Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
OTTE
Aktivität: gering
Beiträge: 39
Registriert: 03.09.2006 16:56
Wohnort: Nordhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon OTTE » 13.11.2006 22:06 Uhr

Hallo!

Ich möchte hier noch auf einen Link hinweisen, den Benjamin hier im Forum sehr empfohlen hat!
Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse sind also nicht eine Meinung um Geschäfte zu platzieren und Profitgier walten zu lassen!
Der Stern Report kommt aus London von einem Ministerium! Von welchem? Findet es selbst heraus und auch mal den Report lesen!

Benjamin schreibt:


Fuer alle die es interessiert: Der Stern Report (nicht zu verwechseln mit der Zeitschrift): Zusammenfassung in deutsch auf:

http://www.hm-treasury.gov.uk/independe ... ations.cfm

Dank an Benjamin für den Beitrag!

Viele Grüße
Geothermie-Energie der Zukunft! "Der Erhalt unseres Planeten ist Grund genug Lösungen zu finden!" Handeln ist gefragt, nicht sinnloses Führen von Debatten! A.B.O.

aw
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 16.06.2006 15:39
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon aw » 15.11.2006 01:39 Uhr

Tja,
gegen das Geld verdienen, noch dazu vielleicht mit einer guten Idee, gibt es ja auch nichts einzuwenden.
Aber bin ich ein Erbsenzähler, wenn ich kritisch hinterfrage? Was ich gelesen habe, sowohl hier als auch auf der website, ist insgesamt wenig konkret. Es ist von Bahn brechenden Technologien irgendwelcher Firmen in Amerika die Rede. Der Name „Sirex“ sagt mir gar nichts, auch Google findet dazu nichts erhellendes.

Ihr habt Wissenschaftler? Ok, Namen her. Vielleicht kenn´ ich den einen oder anderen. Gibt´s Telefonnummern? Vielleicht überzeugen die mich ja…
Sag mal was zur Technik, wie kriegt ihr so ein Bohrloch stabil? Wie schützt ihr das Grundwasser vor Verunreinigungen. Und wie entsorgt ihr die hochsalinaren Tiefenwässer.

Zitat:„Übrigens stehen bereits Groß-Investoren hinter diesem Energie- Projekt, deren Wissenschaftler sich auch nicht irren können.“ Eben doch, der Irrtum gehört zu jedem wissenschaftlichen Fortschritt, ihn zu erkennen und zu akzeptieren ist unabdingbar. Entwickelt die Wissenschaft Theorien, die nicht intersubjektiv nachprüfbar sind, wird sie zur Pseudowissenschaft. Lässt sie sich zum Spielball politischer oder finanzieller Interessen machen, ist das Junk Science.

Zitat:„Ohne unsere Technologie genau zu kennen, wird aus Unwissenheit heraus ersteinmal ein Urteil gefällt!“ Ich habe als Geologe relativ lange studiert und noch länger praktiziert und ich sage: So, wie Ihr das vorstellt, geht das nicht! Hot-dry-rock Anlagen mit herkömmlicher Bohrtechik auf 4 – 6 km Tiefe, alles machbar und wirtschaftlich vernünftig. Aber eure 16-25 km mit 3 m Durchmesser sind da ja wohl eine ganz andere Hausnummer. Eigentlich wäre es unangebracht, ab diesem Punkt sich überhaupt noch weiter mit dieser Angelegenheit zu befassen. Was mich aber auf die Palme bringt, ist, das auf der anderen Seite tausende Wissenschaftler und Ingenieure –Erbsenzähler und Keulenschwinger- im täglichen KleinKlein versuchen, die Geothermie weiterzubringen und Vertrauen aufzubauen. Diese Leute werden durch solche hochvisionären „Manager“ in Misskredit gebracht.
aw
OTTE
Aktivität: gering
Beiträge: 39
Registriert: 03.09.2006 16:56
Wohnort: Nordhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon OTTE » 16.11.2006 18:20 Uhr

