Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2006 10:18
Wohnort: Essen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Rookie » 05.10.2006 10:34 Uhr

'Tschuldigung, 2. Eintrag, da versehentlich in SONSTIGES....
------------------

Hallo an alle,

wir werden voraussichtlich eine Erdwärepumpe (mit Sonde) vom Typ "Viessmann VITOCAL343" von unserem 'Schlüsselfertiganbieter' zum Festpreis erhalten.

Gibt es da von Euch Erfahrungen mit dem Typ WP? Es soll geheizt (FBH) und auch das Brauchwasser damit erwärmt werden.

-------------------------------------
Auch habe ich nichts zu den Kosten für das Bewilligungsverfahren finden können. Wie liegen da die ca. Werte in EUR? Muss ich das machen? Wer ist daran beteiligt: Wasserbehörde? Landratsamt?

Noch einige Eckdaten: 130qm EFH nach KfW-60 Standard in Nordrheinwestfalen.

Ich weiß, viele Fragen... Danke schonmal und beste Grüße

Jan

Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 07.10.2006 19:59 Uhr

Hallo Rookie
Schade das niemand antwortet.
Ich habe nur eine Luftwärmepumpe und würde schon aus Kostengründen keine Sole-Wp einbauen. Beim Fertighaus sieht das etwas anders aus hier kann man in der Regel die Kosten nicht richtig zuordnen.
Die Qualität Ihrer Heizung liegt weniger an der Marke der Wärmepumpe sondern an deren Einbau.D.h. zu knappe Bohrung oder zu hohe Vorlauftemp. weil die Abstände der FBH zu groß sind können die beste Wp in die Knie zwingen.

Gruß
Wero
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2006 10:18
Wohnort: Essen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Rookie » 09.10.2006 08:17 Uhr

HAllo Wero!

Danke schön für Deine Zeilen. Vielleicht haben den Typ Viessmann Vitocal nicht so viele Leser...

Naja, ein 'Fertig'haus bekommen wir nicht und die Preise sind zum Glück bei dem Anbieter rel. transparent. Gesamtpreis der Heizung ca. 15 TEUR kpl., aber als Aufpreis (ist ja ein KfW60-Haus) genau 3TEUR. Das find ich eher billig, oder? Daher auch meine Frage, ob die VITOCAL 343 was taugt!?!
----------------------------------------------------------
Hat denn keiner von Euch eine Ahnung, was die Genehmigungen etwa kosten (oder ist das so günstig, dass es keinem aufgefallen ist?) Oder kümmert sich der Brunnenbauer da komplett drum und weist die Kosten nicht extra aus?

BG, Jan

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: 2. Viessmann Vitocal! Was sagt Ihr?