch
funktionierte) den Pool in weniger als einer Woche auf 27 Grad auf.

Für jeden Vorschlag/Anregung/Idee/Formeln zur Berechnung (bin ja
schließlich Inschenör!) etc. bin ich sehr dankbar!
viele Grüße
Andreas

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Beermann,

eigentlich ist das Forum nicht dafür gedacht
Projektierungen durchzuführen.

Für den Selbstbau von Solaranlagen empfehle
ich Ihnen das Buch Solaranlagen Selbstbau
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie
erschienen im Ökobuch-Verlag. Oder das
Buch So baue ich eine Solaranlage Wagner&
Solartechnik GmbH in Cölbe.
Hier finden für die meisten Ihrer Fragen eine
Antwort. Oder Sie lassen Sich die Anlage
mittels Software von einem Planungsbüro
auslegen und ein Prinzipschema erstellen.
Der Zeitaufwand liegt hier bei maximal 2-3
Stunden. Und Sie haben dann eine fachtechnisch korrekte Auslegung und ein
Schema für die Realisation.

Für die Schwimmbadwassererwärmung benötigen Sie keinen verglasten Kollektor.
Als Faustformel für unsere Breitengrade gilt
Absorberfläche=Wasserfläche.

Die Frage ist nur, wenn Sie eine Solaranlage
realisieren, nicht auch die Trinkwarmwasser-
erwärmung über diese Anlage mitmachen.
Dann benötigen Sie aber einen verglasten
Kollektor.

Wenn die Aussentemperaturen auch nachts
so hoch sind wie angegeben, benötigen Sie
aus meiner Sicht keine Schwimmbad-
abdeckung. Wenn Sie das Schwimbad abdecken, können Sie natürlich die Absorber-
fläche entsprechend reduzieren.
Ein anders Thema sind natürlich noch die Wasserverluste durch die Verdunstung.

Die Wärmeverluste eines Schwimmbades
können Sie mittels Software exakt bestimmen. Dies manuell zu berechnen, ist
zeitlich aus meiner Sicht zu aufwendig.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Beermann,
auch ich kann Ihnen nur bei detaillierten Angeben und für Geld weiterhelfen, denn eine Planung ist unumgänglich und eine Dienstleistung wie viele andere gewerbliche Tätigkeiten auch.
Sonnigst
Bernd Oei

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarheizung für ein Schwimmbad