Hallo!
Es ist sehr anerkennenswert, dass Sie sich so intensiv mit dem Thema auseinandersetzen! Wir sind aber absolut Niemanden Rechenschaft schuldig ausser unseren Investoren und uns selbst! Wir sehen auch keinen Grund,Technologien und Know How, welches wir in ca. 35 jähriger mühevoller und entbehrungsreicher Forschungsarbeit erworben haben, hier preiszugeben oder veröffentlichen! Dies mag vielleicht mit dem Transrapid in China funktionieren aber nicht mit unserer Technologie! Weiterhin ist ein solches Forum nicht der geeignete Platz, Kompetenzen und wissenschaftliche Arbeiten fachlich zu bewerten! Ihre Fragen zum Thema Grundwasser und Solewasser sind auf der Website eigentlich indirekt beantwortet, wenn man die Technologie und Gesamtkonzeption wie sie dort beschrieben ist auch versteht!

Übrigens arbeiten unsere Wissenschaftler auch schon seit mehr als 35 Jahren an diesem und anderen innovativen Themen, mit sehr erfolgreichen Resultaten und praktikablen Lösungen! (ein kleiner Auszug aus der Liste der International Awards:10 Internationale Goldmedaillen, Großer Österreichischer Staatspreis, deutscher Ökonomiepreis, Beste deutsche Innovation, Ehrenbürgerschaft der Stadt Brüssel etc. etc.)

Allen Kritikern zum Trotz werden wir unseren Weg gehen und gern sind Sie zur Eröffnung des ersten Geo-Kraftwerkes herzlich eingeladen!

Viele Grüße
Geothermie-Energie der Zukunft! "Der Erhalt unseres Planeten ist Grund genug Lösungen zu finden!" Handeln ist gefragt, nicht sinnloses Führen von Debatten! A.B.O.
Kiralus
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 25.09.2006 18:03
Wohnort: Thüringen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kiralus » 16.11.2006 19:22 Uhr

Hallo Zusammen!
Es ist schon ein wirklich interessantes Projekt und es klingt etwas nach (Science Fiction) Zukunft! Aber ist es nicht genau DAS was wir brauchen? Innovative Projekte? Es kann doch Niemand eine vernümftige Lösung präsentieren!
Ich verstehe nicht welche Vorteile und Nachteile "aw" von dem Projekt hat, dass er so sehr contra eingestellt ist! Vielleicht kann er dies mal erklären?! Arbeitet er für einen der Energiekonzerne oder vielleicht an einem eigenen Geothermieprojekt??? Auf jeden Fall tun OTTE und diese Firma etwas und wie man im Net erkennen kann sehr aktiv! Die tun etwas ! Ich hoffe für die Zukunft, dass sich der Erfolg auch einstellt, da wir dringend Lösungen brauchen! Wir brauchen keine Schwätzer, die Projekte kaputt reden nur zum Sinne der Selbstdarstellung! Das bringt den Standort Deutschland nicht voran!

Wenn viele Wissenschaftler an der Geothermie forschen und nicht über Anlagen von 20 MW Leistung hinaus kommen, dann ist es schon bitter, wenn man in die falsche Richtung geforscht hat und eine Firma aus Übersee dann eine Lösung für ein 2000 MW Geo-Kraftwerk vorstellt!

Viele glauben eben, das Ei des Kolumbus neu entdeckt zu haben und mussten dann bitter feststellen, dass andere einfach schneller, cleverer oder einfach nur besser waren! Dies schürt natürlich Neid, auf die die es besser können! Ich denke dies wird eine Situation, an die wir uns in Deutschland mehr und mehr gewöhnen müssen, wenn keine greifbaren Reformen durchgesetzt werden!
Vielleich auch im Energiebereich mit Geo-Großkraftwerken wie von OTTE!
Wir verbauen uns solche Chancen und kaufen dann lieber den teuren Strom von unseren europäischen Nachbarn! Es lebe die Stromrechnung!

