Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
jose
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.2006 18:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon jose » 27.09.2006 18:47 Uhr

Hallo alle miteinander,

Ich habe einen Heizungsbauer, der mir eine neue Heizungsanlage mit Solarunterstüzung für Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstüzung in meinen Altbau von 1910 einbauen soll.

Das Haus bekommt eine Wärmedämmung von aussen, sowie Dachdämmung und neue Fenster.

Das Haus hatte vorher einen Wärmebedarf von ca. 36KW (Ein Buderus Kessel von 1991 mit 41KW übernimmt diese Aufgabe momentan):
Nach der Sanierung wird ein Wärmebedarf von ca. 16-18KW vorhanden sein.

Die Masgabe an den Heizungsbauer war nun eine Anlage mit 20-21KW auf Gasbrennwertbasis auszusuchen die sich mit einer Solaranlage koppeln lässt. (zu beheizende Fläche: 208,5m² auf 3 Etagen verteilt, 8-9 Bewohner)
1. Angebot
Giersch gigastar 21 + 15,02m² Flachkollektoren auf dem Dach + 300l Solar-Warmwasser Speicher + 600l Heizwasser Puffersepicher
2. Angebot (er schwärmte mir von diesem Gerät vor)
Rotex GasSolarUnit GSU 25 + 15,02m² Flachkollektoren

Für mich als Laien klingt die das erste Angebot besser, aber ich würde dazu auch gerne noch andere Meinungen hören.

Grüße und vielen Dank im Voraus,
Jose

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.09.2006 19:04 Uhr

Ich würde mal sagen das das gewählte Gerät immer noch eine Nummer zu groß ist.
Wieviel war der Verbrauch im letzten Jahr?
Hier kannst du die Größe der Anlage selbst bestimmen:Schweizer Formel
http://www.energie.gr.ch/merkblatter/index1.htm
Dimensionierung von....

Kurzfassung:Verbrauch geteilt durch 300,dann hast du die Anlagengröße.

Mein Favorit unter den Brennwertgeräten ist im Momnet wohl die Elco Thision,Kann am weitesten heruntermodulieren.
Wenn du allerdings ein Gerät bevorzugst welches auch mit einer Fremdregelung kommunizieren kann,also eine Regelung mit der man die Brennwerttherme ansteuert und die Solaranlage wäre wohl die Remeha Quinta die erste Wahl.
Die Quinta kann z.B. mit der UVR 1611 und der Solaranlage problemlos laufen.
Du brauchst allerdings einen guten Heizi der die Regelung programmieren kann.

Bei der Solaranlage solltest du dir einmal die Thermosolar Vakuumflachkollektoren anschauen.www.thermosolar.de
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 27.09.2006 21:59 Uhr

Wie gut soll den das Haus eingepackt werden? 16-18KW kommen mir bei guter Wärmedämmung (Auf guter Neubauniveau) immer noch hoch vor? Kannst Du ein paar Zahlen sagen was Du machen willst (cm Dämmung / 2/3-fachverglassung mit welchen U-Werten).

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Entscheidungshilfe Gasbrennwert + Solar