Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
M.Einers
Beiträge: 2
Registriert: 30.09.2006 17:52
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon M.Einers » 30.09.2006 18:05 Uhr

Hat jemand aktuelle Informationen über diese WEA?
Hat jemand Erfahrungen mit dieser WEA?

Oder ist das alles nur Spinnerei?

M.Einers

Fritz Walch
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 50
Registriert: 27.06.2006 17:42
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fritz Walch » 04.10.2006 10:56 Uhr

Hallo M.Einers
Nach meinem Wissen ist Windenergie bissher nur bei Windmühlen, Pumpen und Stromgeneratoren eingesetzt worden. Ich vermute dass Vertikal Rotoren getestet wurden und sich nicht durchsetzen konnten.
KM1956

Beitragvon KM1956 » 03.04.2007 08:52 Uhr

Guten Tag,
die Produktion der 1 MW Anlage ist inzw. in Serie gegangen, so viel ich weiß.
Meßdaten einer im Frühjahr 07 installierten 5 MW-Anlage werden derzeit zertifiziert und liegen Anfang Mai vor.
Die bisherigen Meßdaten übertreffen die Erwartungen. Die Anlagen sind in der Lage, das fünffache von herkömmlichen Windkraftwerken (Flügelanlagen) zu produzieren.

MfG
hubert-nosmas
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 75
Registriert: 17.09.2006 12:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hubert-nosmas » 03.04.2007 18:47 Uhr

Hallo KM,

versuchs doch mal mit einem guten Buch, einem Physikbuch.

MfG

Hubert
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 03.04.2007 21:45 Uhr

KM1956 hat geschrieben:Guten Tag,
die Produktion der 1 MW Anlage ist inzw. in Serie gegangen, so viel ich weiß.
Meßdaten einer im Frühjahr 07 installierten 5 MW-Anlage werden derzeit zertifiziert und liegen Anfang Mai vor.
Die bisherigen Meßdaten übertreffen die Erwartungen. Die Anlagen sind in der Lage, das fünffache von herkömmlichen Windkraftwerken (Flügelanlagen) zu produzieren.

MfG


ManManMan . . . . (Kopfschüttel....)
An anderer Stelle habe ich Ihnen auch schon versucht einiges zu erklären, aber woher nehmen Sie diesen Informationen [geändert: unsachlich]?
.... "so viel ich weiß" .... ist in diesem Fall erschreckend wenig. Entschuldigen Sie wenn ich das mal so krass ausdrücke. Wenn Sie es nicht (!) wissen, dann lassen Sie es, Behauptungen zum Besten zu geben, stellen Sie, wie an anderer Stelle auch, einfach eine Frage und es gibt viele Leute die Ihnen mit Antworten aus eigenen Erfahrungen oder auch aus echtem Wissen beantworten können.

1MW = 1.000kW Sie haben sich also um glatt das 1.000fache vertan.
[gelöscht: sachlich falsch]. Eine Musteranlage wurde jetzt im Frühjahr installiert und soll vermessen werden. Ergebnisse liegen mir noch nicht vor.
Bisher ist es nur eine unbewiesene Behauptung, das man mit so einem Anlagentyp das mehrfache an Energie aus dem gleichen Wind wandeln kann als bei einer gleichgroßen "normalen" Anlage. Es zählt nur die Praxis und das wirkliche Leben und nicht irgendwelche theoretischen Betrachtungen.
5MW = 5.000kW wurde bisher nicht gebaut.

Aber nicht das ich jetzt wieder hingestellt werde als Verleumder. Bisher habe ich halt seit sehr langer Zeit nur viele Versprechen, lustige Bilder aus Prospekten, Bilder des Prototyps und einen aufschlüssigen Labormessbericht aus einem Windkanal gesehen. Ich warte auf die echte Leistungsmessung und wenn dann tatsächlich offen und unabhängig nachgewiesen wird, das die Anlage das hält was so oft immer wieder und überall versprochen wird, werde ich vom Saulus zum Paulus.

Bis dahin fände ich es gut nicht immer wieder über so halbgares Zeug und Behauptungen zu stolpern. Ich möchte niemanden verschrecken und abhalten hier von eigenen Erfahrungen zu berichten oder Fragen zu stellen und seinen sie noch so Simpel - genau dafür ist das Forum ja gedacht und da, aber eben nicht für Selbstdarsteller und ständige Besserwisser.

So das musste ich jetzt mal einfach loswerden.

Also lieber "KM1956" , sei nicht beleidigt. Es hat halt Dich erwischt. Wenn Du Fragen hast, werde ich mich auch weiterhin um sachliche und fundierte Informationen und Antworten bemühen.