Gruss und Kuss,
der Kiralus
OTTE
Aktivität: gering
Beiträge: 39
Registriert: 03.09.2006 16:56
Wohnort: Nordhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon OTTE » 30.11.2006 12:08 Uhr

Hallo Kiralus!

Danke für den Beitrag! Es geht hier aber nicht nur um vernünftige sondern vor allem um praktikable Lösungen! Es geht darum in Zukunft auch die Energie für unsere Großindustrie liefern zu können! Viele große Unternehmen haben bereits jetzt große Sorge um die Sicherstellung mit Energie in der Zukunft! Mal ganz abgesehen von stets steigenden Strompreisen! Dezentrale Energieversorgungslösungen haben eben das problem keine keine größeren Kapazitäten bringen zu können und eine grundlastfähige Energie sicher bereitzustellen! Die Politik in Deutschland und natürlich auch die Bevölkerung sollte einfach nur wach werden!
Darüber hinaus haben wir in Deutschland einfach das Problem der unzureichenden Netzkapazitäten, wie uns der letzte größere Stromausfall der sich Anfang November über Europa ausbreitete eindrucksvoll demonstrierte! Netz-Experten sagen für die Zukunft eine Zunahme von Stromausfällen voraus deren Dauer sich auch stets erhöhen wird. Dazu kommt eine enorme Belastungsschwankung der Netze durch nicht grundlastfähige Energieträger wie der Windenergie. Sehr plötzliche Leistungsschwankungen können die Netze in Deutschland ab einer bestimmten Nennleistung einfach nicht mehr verkraften und schalten sich aus Sicherheitsgründen einfach ab! Durch mehr grundlastfähige Energieträger könnten solche Probleme natürlich auch vermieden werden!
Verantwortung dafür trägt eine vollkommen verfehlte Energiepolitik der letzten Jahre und ein schlampiges Management in den Energiekonzernen. Die Schäden für die Bevölkerung und den Kleinunternehmer werden durch ausbleibende Energieversorgung in Zukunft wachsen! Wer übernimmt hierfür die Verantwortung und Haftung? Wir lassen uns überraschen!

Viele Grüße
Geothermie-Energie der Zukunft! "Der Erhalt unseres Planeten ist Grund genug Lösungen zu finden!" Handeln ist gefragt, nicht sinnloses Führen von Debatten! A.B.O.
fep
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.2007 18:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fep » 01.03.2007 00:30 Uhr

Kiralus schrieb:
"Ich habe mir gerade die Homepage angeschaut und bin vom Projekt begeistert!"

Das soll das ja auch bewirken. Bevor die Begeisterung überschwappt solltet ihr auch http://geso.biz/city.html lesen. Da steht ähnlicher technische Unfug, fernab von jedem Stand der Technik und auch fernab vom aktuellen Stand der Forschung. Über letztere könnt Ihr Euch im Internet an unzähligen seriösen Stellen informieren.

Bei genauerem Lesen von geo-kraftwerk.eu und geso.biz habe ich ganz persönlich den Eindruck, daß es auschließlich darum geht, gutgläubige Menschen mit hohen Umweltidealen für "Teilhaben" einzufangen.

Also, bitte erst aufmerksam lesen und dann nochmal entscheiden, ob wirklich Freude und Begeisterung angesagt sind.

und tschüß

fep
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.2007 18:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fep » 01.03.2007 00:36 Uhr

Heinz schrieb:

> Verlassen Sie sich nicht nur auf die Wissenschaftler, sondern erwägen Sie auch Bergbauingenieure ins Boot zu holen, das sind Praktiker.

Und als solcher halte das ganze für Humbug !

> Bisher waren Tiefenbohrungen bei etwa 4 km. Sie wollen 8 km bohren?

