Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Zum Thema über alles etwas zu wissen:
Damit verdiene ich mein Geld, doch das setzt zumindest bei mir vorraus, dass man sich täglich informiert. Hierfür nehme ich mir täglich zwei Stunden Zeit, in der ich etwa 10 Zeitungen ( regionale, überregionale und internationale ) lese und täglich alle neuen Gesetzestexte, sowie Statistiken mit Kommentaren lese. Hinzu kommen dann noch die Berichte von Bundesbank, Ifo, EZB, Kammern etc. die monatlich erscheinen.
Neben diesen kommen dann noch mal so ca. 250 Seiten/täglich über neue Innovationen.
( Übrigens schafft man das auch nur mit der richtigen Technik, die aber jeder erlernen kann!). Zwischen 21:00 und 23:00 Uhr kommt dann noch Litheratur aus den Bereichen: Management, Biographie, Philosophi, Technik, Rhetorik, Geschichte, Science Fiktion hinzu ( je Buch etwa 30 Min bis 2 Std.) Wichtiges, interessantes wird markiert, mit Randnotizen versehen und in die kleine Chinakladde übertragen.
Übrigens mache ich mein Büro selbst und habe dennoch ein 98%ige Erreichbarkkeit über 24 STd/Tag.
Denken Sie auch mal über folgende Zitate nach:
" Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen,finde ihn." ( Thomas Alva Edison)
" Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein:" ( Philip Rosenthal)
" Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbs ist in Wirklichkeit meist nur eine Klage über den Mangel an Einfällen" ( Walter Rathenau)
" Die Qualität bleibt, lange nachdem der Preis vergessen ist." ( Henry Royce)
" Sie finden scheinbar immer überzeugende Entschuldigungen für Mißerfolge." ( Horowitz)
"Um Erfolg zu haben,mußt du den Standpunkt des anderen einnehmen und die Dinge mit seinen Augen sehen." ( Henry Ford I)
" Man muß die Zukunft in den Augen haben, und die Vergangenheit in den Akten."
( Talleyrand)
" Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden. es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun." ( Johann Wolfgang von Goethe)
In allen steckt etwas wahres, das auch noch heute unverändert Gültigkeit hat.

Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Straub, zum einen konnte ich den Berichten von Herrn Dege und Herrn Helmrich nicht entnehmen, dass Sie Halbstudierte sind. Dass Herr Helmrich auf alles eine Antwort, oder einen Vorschlag hat, hängt mit seiner beruflichen Tätigkeit zusammen, deren Erfahrungen er hier einbringt. Genauso wünschenswert ist es übrigens, wenn Sie, bezogen auf Ihren Beruf, auf alles eine Antwort haben. Zu Ihrem Beitrag kann ich nur sagen, über das übliche Gemaule geht er nicht hinaus, schade. Dabei hätten Sie doch, als wahrscheinlich Nichtstudierter, den Beitrag verfassen können, den Sie in diesem Forum so sehr vermissen. Oder können wir den von Ihnen noch erwarten?
In diesem Sinne
Heiner Völlinger
Gast

Beitragvon Gast » 31.08.2005 16:32 Uhr

wenigstens einer der versteht, wie meine Beiträge zu verstehen sind. Jeder Erfolg fängt im Kopf an. Es nützt nichts, wenn man 2 oder mehr Fächer studiert und diese nicht mit dem Wissen, der Phantasie, der Geschichte, aber auch mit Mut und Entschlossenheit vernetzen kann. Hier setzt auch der große Fehler unserer Schulen an: " Sie sagen, Wissen ist macht!" doch Wissen allein, ist immer nur potentielle Macht, erst deren Anwendung und Vernetzung macht sie zur echten Macht. Derjenige, der alle Artikel sorgfälltig ließt, sich vielleicht ausdruckt und genau darüber nachdenkt ( in einer Zeit, wo er nicht gestört wird!) - hat das komplette Basiswissen zum Multimillionär, wenn nicht gar zum Miliardär!
Ob er dies auch will, das muß er selbst entscheiden, er kann das selbe Wissen, nämlich auch - so wie ich- dazu nutzen mehr Zeit zum Leben oder für seine Familie haben.
Aber Herr Straub, wir können es ja drauf ankommen lassen: Sie geben mir freie Hand für ein Jahr in Ihrem Unternehmen und die Spesen, dafür setze ich bei Ihnen alle nötigen Verbesserungen um. Von dem, was ich mehr an Gewinn ( durch Umsatzsteigerung, bessere Kundenzufriedenheit und Kostenreduzierung) über 12 Monate erreiche, geben Sie mir 50%
( Strafe muß sein, das ist das Lehrgeld für Ungläubige!).
Also, wenn Sie jetzt 100 Tsd. Gewinn haben und ich daraus 200.000 mache, dann bekomme ich 50.000. Verstanden?

Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Facility-Management
    von Gast » 31.08.2005 16:32
    4 Antworten
    3435 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Frauen ins Handwerk
    von Gast » 31.08.2005 16:32
    2 Antworten
    3425 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Probleme im Handwerk
    von Gast » 31.08.2005 16:32
    2 Antworten
    3831 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Ist das unser Handwerk ?
    1, 2von Gast » 31.08.2005 16:32
    14 Antworten
    7086 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Handwerk und Internet
    1, 2, 3, 4, 5von Gast » 31.08.2005 16:32
    40 Antworten
    22450 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Was bedeutet Management im Handwerk, ab Beitrag 20