Gruß Uwe
Eric Heiligenstein
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 82
Registriert: 11.01.2007 10:01
Wohnort: Gleschendorf
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Eric Heiligenstein » 04.04.2007 15:02 Uhr

Hallo Forum,

Vertikalwindkrafträder sind ja nun wirklich nix Neues, googelt z.B. mal unter "Savonius".

Wer sich tiefer in die Physik begibt wird herausfinden das die niemals in der Lage sind auch nur annähernd so effizient zu sein wie die Bauform mit den 3 Flügeln.

Deshalb werden die so gebaut (als Erklärung für die die nicht so tief einsteigen wollen).

Der Vorteil der Vertikalwindkrafträder ist das die auch inhomogene Strömungen aushalten können und bei starkem Sturm nicht anhalten müssen.

Die entstehenden Kräfte können einfach viel besser aufgefangen werden. Wegen dieser Robustheit fristen die hier und da ein Nischendasein.

Gruß

Eric

Fridolin
Beiträge: 4
Registriert: 25.04.2007 21:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fridolin » 03.05.2007 21:41 Uhr

Hallo,

also um es vorweg klarzustellen, ich bin Vertriebspartner von Energy-Age und von daher nicht ganz unbelastet.

Aber zu den Fakten.
Es gibt eine kleine, 400 W-Anlage in Bangkok, auf einem Hochhaus. Ihr könnt diese auf der Seite von Energy-Age ansehen.

Es gibt eine weitere Anlage im Vogtland. Diese ist ein Prototyp mit einer Generatorleistung von 5 KW. An dieser werden derzeit von neutralen Institutionen entsprechende Messungen durchgeführt. Diese zahlen werden etwa Ende Mai-Anf. Juni zur Verfügung stehen.
Dann wird die tatsächliche Leistung belegbar sein.

Das Windrad ist konzipiert für die Montage auf bzw. in der Nähe von Gebäuden und nicht für die großen Windparks. Es wird auch, zumindest in absehbarer Zeit, nicht in diesen Größenordnungen gebaut werden. Dies hat einen guten Grund. Da das Rad auch bei Sturm nicht aus dem Wind geht, muß es abgebremst werden um eine Überdrehen des Generators zu verhindern. Dies geschieht mit einer Wasserbremse. Als Resultat gibt es heißes Wasser. Dafür wird aber ein Abnehmer benötigt.

Daher werden die Windräder in der Anfangsphase mit 2 bis max. 60 KW ausgelegt sein. Dies ist interessant sowohl für den größeren Haushalt als auch für kleine und mittlere Betriebe zur Eigenversorgung. Das es nicht ohne Netzeinspeisung geht und das natürlich auch Strom aus dem Netz weiterhin bezogen werden muß braucht hierbei wohl nicht ausdrücklich erwähnt zu werden.

Zu den guten Leuten die sich auf die Physik berufen möchte ich noch ins Gedächtnis rufen das die Physiker auch behaupten eine Hummel könne nicht fliegen. Da die Hummel dies aber nicht weiß und auch nicht lesen kann, fliegt sie trotzdem.

Nein, aber im Ernst, auch die großen Flügelwindräder arbeiten ja längst nicht mehr nach dem alten Prinzip das den Druck des Windes benutzte. Ihre Flügel sind wie Flugzeugflügel konstruiert und erhalten ihre Wirkung durch den Auftrieb.
Auch bei der Eightwind ist die Form der Flügelwalze und der Umhüllung entscheidend. Daher hat sie eben eine so gute Wirkung.

Zwei ganz entscheidende Vorteile gibt es die es erlauben die Eightwind in der Näche von Gebäuden aufzubauen. Sie erzeugt so gut wie keine Geräusche. (ich habe selbst ca. 5 m von der Anlage, die nur eine Masthöhe von 4 m hat, entfernt gestanden und nichts gehört) und sie erzeugt keinen sogenannten Discoeffekt.

Alles in allem, geduldet Euch noch einige Wochen dann liegen belastbare Leistungszahlen vor. Ein Nischendasein wird dieses Windrad aber sicher nicht fristen.
KM1956

Beitragvon KM1956 » 30.05.2007 20:20 Uhr

Wertes Forum!

Ich möchte hiermit meine getätigten Aussagen vom 3. April 2007 relativieren.
Ich habe mich da mit den Leistungsangaben versehen, war wohl sowas wie ein Blackout, kann ich mir im nachhinein überhaupt nicht erklären.