9,1 km in Windisch Eschenbach und etwa 12,2 km auf der Halbinsel Kola. Die Kolabohrung mußte abgebrochen werden, weil die Bohrlöchermassiv konvergierten.
Herr Otte behauptet auf seiner Web-Seite, 16 bis sogar 24 km tief bohren zu wollen, bei einem konstanten Querschnitt von 3 m ;-)

Na, dann mal los ;-)

Glückauf
und tschüß
fep
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.2007 18:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fep » 01.03.2007 00:43 Uhr

Hubert schrieb:

" ...überwinden aber wie sieht es den bei dem Projekt mit der Finanzierung aus?"

Ich nehme an, daß WIR dabei helfen dürfen, vielleicht mit unseren Sparbüchern?

und tschüß
fep
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.2007 18:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fep » 01.03.2007 00:51 Uhr

Hallo aw

"16000 - 25000 m? In die Tiefe?? Noch dazu mit 3 m im Durchmesser??? "

Ich teile Ihre Bedenken in vollem Umfang und "verfolge" den Weg des Herrn Otte im Internet seit einigen Tagen. Als Bergmann mit vielen Jahren Bohrerfahrung und als Umwelttechniker mit großer Sympathie für geothermische Anlagen kenne ich den Stand der Technik und auch der Wissenschaft ausreichend gut um das hier unterbinden zu wollen. Abstellen kann das leider aber nur eine executive Stelle.

Sie und ich können nur versuchen aufzuklären, und wachsam Herrn Otte weiter zu "verfolgen".

Glückauf
und tschüß
fep
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.2007 18:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fep » 01.03.2007 01:02 Uhr

Hallo aw,

"Es ist von Bahn brechenden Technologien irgendwelcher Firmen in Amerika die Rede."

Es wird bunt und schreien laut, aber substanzlos gemalt

"Sag mal was zur Technik, wie kriegt ihr so ein Bohrloch stabil? Wie schützt ihr das Grundwasser vor Verunreinigungen. Und wie entsorgt ihr die hochsalinaren Tiefenwässer."

Und wie erzeugen die ein Kluftsystem zu Wärmeaustausch in 24 km Tiefe. Und wie...?

Aber die Fragen gehen an den Falschen. Auf der Web-Seite heißt es auch immer wieder: Hier sage ich erst mal nichts. Ist wohl auch besser so.

Mein Eindruck ist, daß hier die Geothermie als Schlagwort aufgegriffen wurde, in der Hoffnung, auf einen Zug aufspringen zu können, der noch gar nicht richtig rollt. Ich habe nicht den Eindruck, daß die grundlegende Physik der Geothermie verstanden ist, daß Fachwissen über Tiefenbohrungen vorhanden ist und daß diese technische Fragen überhaupt eine Rolle spielen.

Aber ich lasse mich nur zu gerne überzeugen; vom ersten Loch in 16 km Teufe mit einem konstanten Durchmesser von 3 Metern und ohne Konvergenzen ;-)

"werden durch solche hochvisionären „Manager“ in Misskredit gebracht."

Geht es hier um einen "hochvisionären Manager" ?

und tschüß

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Arbeitsplätze wieder mal in Gefahr ??
    von Tankprofi » 08.10.2005 10:17
    0 Antworten
    7198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tankprofi Neuester Beitrag
    08.10.2005 10:17
  • neue Ölheizung ??
    von Sylvester » 31.08.2005 17:28
    2 Antworten
    5726 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Alex Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:28
  • Neue Antriebstechnik
    von Walch » 31.08.2005 17:29
    5 Antworten
    11369 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walch Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:29
  • Neue Technologien
    1, 2, 3, 4, 5von Heinz » 15.02.2006 22:17
    45 Antworten
    25746 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    02.03.2006 11:04
  • Neue Treibstoffpflanze
    von hochmnair » 07.09.2006 09:01
    0 Antworten
    6300 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hochmnair Neuester Beitrag
    07.09.2006 09:01



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neue Arbeitsplätze, ab Beitrag 20