Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Wer seine technisch veraltete Ölheizung modernisiert, kann im Einfamilienhaus den Heizölverbrauch von 3000 auf 2100 Liter reduzieren und so an Energiekosten knapp 400 Mark jährlich sparen. Wer allerdings den Energieträger wechselt und beispielsweise auf Erdgas umsteigt, würde trotz neuer Heiztechnik für die 2100 Liter Heizöl entsprechende Menge Gas im Durchschnitt 580 DM pro Jahr mehr zahlen müssen. Wer also clever ist, heizt weiter mit Öl. Diese Information und etliche weitere Tipps rund um das wirtschaftliche Heizen mit Öl erfahren Hausbesitzer in einem soeben erschienenen Heiz-Sparbuch.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Die allgemeinen Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren ständig
gestiegen. Deshalb wird in vielen Haushalten gespart, wo es nur geht: in
Sachen Auto, Freizeit, Urlaub usw..

Durch eine Heizungsmodernisierung einen der größten Kostenfaktoren, nämlich
die laufenden Heizkosten zu sparen, daran denken jedoch nur die wenigsten.
Dabei ließen sich auf diese Weise leicht viele hundert Mark pro Jahr
einsparen:

In einem durchschnittlichen Mehrfamilienhaus mit ca. 3.000 Mark Heizkosten
jährlich wird z.B. eine Altanlage mit 30 kW Kesselleistung durch einen
modernen Brennwertkessel ersetzt. Dieser kommt mit einer Leistung von 20 kW aus, da er den
Brennstoff durch modernste Spitzentechnik zu 99 Prozent verwerten kann -
beim alten Heizkessel wurden dagegen nur 66 Prozent genutzt. Bei einer
Ölheizung bedeutet dies eine Einsparung von 1.650 Litern Heizöl und damit
rund 1.000 - 1.500 Mark pro Jahr ! Bei einer Gasheizung kann die Einsparung
sogar über 1.500 Mark pro Jahr betragen, da der Gaspreis deutlich höher als
der vergleichbare Heizölpreis ist ! Die Kosten für einen neuen Öl-/Gas
Brennwertheizkessel haben sich also schnell amortisiert.

Ein weiterer Pluspunkt: Diese Maßnahme schont auch die Umwelt. Durch eine
moderne Ölbrennwert-Heizzentrale wird der Kohlendioxid-Ausstoß um 35 Prozent
gesenkt, Abgase wie Stickoxid, Kohlenmonoxid und Schwefeldioxid verringern
sich um bis zu 60 Prozent.
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Aus ökologischer Sicht gibt es kein wenn und aber: Wir müssen Energie einsparen und mit den Ressourcen haushalten!
Die Ersparnissrechnerei ist jedoch einseitig: jedes Jahr, in dem ich nicht DM 20.000 in eine neue Heizungsanlage investiere verdiene ich bei einer Guthabenverzinsung von 3% genau DM600 pro Jahr und bei einer Kreditverschiebung (7%) sogar DM 1.400. Und nebenbei: je später ich investiere, um so genauer sind künftige gesetzliche Anforderungen definiert, bekomme ich die aktuellere Technik.
Nur diese Argumente erwähnt kein Heizungsverkäufer....

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ölheizung modernisieren - wer zögert, verschleudert Geld