Es wurde natürlich keine 5 MW Anlage, sondern ein 5 kW Prototyp in Sachsen installiert, an der zurzeit von der Firma Windtest ein Wind-/ Schallgutachten erstellt wird.

Die Serienproduktion für 1 kW, nicht 1 MW Anlagen beginnt laut energy-age im Sommer 2007, 5 kW im 2. Halbjahr dieses Jahres.

Ich hoffe, dass wir das Thema, ob's 5 MW oder 5 kW sind nun begraben können (Herr Hallenga, ein gefundenes Fressen für Sie?) und wünsche der Fa energy-age, dass sie die Anlagen erfolgreich am Markt einführen können.

freundliche Grüße
KM
FlyingH
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2007 15:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon FlyingH » 26.06.2007 16:02 Uhr

Fridolin hat geschrieben:Hallo,

also um es vorweg klarzustellen, ich bin Vertriebspartner von Energy-Age und von daher nicht ganz unbelastet.

Aber zu den Fakten.
Es gibt eine kleine, 400 W-Anlage in Bangkok, auf einem Hochhaus. Ihr könnt diese auf der Seite von Energy-Age ansehen.

Es gibt eine weitere Anlage im Vogtland. Diese ist ein Prototyp mit einer Generatorleistung von 5 KW. An dieser werden derzeit von neutralen Institutionen entsprechende Messungen durchgeführt. Diese zahlen werden etwa Ende Mai-Anf. Juni zur Verfügung stehen.
Dann wird die tatsächliche Leistung belegbar sein.

Das Windrad ist konzipiert für die Montage auf bzw. in der Nähe von Gebäuden und nicht für die großen Windparks. Es wird auch, zumindest in absehbarer Zeit, nicht in diesen Größenordnungen gebaut werden. Dies hat einen guten Grund. Da das Rad auch bei Sturm nicht aus dem Wind geht, muß es abgebremst werden um eine Überdrehen des Generators zu verhindern. Dies geschieht mit einer Wasserbremse. Als Resultat gibt es heißes Wasser. Dafür wird aber ein Abnehmer benötigt.

Daher werden die Windräder in der Anfangsphase mit 2 bis max. 60 KW ausgelegt sein. Dies ist interessant sowohl für den größeren Haushalt als auch für kleine und mittlere Betriebe zur Eigenversorgung. Das es nicht ohne Netzeinspeisung geht und das natürlich auch Strom aus dem Netz weiterhin bezogen werden muß braucht hierbei wohl nicht ausdrücklich erwähnt zu werden.

Zu den guten Leuten die sich auf die Physik berufen möchte ich noch ins Gedächtnis rufen das die Physiker auch behaupten eine Hummel könne nicht fliegen. Da die Hummel dies aber nicht weiß und auch nicht lesen kann, fliegt sie trotzdem.

Nein, aber im Ernst, auch die großen Flügelwindräder arbeiten ja längst nicht mehr nach dem alten Prinzip das den Druck des Windes benutzte. Ihre Flügel sind wie Flugzeugflügel konstruiert und erhalten ihre Wirkung durch den Auftrieb.
Auch bei der Eightwind ist die Form der Flügelwalze und der Umhüllung entscheidend. Daher hat sie eben eine so gute Wirkung.

Zwei ganz entscheidende Vorteile gibt es die es erlauben die Eightwind in der Näche von Gebäuden aufzubauen. Sie erzeugt so gut wie keine Geräusche. (ich habe selbst ca. 5 m von der Anlage, die nur eine Masthöhe von 4 m hat, entfernt gestanden und nichts gehört) und sie erzeugt keinen sogenannten Discoeffekt.

Alles in allem, geduldet Euch noch einige Wochen dann liegen belastbare Leistungszahlen vor. Ein Nischendasein wird dieses Windrad aber sicher nicht fristen.


Hallo Fridolin,
bin zwar neu hier auf diesem Board aber mich würde schon mal interessieren wo die Ergebnisse gepostet werden weil ich hab noch nicht´s entdecken können???
Währe für einen Link sehr Dankbar!!!!

LG FlyingH
Hayhay
Beiträge: 1
Registriert: 08.08.2007 13:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Hayhay » 10.08.2007 21:44 Uhr

Hallo,

hat jemand von euch die 5 KW -Anlage, die angeblich in Sachsen steht, bereits mit eigenen Augen gesehen? Steht sie tatsächlich im Vogtland? Wenn ja, wo genau?
Wie heißt die Seite von Energy-Age, wo man die kleine Anlage in Bangkok sehen kann? Kann mir jemand ein Link dazu schicken?

Vielen Dank

Georg

Nächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Eightwind Vertikal Rotor