Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Juliane68
Beiträge: 1
Registriert: 24.10.2006 22:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Juliane68 » 24.10.2006 22:27 Uhr

Hallo liebe Forum Nutzer – wieder mal etwas zur Firma [1010 Begriff zensiert] / habe am 24.10.2006 in „Plusminus“ den Betrag über [1010 Begriff zensiert] verfolgt und musste feststellen, dass es wohl eine ganze Menge Leute gibt, die wie meine Eltern auch - auf [1010 Begriff zensiert] reingefallen sind.
Hier nur kurz dazu: unser Fall deckt sich mit dem ersten geschilderten Fall im genannten Fernsehprogramm, nur haben wir keine Heizungsanlage, sondern lediglich (zum Glück) nur einen Kamin aussuchen wollen. Im Januar 2006 lockte man meine Eltern auf eine Ausstellung und vereinbarte dazu ein paar Tage vorher am Telefon einen Termin– nun gut, wir wollten ja vergleichen und uns schlau machen. An diesem gewissen Tag allerdings drängte der Mitarbeiter darauf, dass sie den Kamin nur an diesem Tag zu diesen Konditionen (ursprünglich 8000,- dann schließlich 4500,- €) auf Grund der Hausmesse erhalten könnten. Die Werbeaktion und das Aushängen der Werbung waren übrigens auch dabei.
Da ihnen das Modell an sich gefiel, unterschieben sie einen Auftrag und ich fragte nach, ob dieser Auftrag nur dann zu Stande kommt, wenn die technischen Voraussetzungen auch gegeben waren – darauf kam natürlich ein „Ja“. Die Stelle für den Kamin war bei uns problematisch und deshalb nahmen meine Eltern auch an, dass dazu noch mal vor Ort die Möglichkeiten abgeklärt werden und natürlich auch die Klärung mit dem Schornsteinfeger stattfinden würde.
Zu Hause angekommen stellen sie fest, dass der ausgesuchte Kamin beim besten Willen nicht in die vorgesehene Ecke passen würde und auch mögliche Wand - Veränderungen hätten das Problem nicht lösen können. Hinzu kam, dass sie zu diesem Zeitpunkt vom zuständigen Schornsteinfegermeister für einen anderen im Vorfeld angefragten Kamin, die Querschnittsberechnung bekamen und dabei festgestellt wurde, dass im Vergleich der Kamin der Firma [1010 Begriff zensiert] mit einer zu hohen Leistung für die Räume ausgelegt war. (Diese Klärung wollte [1010 Begriff zensiert] ja auch erst vornehmen lassen, obwohl dieser Sachverhalt ja wohl eine Voraussetzung sein sollte) – immer noch im Glauben diesen Vertrag stornieren zu können, schickten die Eltern an [1010 Begriff zensiert] eine Kündigung mit allen notwendigen Erklärungen, die jedem und vor allem einer Fachfirma einleuchten müsste.
Und dann ging es den üblichen Weg – eine Schadensersatzandrohung in Höhe von 1200,00 € kam ins Haus. Dann wurde aber angeboten innerhalb von zwei Jahren, die Summe mit anderen Artikeln der Firma [1010 Begriff zensiert] sozusagen abzukaufen oder die Eltern sollten dann doch zahlen….die Summen schwankten. Schließlich brachten mich dann solche Äußerungen auf die Palme, wo zur zu hohen Leistung des Ofens von der Fachfirma [1010 Begriff zensiert] gesagt wird, „legen Sie doch ein bisschen weniger Holz auf, dann wird es nicht so warm.“ Oder“ der Schornsteinfeger hat hier nichts zu sagen…“
Die ganze Sache läuft noch und liegt bei unserem Anwalt. Den Kamin haben wir inzwischen von der Firma Kühl aus Stralsund bauen lassen – waren letztendlich noch 500,00 EUR günstiger und ich kann hier mit Sicherheit eine Empfehlung aussprechen.
[1010 Begriff zensiert] kann und will ich hier absolut nicht weiterempfehlen.

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 25.10.2006 06:50 Uhr

Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
Ich sage immer wieder das man zu einem guten Fachbetrieb in seiner Nähe gehen sollte,der vielleicht auch Referenzanlagen die man sich anschauen kann.Und wenn's mal klemmt ist es sicher auch kein Problem da man ja in der Nähe ist und und die Sache dann vor Ort klären kann.

Aber nein,Schnäppchenjäger und Geiz ist Geil Kunden sind sicherlich nicht meine Kunden.

Wünsche trotzdem noch viel Erfolg.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 26.12.2006 21:34 Uhr

Nur wenn man beim Fachbetrieb um die Ecke Probleme hat,kann man das sicher mit einem guten Gespräch in der Regel vor Ort klären.
Wenn es dann wirklich nicht mehr gehen sollte kann man sich als Endverbraucher entweder an die Innung oder Handwerkskammer wenden.

Im Moment mache ich sehr sehr gute Erfahrungen mit www.wertstein.de
Hier kann der Kunde sich sein Projektbezogenen Ofen aussuchen und,manche möchten sich den Grundofen selbst einmauern.Kein Problem.
Der Kunde kauft sich den Ofen zum fairen Preis von mir oder seinem Ofenbauer und bekommt noch eine angemessene Beratung,z.B. das er einen raumluftunabhängigen Ofen wählen sollte,wenn man eine Kontrollierte Wohnraumlüftung hat oder haben möchte.

Wie schon gesagt,wer sich bei solch großen Firmen einen Ofen aufquatschen läßt,ist selbst schuld.
Mein Mitleid hält sich auch weiterhin in Grenzen.

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: [1010 Begriff zensiert] zum Beitrag von Plusminus 24.10.2006