Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren ,
folgenden Beitrag fand ich in einem anderen Forum:
"Die Natursteinheizung ersetzt die herkömmliche Warmwasserzentralheizung in idealer Weise. Die Natursteinheizung besteht aus rechteckig formatierten Marmor- oder Granitplatten, die anstelle der herkömmlichen
Metallheizkoerper montiert werden. Schon der
optisch/ästhetische Eindruck ist ein Gewinn für das Auge. Ein weitaus hoeherer Gewinn besteht in der reineren Atemluft.
Die Natursteinheizung liefert Strahlungswärme wie die Sonne oder ein Kachelofen. Der bei Konvektionswärme erzeugte "Zimmertaifun" unterbleibt. Die Atemwege werden nicht
mehr so belastet. Die Natursteinheizung hilft Baukosten sparen. Sie benötigt weder Brenner, noch Heizkessel, noch Schornstein, noch Heizraum. Sie benötigt auch keinen Kaminfeger, keine Emmissionsmessung, keinen Wartungsdienst und keine Wiederbeschaffung. Die schönen
Naturstein-Heizelemente werden einfach an der üblichen Stelle montiert und mit einem 230 V Stromanschluss an den preisguenstigen Heizstromtarifzähler angeschlossen. Der
Thermostatregler sorgt fuer die Einhaltung der gewünschten Raumtemperatur. Neben den eingesparten Kosten fuer Schornstein, Heizkessel, Brenner, Heizraum erfordert eine
Natursteinheizung n u r etwa die Haelfte an Kosten, im Vergleich zur traditionellen Warmwasser-Zentralheizung."

Das alles hört sich ein wenig märchenhaft an. Können Sie mir bitte objektiv Auskunft darüber geben, ob diese Äusserungen der Wahrheit entsprechen?
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Häßler

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Häßler,

die aufgeführten Vorteile von Heizungsystemen mit hohem Strahlungsanteil
kann man so stehen lassen, gelten aber
auch z.B für Wandheizungssysteme.

Begriffe wie Zimmertaifun im Zusammenhang
mit dem Konvektionsanteil einer Warmwasserheizung mit z.B Plattenheiz-
körpern mit niedrigen Vorlauf-
temperaturen halte ich für weit überzogen.

Überhaupt kein Verständnis habe ich dafür,
mit fossilen Energieträgern erzeugte elektrische Energie für eine Direktheizung über Marmorplatten einzusetzen. Ein solches System ist nicht preisgünstig und der schlechte Systemnutzungsgrad bei der Erzeugung von Elektrizität in Grosskraftwerken wird überhaupt nicht erwähnt.

Auch über die erforderliche maximale elektrische Anschlussleistung in einem
Gebäude wird nicht gesprochen.

Wenn elektrische Energie zur Beheizung
genutzt werden soll, dann in Systemen mit Wärmepumpen oder in Passivhäusern,
mit Lüftungsanlagen und Wärmerück-
gewinnung.

Die elektrische Energie sollte dann aber aus regenerativen Energieträgern erzeugt werden.
Oder für eine Übergangzeit aus Kraft/Wärme-
kopplungsprozessen stammen.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Natursteinheizung so günstig?