Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Borkenkäfer
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 08.10.2006 21:04
Wohnort: Nordbayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Borkenkäfer » 10.10.2006 22:03 Uhr

Also Wärmepumpe fällt aus, da bei uns im Ort das schon einige versucht haben, aber die Bohrungen nichts brachten.

Was sich vermutlich für mich rentieren wird, ist eine Pelletsheizung mit Beistellholzofen.

Da ich sehr günstig mein Brennholz selber mache und auch weiterhin machen kann.

Öl und Gas kommen definitiv überhaupt nicht in Frage.

Weis jemand was den so eine Durschnittssolaranlage zur Warmwassererwärmung zusätzlich kostet? Das würde mich sehr Interessieren.

Borkenkäfer
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 08.10.2006 21:04
Wohnort: Nordbayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Borkenkäfer » 10.10.2006 22:05 Uhr

Alternativ könnte ich auch nur mit Stückholz heizen, also die Pelletsheizung komplett weg lassen, weis aber noch nicht ob das auch Sinn macht.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 10.10.2006 22:19 Uhr

Borkenkäfer hat geschrieben:Also Wärmepumpe fällt aus, da bei uns im Ort das schon einige versucht haben, aber die Bohrungen nichts brachten.

Du meinst sie wollten über Grundwasser die WP betreiben. Tiefenbohrung sollte (fast) immer gehen. Aber das nur zu erträglichen kosten wenn der Heizbedarf des Hauses nicht zu groß ist.

Borkenkäfer hat geschrieben:Weis jemand was den so eine Durschnittssolaranlage zur Warmwassererwärmung zusätzlich kostet? Das würde mich sehr Interessieren.

Alternativ wäre u.U. ja auch noch eine Luft-WP für Warmwasser möglich.
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 11.10.2006 03:32 Uhr

Hallo Borkenkäfer

Ich schreibe dir mal ein paar Eckdaten auf von meinem Haus.
Jahresheizwärmebedarf 15560 kWh bzw 83,20kWh je m² Nutzfläche.
Wohnfläche 146 m² Bungalow A/V 0,84 Wohnhöhe 385m freistehend noch im Styropor wartet auf Klinker. Bewohnt seit Dez.04
Heizkosten im Jahr unter 300€ mit Warmwasser 440 € mit Zweitzählergebühr 490€
Es fallen keine weiteren Hilfsenergiekosten Wartungskosten oder sonstige Kosten an.
Wir haben keinen Kamin es wird also nicht beigeheizt .
Des weiteren hatte ich eine erhebliche Baukostenreduzierung weil weder Tankraum noch Heizraum noch Kamin benötigt wurden. Die gesamte übliche Heizungsanlage sowie Umwälzpunpen usw. werden nicht benötigt.
Dafür steht bei mir im Garten eine Luftwärmepumpe und innen ein Warmwasserboiler.
Sämtliche Pumparbeit macht die Wp mit Ausnahme der beiden Lüfter am Splitverdampfer. Ziehe ich die Einsparung (wegfall Tankraum/Heizraum/Kamin) vom Kaufpreis 14560,- Brutto ab so kann man sagen das die Heizung zu den günstigsten modernen Heizungsarten zählt. Mit im Kaufpreis ist die Fußbodenheizung in Kupfer der Warmwasserboiler allerdings ohne Einhausung die Wp mit Splitverdampfer sowie die gesamte Installation.

Gruß
Wero
Michl
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 10.10.2006 10:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Michl » 11.10.2006 07:43 Uhr

:D Sorry aber der Satz mit der modernsten Heizungsart den find ich einfach lustig :-) Ich lasse es jetzt sein euch dagegenzureden bringt ja eh nix :lol:

Nur noch zum Abschluss:

Klar braucht eine Umwälzpumpe auch strom aber braucht deine WP die nicht??? Eine Solarpumpe braucht im Normalfall 7-13€ Strom im jahr und von nix kommt halt auch nix! Zum Thema Feinstaub! Ja das wird wohl in Zukunft kommen wobei ich das für Blödsinn halte! Aber effektiver und günstiger kann mann nicht Heizen! Und Holz hat den wunderbaren Vorteil das es 3 mal warm macht :D Ein Bekannter von mir hat den kompletten letzten Winter gerademal 9m³ Holz verbraucht und das bei 220m² beheizter Fläche! Das funktioniert natürlich nur mit vernünftiger Speichertechnik!!! Um nochmal auf Gas/Öl zurückzukommen! Hättest du dann wirklich die doppelten Kosten?? Angenommen du betreibst eine vernünftige Gas-Brennwertanlage mit Flüssiggas und den selben Vorlauftemperaturen wie bei deiner WP! Ein Brennwertgerät ist im unteren Leistungsbereich eh am effektivsten! Glaubst du wirklich das du dann wesentlich mehr brauchst???

Wie betreibst du deine WP denn dann??

Na ja jedem das seine :-)
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 11.10.2006 07:59 Uhr

Hi Michl
Mit einer Gas-Brennwertanlage und meinen Vorlauftemperaturen würden wir frieren.
Wir hätten ohne Verbrauch Fixkosten von 240€ allein für Leitungsgebühr dazu kommen Stromkosten Wartungskosten Kaminfeger. Damit sind meine Gesamtkosten mit Verbrauch schon überschritten. Für die erforderlichen 15560 kWh plus 4 Pers. Warmwasser braucht die beste Gas-Brennwertanlage aber auch noch Gas.

Gruß
Wero


Vorherige

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarunterstützung WW bei Öl- oder Pelletsheizung, ab Beitrag 10