Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
Sigi
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2006 09:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sigi » 22.10.2006 10:11 Uhr

:?:
Hallo zusammen,
ich habe 2003 ein Haus gebaut und heize mit zwei Wärmepumpen.
Raumluft (300 L. Wassertank) -> Warmwasserbereitung und
Erdwärme -> für Fußbodenheizung.
Ist es wirtschaftlich sinnvoll eine Solaranlage mit der Warmwasserbereitung zu kombinieren? Evtl. im Winter auch mit der Heizanlage?
Wir sind derzeit ein 2-Personenhaushalt und haben ca. 230 m² Heizfläche.

Wer hat Erfahrung mit einer solchen Kombination?
Vielen Dank im voraus.

Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 22.10.2006 20:34 Uhr

Hallo Sigi
wie hoch ist denn Dein Verbrauch?
Vielleicht 150€ für WW na ja, wenn Du jetzt noch Zinsen für die Solaranlage zahlst dann ist das doch sehr wirtschaftlich für die Banken und den Installateur.
Von den 150€ kannst Du vielleicht 75€ im Jahr sparen halt von den zu zahlenden Zinsen abziehen. Dafür schickt die Sonne auch keine Rechnung nur ne kleine Wartung und einwenig Umwälzstrom brauchst.
Und wenn Du eine größere Solaranlage kaufst mußt Du mit ca 20% Heizkosteneinsparung rechnen aber auch mit 500€ Zinsen/a

Gruß
Wero
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 22.10.2006 21:19 Uhr

Wenn Du einen neubau hättest ist es evtl. sinnvoll um z.B. eine KfW-Kredit zu bekommen.
Aber so muß der WP-Strom schon deutlich teurer werden damit sich das lohnt.
LSKill
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 77
Registriert: 25.09.2006 19:26
Wohnort: Wiedergeltingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon LSKill » 28.10.2006 15:40 Uhr

hallo

nicht vergessen bei den Wirtschaftlichkeitsberechnungen darf man dass die hohen Temperaturen die WP bzw den Kompressor stark belasten. Es erhöht sich also auch die Lebensdauer der teuren WP mit einer Solaranlage erheblich. Genau Angaben wie lange kann man natürlich nicht machen.
Außerdem schont sie die Umwelt. Ist vielleicht neben all der Wirtschaftlichkeit auch ein sehr wichtiger Grund. Aber in Deutschland wird das ja oft als ökospinnerei abgetan.
Sigi
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2006 09:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sigi » 31.10.2006 17:55 Uhr

Danke für Eure Statements.
Ich werde jetzt mal abwarten wie sich die tatsächlichen Strompreise und
die Investitionskosten entwickeln.
Vielleicht sieht es in drei oder vier Jahren ganz anders aus.
Ich wünsche Euch noch eine heizfreie Ziet!

Seruvs
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 27.11.2006 19:30 Uhr

Hallo!

Bei einer Luft/Wasserwärmepumpe ist diese Frage schon eher zu verneinen.
Wenn die Sonne scheint, ist das Medium Luft energiereicher, und genau dann springt die Solaranlage als Energiequelle ein.

Aus rein ökonomischer Sicht kann man die Frage vielfach auch verneinen.
Der Mehraufwand (Solarmodule, angepaßter Speicher, Steuerung, Montage & Installation, Wartung) mit entsprechender Verzinsung über ca. 25 Jahre liegt in vielen Fällen höher als die Einsparungen über die Sonne.
Steigende Energiepreise können zukünftig diesen ökonomischen Ansatz auf den Kopf stellen.


Interessant dürfte hier die Entwicklung von latenten Wärmespeichern sein. Latentwärmespeicher ermöglichen die verlustarme Speicherung bei kleinen Speichergrößen. Auf Grund der geringen Nachfrage (keine automatisierte Fertigung) sind diese Speicher recht teuer. Der Einsatzbereich von LWS ist vorrangig im Passiv-, Nullenergie- und Plusenergiehaus, weil hiermit eine relativ hohe solare Deckung erreicht wird.
http://www.energie-effizientes-haus.de/html/infos_prospekte__versandservic.html#BINE-Lat entwaermespeicher


Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 29.11.2007 18:18, insgesamt 2-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Wasserwärmer
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 85
Registriert: 29.01.2006 11:52
Wohnort: Stralsund
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wasserwärmer » 02.12.2006 13:43 Uhr

@ Thomas Heufers

Ja, für uns (seysol.de) ist diese Kombination sehr sinnvoll!
Viele Grüße aus dem sonnigen Norden
(Rügen Hiddensee und Darß)
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 02.12.2006 23:55 Uhr

Hallo Wasserwärmer
Bei uns sagt man, man soll die Kirche im Dorf lassen.
Um 100 oder 120€ im Jahr zu sparen kann ich doch keine 3000 oder 4000€ ausgeben
wenn mein Nachbar noch jährlich 6000l Heizöl verschwendet.
Nur mal so zur Anregung.

Gruß
Wero
Wasserwärmer
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 85
Registriert: 29.01.2006 11:52
Wohnort: Stralsund
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wasserwärmer » 07.12.2006 20:13 Uhr

Hallo Wero

Wir haben in diesem Jahr bisher ca. 5250 € durch unsere Solaranlage gespart, insofern ist die Kirche gut gebaut!

Und eine kleine Solaranlage mit einer kleinen WP leistet auch ihre Dienste!
Viele Grüße aus dem sonnigen Norden
(Rügen Hiddensee und Darß)
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 07.12.2006 20:29 Uhr

Hallo Wasserwärmer
Ich bestreite nicht das es Voraussetzungen gibt in denen Solar duchaus sinnvoll ist.
Und wenn Sie über 5000€ sparen in einem Jahr hat das nichts mit dem zu tun wonach der Sigi fragt.
Wir haben zwar keine Zahlen aber mehr wie 150-200€ Verbrauchskosten für WW werden es kaum sein und um diese mit ca 60-70% mit Solar zu Decken sind die Investitionszinsen höher wie die Einsparung.

Gruß
Wero

Nächste

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kombination Solaranlage + Wärmepumpe sinnvoll?